Zeitqualität April 2017

»Frühlingsresonanzen nutzen«

Die Jahreszeit des Frühlings bedeutet für die Natur Neubeginn und Wachstum. Was bedeutet der Frühling für dich? Bist du zufrieden, dort wo du stehst in deiner Vita? Oder gibt es Wünsche zu Veränderung oder gar für einen Neubeginn in einem oder allen Bereichen deines Lebens? In den nächsten Wochen schickt uns das Universum hilfreiche Energien, um sich des aktuellen Status bewusst zu werden und auf dieser Basis in eine neue Phase des Wachstums zu beginnen. Diese Energien stehen der Erdengemeinschaft insgesamt und natürlich auch jedem Einzelnen zur freien Nutzung zu Verfügung.

Für die Erde geht es um Erfahrung

Es wird immer deutlicher, dass die Erdengemeinschaft keine Gemeinschaft ist. Egomanen sind an machtvollen Positionen, führen Länder „im Namen des Volkes“ an und sind dabei vorwiegend auf eigenen Vorteil oder auf nationale Machtpositionen erpicht. Solche Idole in höchsten Ämtern machen Schule und manch Einer denkt, wenn der Präsident sich so benehmen kann, darf ich das auch. Eine neue Bewegung des Egoismus breitet sich aus, weil die Erkenntnis dessen, das Ego längst out ist. Es gibt allerdings auch eine Bewegung derer die Erwachen suchen und die erwacht sind. Die Zeitqualität unterstützt dieses Bestreben der Verlichtung im Sonnenjahr 2017 immens. Die aktuelle, individuelle Bewusstheitsaufgabe ist es, nicht in Resonanz mit egohaften Tendenzen zu gehen, denn was wir verurteilen nähren wir energetisch. Aus der Sicht des Universums sind die derzeitigen Entwicklungen auf der Erde alles Prozesse der Erfahrung – global, national wie auch individuell.

Für dich geht es um Wachstum

Das große, ganze Bild ist für uns nicht erkennbar, aber deine individuelle Entwicklung kannst du überschauen und steuern. Setze deine Bewusstheitsenergien ein, nicht äußere Dramen zu nähren, sondern um dich zu nähren. Was ist in deiner Vita für dich nicht optimal, was möchtest du ändern? Worauf wartest du? Nutze die Resonanzen der aktuellen Zeitqualität für dein Wachstum. Viele Blumen wachsen am Straßenrand oder an Bahngleisen in unwirtlicher Umgebung und sie gedeihen doch prächtig. Du kannst auch am Rande des globalen Drama gedeihen indem du dich entscheidest dich von der mitunter wahnsinnig anmutenden Welt nicht beeinflussen lassen. Du denkst dies wäre egohaft? Nein. Der einzige Weg des globalen Wandels geht über das Erwachen tausender, hunderttausender, millionenfacher Einzelpersonen. Was wird eine Blume am Straßenrand wohl denken so sie denken könnte? »Oh, ist das alles furchtbar hier! Was mache ich nur hier in diesem Lärm und Dreck?« Oder fühlt sie sich wohl, weil die Blume ja dort an diesem Ort gediehen ist? Vermutlich ist sie einfach dankbar dafür, zu sein und zu blühen. Die Blume konzentriert sich auf der Licht der Sonne und lenkt alle Kraft über die sie verfügt, in ihr individuelles Wachstum und ihr wunderschönes Erblühen.

