Kurz-Blog: Wintersonnenwende

Heute begrüßen wir das Licht

Am 21. Dezember wird traditionell die Wintersonnenwende als Fest des Lichts gefeiert und so der Sonne gehuldigt, die ab nun die Tage auf der Nordhalbkugel der Erde mit ihren Lichtstrahlen wieder länger und heller werden lässt. In alten wie zeitgenössischen Kulturen wird mit Feuern im Freien oder Kerzenlicht im Inneren das Licht der Sonne symbolisiert und auf diese Weise der Beginn eines neuen Jahreszyklus gewertschätzt.

Mit der Wintersonnenwende beginnen zudem zwölf Rauhnächte, die mit ihren heiligen, feinstofflichen Zeitqualitäten dazu genutzt werden Wohn- und Arbeitsräume zu räuchern und energetisch zu reinigen, und Altes in Güte zu verabschieden und damit Heilendes, Neues und Erwünschtes hineinfließen kann. Man richtet sich bei den Räucherritualen auf die kommenden 12 Monate des neuen Jahres aus, bittet um Segen für die Mitwelt und formuliert Wünsche für die persönliche Lebensumstände.

Dein Wunschritual für 2018

  • Bereite 13 Zettel vor.
  • Meditiere mit der Hand auf deinem Herzen und in liebevoller Verbindung mit deiner Seele.
  • Notiere je einen Wunsch in konkreter Formulierung auf je einem Zettel und falte ihn (die Wünsche sind auf dich personifiziert, also keine Wünsche in Namen anderer formulieren).
  • Dann lege die gefalteten Zettel in einen Korb oder eine Box für dein Wunschritual vom 21.Dezember bis 1.Januar.
  • In jeder der 12 Raunächten verbrennst du einen der 13 Zettel ohne sie nochmals zu lesen.
  • Verbinde mit dem Feuerritual die Bitte an die feinstoffliche Dimension, dir diese Wünsche zu erfüllen, zu transformieren und zu manisfestieren.
  • Freue dich darauf, Neues lichtvoll in deinem Leben zu empfangen und danke jeden Abend dem Licht, das dir und der Welt Leben schenkt.
  • Den 13. Zettel öffnest du am 2. Januar und nimmst die Umsetzung dieses Wunsches selbst und sofort in die Hand.
Like it? Bitte auf Facebook teilen