Was du tu kannst

Nur allzu leicht zieht uns die äußere, politische Welt oder Mitmenschen in unserem Umfeld in ihre Dramen, obwohl wir selbst keine haben. Im Inneren tragen wir sehr viel Liebe und Dankbarkeit in uns, sind uns dessen jedoch nicht bewusst. Wenn du dich darauf konzentrierst äußere wie persönliche Dinge und Gegebenheiten abzulehnen, gehst du in Resonanz damit und die Umstände kommen immer wieder und immer stärker zu dir zurück. Zum Beispiel wechselst du deinen Arbeitsplatz oder deinen Lebenspartner weil es dort wo du warst, nicht mehr zuträglich für dich war. Nach einiger Zeit am neuen Arbeitsplatz oder mit dem neuen Lebenspartner ist es wieder wie zuvor. Warum? Weil du aus Ablehnung heraus etwas Neues angefangen hast und dich auch weiter darauf konzentrierst bisheriges abzulehnen. Du bist in deinem eigenen Resonanzfeld gefangen. Was ist zu tun, um Resonanzen zu erzeugen, die dein Bewusstheitswachstum fördern und dich zum Blühen bringen?

Zwei Dinge als tägliches Ritual unterstützen dich

  1. Schreibe jeden Tag eine Liste der Dankbarkeit in dein Tagebuch oder deinen Kalender. Zähle auf, für was du heute alles Dankbarkeit empfunden hast beziehungsweise nun, beim Schreiben, Dankbarkeit empfindest: Ein sonniger Tag, ein Lächeln das du von jemanden erhalten hast, frische Erdbeeren mit Sahne, die Berührung deines Beines von deiner Katze, eine blühende Osterglocke im Garten oder auf deinem Küchentisch … es gibt viele große und kleine Dinge für die wir dankbar sein können und sind. Wenn du sie aufzählst, richtest du dein Resonanzfeld auf Liebe und Dank … und diese kehren – vom kosmischen Feld verstärkt – zu dir zurück.
  2. Nachdem du die Liste der Dankbarkeit angefertigt hast, schreibe auf was du heute noch brauchst, um glücklich zu sein.

Du wirst spüren, was die Kombination aus 1 und 2 in dir bewirken.
Ich wünsche dir Love, Light and Awake,
Birgit

Mantra für die nächsten Wochen
»Ich wachse und weil ich wachse, heile ich mich und die Welt.«

Wertschätzungspende für Blog ab € 1
→ wertschätzen

Zeitqualität Juni 2016

»Angst in Licht verwandeln«

Das Licht auf Erden wird stärker und die Zeitqualität in den nächsten Wochen unterstützt uns dabei dieses kosmische Licht zu nutzen, um zu heilen. Damit ist nicht nur das Licht der Sonne gemeint, das die Menschen natürlicher Weise im Sommer energetisch anreichert. Insbesondere das göttliche Licht erreicht uns, damit es sich über jeden Menschen, der sich seiner Heilkraft bewusst wird, vervielfacht und weiter ausbreitet, um die Erdengemeinschaft von Angst und Dunkelheit zu befreien. Der Wandel hat schon vor langer Zeit begonnen und nun werden die Polaritäten zwischen Licht und Dunkel, zwischen Egoismus und Liebe, zwischen Angst und Vertrauen täglich deutlicher. Die aktuelle Zeitqualität sendet Licht und Liebe, die genutzt werden darf, um Angst in Licht zu verwandeln.

Um was es für die Erde geht
Kämpfe, Hass, Fanatismus, von Menschen erdachter Fundamentalismus, politische Positionen, Besitzgier einerseits und Armut andererseits, wirtschaftliche sowie soziale Imbalance sind die aktuellen Themen, die es profund zu verwandeln gilt. Dies wird mit bisher herkömmlichen Ansätzen und Handlungsweisen nicht möglich sein, da alles herkömmliche die Menschengemeinschaft seit Jahrhunderten nicht erlöst und geheilt hat. Vor kurzem wurde beispielsweise eine ukrainische Kampfpilotin aus russischer Haft im Gefangenenaustausch entlassen. Direkt nach ihrer Freilassung sprach sie von Kampf, Krieg, Hass und übernimmt nun ein politisches Amt in der Regierung. Donald Trump ist ein ähnliches Beispiel. Er propagiert Ausgrenzung, unterscheidet zwischen minderwertigen und hochwertigen Menschen und will, gewappnet mit Hass und Ego in eines der höchsten politischen Ämtern der Weltengemeinschaft berufen werden. WIE SOLLEN HASS UND EGOISMUS DIE WELT IN EINE BESSERE VERWANDELN? Für die Erde geht es dieser Wochen um die Erlösung aus archaischen, nicht funktionierenden, nicht bewährten Prinzipien. Es geht um Rückfall in Dunkelheit gepaart mit globaler Selbstzerstörung oder um den Wandel in eine lichtvolle, liebevolle Weltengemeinschaft.

Um was es für dich geht
Wir alle sind Schöpfer. Du gestaltest als Schöpfergott deine Welt und deinen Lebensstil. Du agierst als Vorbild für andere, denn die von dir vorgelebte Stimmung und Schwingung breitet sich auf dein Umfeld und auf deine Mitmenschen aus. Menschen in Hass und Wut ziehen Menschen in Hass und Wut an. Gewalt gebiert wiederum Gewalt. Das Fundament all dieser Emotionen ist Angst und so ist es immens wichtig, dass wir alle dieser Tage unsere Ängste bewusst betrachten und mit Hilfe der Zeitqualität mit Strömen von kosmischem Licht heilen. Mach dir alle deine Ängste bewusst, betrachte sie genau und objektiv. Du wirst entdecken, dass kaum eine Angstvariante wirklich lebensbedrohlich ist. Mobbing, Liebeskummer, Erfolgsdruck, Geldmangel o.ä. … nichts davon beendet dein körperliches Leben. Jedoch können Neid, Eifersucht, Hass, Niederträchtigkeit, Aufregung, Bewertung, Widerstand, die allesamt aus Angst geboren werden, sehr viel deiner Lebensenergie verzehren, dich schwächen und krank machen. Heile deine Ängste mit Licht und du heilst dein Leben und verwandelst die Weltengemeinschaft mit deinem Licht.

Was du tun kannst
Mit dem folgenden Ritual nutzt du die aktuelle Zeitqualität in den nächsten Wochen, archaische Phänomene in dir zu lösen und zu heilen und dich mit den lichtvollen Schwingungen der Natur zu verbinden.

  • Schreibe alle deine Ängste auf ein Papier.
  • Liste alles auf, was dir aktuell und Zeit deines Lebens Angst macht.
  • Notiere große und kleine Sorgen des Jetzt und im Ausblick auf deine Zukunft.
  • Du kannst die Liste einige Tage immer wieder ergänzen, denn vermutlich fallen dir mit zunehmender Bewusstheit stets tiefer liegende Schichten von Angstvarianten auf.
  • Irgendwann ist deine Liste vollständig und du faltest sie sorgfältig zusammen.
  • Nimm die Liste und ein Feuerzeug auf einer deiner nächsten Spaziergänge in die Natur mit.
  • Suche dir einen Platz vielleicht unter deinem Lieblingsbaum (siehe Übung → Blog Mai 2016) oder einen Platz an einem Gewässer.
  • Nimm die Liste, halte sie an dein Herz und bitte die feinstofflichen Helfer, dich von all deinen Ängsten zu befreien.
  • Unter allen gegebenen Vorsichtsmaßnahmen verbrennst du deine Liste und lässt die kalte Asche von der Luft verwehen oder vom naheliegenden Gewässer zum Ozean tragen.
  • Spüre in dein Herz.
  • Fühle den freien Raum, der nun im Inneren zu spüren ist.
  • Bitte die feinstofflichen Kräfte dein Herz mit heilendem, hellblauem Licht zu füllen.
  • Fühle, wie hellblaues Licht deinen ganzen Körper, dein ganzes Sein durchströmt.
    Lasse das hellblaue Licht über deine Hautporen nach außen fließen.
  • Teile das Licht mit der dich umgebenden Natur.
  • Teile das Licht mit anderen Menschen.
  • Lasse das Licht über die gesamte Erde und zur Weltengemeinschaft fließen.
  • Spüre Liebe, Licht und Dankbarkeit.

Dein Mantra für Juni 2016
»Ich übergebe meine Ängste dem Licht der Heilung.«

Wertschätzung-Spende
Über diesen Link kannst du meine Blog-Arbeit und monatlich spirituelles Coaching wertschätzen → Wertschätzung-Spende

Zeitqualität Mai 2016

»Wertschätzung und Heilung«

Die aktuellen Energien der Zeitqualität im Mai unterstützten dabei Schwingungsfelder bewusster zu spüren und so emotionale Verletzungen, alte mentale Wunden und verdeckte Ängste bewusst werden zu lassen, um diese zu heilen. Das, was mit Hilfe der aktuellen feinstofflichen Energien aus dem Unterbewussten nach oben steigt (z.B. durch Träume) und mit Bewusstheit betrachtet, also verlichtet wird, kann in den nächsten Wochen harmonische Heilung erfahren. Bekanntermaßen behindern physische Narben am Körper, aber auch innere, psychische Narben den freien Fluss von feinstoffliche Lebensenergie im Sein. Beispielsweise fühlt sich Haut einer Narbe am Arm stumpfer, weniger empfindsam und je nach Größe vielleicht sogar etwas fremd an. Ebenso verhält es sich mit inneren Narben nach Operationen und vor allem mit emotionalen Narben und Traumata, die über die Lebensjahre angesammelt wurden. Physisch wie psychisch hat jeder Körper die heilige Fähigkeit sich selbst zu heilen … so das Geschehene nicht verdrängt wird, sondern bewusst betrachtet und als Erfahrung gewertschätzt wird. Die Zeitqualität im Mai umhüllt Menschen mit Heilungsenergien für alte Narben.

Um was es für die Erde geht
Der Planet Erde hat viele Wunden, ist jedoch genauso wie jedes andere Lebewesen zur Selbstheilung fähig. Manche Kräfte dringen vom Erdinneren in Form von Vulkanausbrüchen oder Erdbeben nach außen, als ob sich Ventile öffnen, die überschüssigen Druck ablassen. Ebenso gibt es Prozesse in der Erdengemeinschaft die Dampf ablassen, wenn sich beispielsweise Volksgruppen oder Anhänger unterschiedlicher religiöser oder politischer Überzeugungen diffamieren oder bekämpfen. Auch wenn wir Hass, Krieg und Kampf ethisch verabscheuen, ist es doch erstaunlich, dass es zu keiner Zeit der Menschheits-geschichte eine Periode ohne kriegerische Auseinandersetzungen gab. Dies liegt überwiegend daran, dass alte karmische wie nationale oder kulturelle Verletzungen nicht ausgeheilt und verlichtet wurden, was nicht gleichbedeutend mit geschichtlicher Aufarbeitung ist. Was lange von Generation zu Generation weiter getragen wird ohne mit der Liebe des Herzens erfüllt und ohne höhere Bewusstheitsentwicklung betrachtet wurde, ist nicht geheilt, sondern im inneren Archiv abgelegt, um jederzeit als „schlagkräftiges“ Argument für Ablehnung, Hass und Verurteilung hervor geholt zu werden. Die Zeitqualität im Mai eröffnet der Weltengemeinschaft Möglichkeiten, wieder einige alte Anteile zu heilen … und dies beginnt mit jedem einzelnen Menschen, der eigenen Narben erkennt, verlichtet und heilt.

Um was es für dich geht
Im Mai sind nicht nur die feinstofflichen Energien der Natur auf Neubeginn und Wachstum eingestimmt, vielmehr schenkt uns der kosmische Kontext der Erhebung der Erdengemeinschaft jedem vom uns heilende Energien, mit der du individuell arbeiten und dein Erlösungspotenzial vervielfachen kannst. Betrachte bewusst, welche Prägungen du in Bezug auf andere Menschen, Menschengruppen und Völker erfahren hast. Fühle wie deine Prägungen in Bezug auf partnerschaftliche Beziehungen zu Frauen, Männer, Familie, Arbeitskollegen und Freunde in dir wirken. Du wirst viele Verletzungen entdecken, die aufgrund von Prägungen entstanden sind. Sozial-gesellschaftliche und familiäre Prägungen aus der Kindheit haben dich auf Erwartungshaltungen getrimmt, die dich jetzt im Zustand der Unbewusstheit halten und steuern. So bewertest und verurteilst du aus Angst wieder verletzt zu werden. Und in 99% der mentalen oder auch physischen Wunden denkt dein Kopf, dass du etwas falsch gemacht hast und du selbst schuld bist. Diese Trilogie aus alter Prägung, Erwartung und Schuldgefühl verhindert den freien Fluss von Lebensenergie in dir und macht deinen Körper und deine Kopfgefühle krank. Die elementare mentale Übung zur Heilung dieser Trilogie ist die Wertschätzung dessen, was dir und anderen je widerfahren ist. Als Beispiel: Eltern prägen Kinder durch Erziehungsrichtlinien und Vorleben eines Lebensstils, weil aus ihrer Perspektive und Zeitlinie diese Richtlinien und Stile als richtig erachtet wurden. Du kannst nun heute diese Parameter wertschätzen, loslassen und eigene entwickeln, anstatt in alten Strukturen zu verharren, die dich in deiner Entwicklung behindern. Auch sich bekämpfenden Kriegsparteien meinen in Zeiten des Krieges das einzig Richtige zu tun. Auch der Partner, der dich verließ, war im Moment der Trennung davon überzeugt, es ist die richtige Entscheidung. Und auch du, warst und wirst im Moment jeder Entscheidung der Ansicht sein, richtig zu handeln. Warum also machst du dir en noch Jahrzehnte nach einer Entscheidung Vorwürfe und glaubst dich falsch verhalten zu haben? Das sind die inneren Wunden, die dein feinstofflicher Schmerzkörper gespeichert hat und die es heilen gilt. Heilung beginnt, wenn du und ich und wir alle beginnen die Vergangenheit als Teil unsere Lebenserfahrung zu wertschätzen, also als einen Wert oder als einen Schatz zu betrachten. Selbst eine im Nachhinein als falsch eingestufte Entscheidung ist gefallen und wird lediglich von der aus alten Prägungen bestehende Ratio mit Schwere belegt und verurteilt. Wie wäre die Welt, wenn wir nicht mehr urteilen würden? Wertschätze, was du tust und was du getan hast und lasse auf diese Weise aus deinem Körper-Geist-System ziehen, was früher war. Handele künftig aus der Liebe deines Herzens ohne alten Ballast oder Projektionen des Kopfes.

Was du tun kannst
Nimm dir die Natur als Beispiel. Ein Baum denkt nicht darüber nach, was letzten Sommer wahr, welche Menschen an ihm lehnten oder gar Ästen von seinem Stamm aus Willkür abgebrochen haben. Ein Baum treibt neue Blätter aus und beginnt jedes Jahr wieder eine neue Periode des Wachstums ohne zurückzuschauen auf die Vergangenheit. Die Natur wertschätzt alles was ihr Lebensenergie verleiht wie Wasser, Licht und Liebe. Du kannst dies auch. Verbinde dich mit der erwartungslosen und doch immens kraftvollen Energie eines Baumes mit folgender Übung:

  • Suche dir im Garten, Park oder Wald einen Baum, der dich anzieht.
  • Spüre sein Energiefeld in deinem Herzen und erkläre ihn zu deinem Lieblingsbaum.
  • Stelle dich unter den Baum mit dem Rücken zum Stamm ohne ihn zu berühren.
  • Schließe deine Augen.
  • Atme tief, spüre deinen Körper und dein Energiefeld bewusst.
  • Bezeuge dem Baum deine hohe Wertschätzung dafür, dass er für dich da ist, dass er wächst und lebt und die Erde begrünt und mit Sauerstoff versorgt.
  • Hebe nun einen Arm nach oben und reiche dem Baum deine Hand als Zeichen der Verbundenheit.
  • Berühre in dieser Meditation den Baum, seine Äste oder Blätter nicht, sondern
  • warte was passiert und beobachte was du fühlst.
  • Wenn eure Energiefelder ineinander verschmolzen sind, wird Heilungsenergie dich durchströmen und vielleicht hast du das Gefühl, dass der Baum deine Hand berührt.
  • Danke und genieße und besuche deinen Lieblingsbaum regelmäßig.
  • Ihr beide seid nun eine energetische Gemeinschaft von der Baum und du heilsam profitieren.

Dein Mantra für Mai 2016
»Ich wertschätze all mein Tun, weil ich aus der reinen Energie meines Herzens handele.«

Wertschätzungsspende
Über diesen Link kannst du meine Blog-Arbeit und monatlich spirituelles Coaching wertschätzen → Wertschätzung-Spende

Zeitqualität Februar 2016

»Aufrichtung und Ausrichtung«

Die Zeitqualität im Februar 2016 schenkt uns Menschen Energien, die uns in unserer inneren Aufrichtung und äußeren Ausrichtung unterstützen. »Wohin soll mich mein Leben führen?« und »Wer will ich eigentlich sein?« sind essentielle Fragen der kommenden Wochen, bei denen die feinstofflichen Qualitäten der Zeit zu einigen Antworten verhelfen. Sinnige Antworten auf diese Themen werden umso dringlicher, je heftiger die Energien der Welt im Äußeren werden. Tendenzen »ansteckender« Aggressivität sind in diesen Wochen spürbar. Wenn man aufmerksam in sich hineinhorcht, wird man vielleicht erschreckt feststellen: »Huch, auch ich bin latent aggressiv. Mir reicht’s! Am liebsten würde ich auch mal zuschlagen oder zumindest auf den Tisch hauen!« Wer solche Neigungen an sich beobachtet, hat mit Unterstützung der Zeitqualität im Februar die Möglichkeit die Kernursachen einer generellen Lebensunzufriedenheit zu entdecken und herauszufinden, was man sich für sein Leben wünscht.

Um was es für die Erde geht
Aggression, Neid und Angst nehmen in den kommenden Wochen zu. Politischer Populismus und gefärbte Medienberichterstattung schüren diese Energien aus Selbstzweck. Jedoch sollen die scheinbar publikumswirksamen Äußerungen von einem eklatanten Mangel an Lösungen und gezielter Ausrichtung ablenken. Die Weltengemeinschaft befindet sich in einem profunden Wandel und bisherige Konzepte greifen nicht mehr, da diejenigen, die sie erdacht haben, nicht fähig sind, sich neuen Gegebenheiten anzupassen. All diese Schwäche, Leere und Egohaftigkeit tritt nun deutlich zu Tage und sprudelt nach oben, wie in einem Topf mit kochendem Wasser. Die Erdengemeinschaft ist jedoch weit höheren, für viele Menschen unsichtbaren Wandlungen unterworfen und deswegen kommen nun anachronistische wie irrsinnige Zusammenhänge an die Oberfläche, damit diese sichtbar und verlichtet werden, um Neuen Platz zu machen. Es ist wie ein Gesundungsprozess, der mit Fieber beginnt und mit Heilung endet.

Um was es für dich geht
Wenn du bewusst hineinspürt und die natürliche Art der Genesung unterstützt, kannst du die aktuelle Zeitqualität dafür nutzen, schneller und nachhaltiger gesund zur werden. Diesen Vorgang nennt man Verlichtung, Erwachen oder den Weg zur Erleuchtung. Dieser Weg ist heute nicht mehr nur Eingeweihten möglich, sondern jedem Menschen, der dies aus der Tiefe seines Herzens möchte – auch dir! Die feinstofflichen Schwingungen die nun von der Urquelle der Schöpfung auf die Erde gelangen, machen gewünschte Veränderungen möglich wie niemals zuvor. Jedoch sollst du dir erst einmal (sozusagen als Pflichtübung vorab) bewusst machen, was du wirklich wünschst. Weißt du, was wirklich gut für dich ist? Kannst du diese Frage spontan beantworten, ohne eine Vielzahl materieller Dinge aufzuzählen? Es geht nun für dich darum, profund zu sinnieren und klar zu definieren, was gut, wohlig und heilsam für dich und deine Seele ist. Die gegenwärtige Zeitqualität unterstützt dich auf deinem Weg zu dir.

Was du tun kannst
Mache dir bewusst: Sich Sorgen und sich Ängstigen ist wie Beten dafür, dass deine Sorgen und Ängste wahr werden. Richte deine Sinne, deine Fähigkeiten, Gedanken und dein gesamtes Sein darauf aus, was und wer du wirklich sein und in was für einem Umfeld zu leben möchtest. In einer Gemeinschaft aus Misstrauen, Aggression und Egoismus? Oder lieber in einer harmonischen Gesellschaft des Wohlstands für alle und in liebevollem Umgang miteinander? Mache dir außerdem bewusst: Mit deiner Aufmerksamkeit leitest du Energie in Schwingungsfelder, in Situationen und zu Begebenheiten. Entscheide dich bewusst, ob du Felder der Aggression mit deinen Energien nähren willst oder ob du Resonanzen der Balance und Liebe unterstützen möchtest.

Audio-Anleitung zur Meditation:

  • Nimm dir etwas Zeit für die folgende Bewusstheitsübung, die du mit einer kleinen Meditation einleitest.
  • Lege dir ein Notizbuch und einen Stift bereit.
  • Zünde eine Kerze oder Räucherstäbchen oder eine Duftlampe an.
  • Atme einige Male ganz gegenwärtig und konzentriert tief ein und aus.
  • Spüre deinen Körper und deine heilige Lebendigkeit.
  • Töne ein paar Mal die Silbe OM aus der Mitte deines Körpers heraus.
  • Spüre dein Innerstes und verbinde dich mit deinem feinstofflichen Herzen und mit deiner Seele.
  • Stelle dir nun selbst folgende Fragen und lausche auf die Antworten, die aus dem Inneren in dein höheres Bewusstsein aufsteigen wie weiche Gedankenwolken, die von weißen Flügeln getragen werden.
  1. Welche Aufgaben möchte ich in meinem Leben erfüllen?
  2. Welche Menschen möchte ich um mich in meinem Leben haben?
  3. Welche Gefühle möchte ich in meinem Leben leben?
  4. Welche Gedanken sollen mich in meinem Leben leiten?
  5. Was tue ich, um dies zu erreichen?
  • Lass Dir alle Zeit der Welt, um die Fragen erspüren und die Antworten zu erfühlen statt sie zu erdenken.
  • Der Weg zu dir, ist in dir … nirgendwo sonst, nur in dir.
  • Lass deine Sinne nach innen gerichtet, aber öffne sanft deine Augen.
  • Schreibe deine Gefühlsantworten meditierend auf.
  • Lasse deine Schreibhand von deiner Seele führen.
  • Spüre, was es zu spüren gibt und schreibe, was es zu schreiben gibt.
  • Die 5 Fragen und Antworten dienen deiner bewussten Ausrichtung im Inneren wie im Äußeren.
  • Lasse dich von deinen Antworten in den nächsten Wochen begleiten und leiten.

Dein Mantra für Februar 2016
»Mein Weg zu mir, ist in mir.«