Mit Gaia aufsteigen 06/2019

Zeitqualität im Juni 2019

Die Feiertage Christi Himmelfahrt und Pfingsten nehmen wir gerne als arbeitsfreie Zeit in unserem eng getaktetem Leben an und freuen uns auf die erholsame Tage. Dennoch lohnt es sich, ob christliche geprägt oder nicht, sich in die Bedeutungen und Schwingungen dieser Feiertage hinein zu spüren und ihre feinstofflichen Energien als Träger zu nutzen, um sich die Vielschichtigkeit, die Multidimensionalität und die Heiligkeit allen Lebens bewusst zu machen. Es erreichen uns in den nächsten Wochen für unsere persönlichen Erfahrungs- und Aufstiegsprozesse energetische Schwingungen, die – von der Urquelle allen Lebens gesendet – helfen werden, sich der Heiligkeit von Allem bewusst zu werden und entsprechend zu handeln.


Ich bedanke mich für jede Wertschätzungspende ab 1€ und freue mich über viele Weiterleitungen oder Poste meines Blog-Links. Das Blog-Abo ist und bleibt kostenlos.

BLOG GRATIS ABONNIEREN   WERTSCHÄTZUNG-SPENDE


Die Urquelle …

… und die von ihr ausgesandten feinstofflichen Helfer, ist Initiatorin aller Entwicklungen und Erhebungen in höhere Dimensionen. Alles und jedes ist diesen Prozessen unterworfen, bedarf also der Lebendigkeit um sich weiter zu entwickeln. Jede gemachte Erfahrung und entdecktes Wissen dient dazu, kollektive Weisheit zu mehren und auf diese Weise die gesamte Schöpfung stets neu zu bestücken und stets weiterzuentwickeln. Das ist das schöpferischer Ur-Prinzip. Eine Quelle des Lebendigen, die niemals versiegt. Eine Quelle, die aus sich heraus stets Neues erschafft. Die Zeitqualität der Wochen des Juni hilft, dieses Prinzip zu erspüren, zu begreifen, zu verinnerlichen und zu ehren, denn jeder Mensch erschafft nach diesem Konzept seine persönliche Realität und individuelle Entwicklung und trägt auf diese Weise zur Gesamtentwicklung der Schöpfung bei.

Viele Dimensionen …

des Lebens, der Lebendigkeit gibt es. Die genaue Anzahl kennt niemand. Zahlen sind etwas für den Verstand, der nimmer satt ist. Es wäre ja auch zu einfach, wenn wir wüssten: „Hier, auf dieser Stufe bin ich jetzt. Fünf weitere sind es noch. Das schaffe ich mit einem guten Plan.“ Deswegen erklären uns die feinstofflichen Helfer immer wieder gerne: Es geht ums Spüren, ums Fühlen, ums Vertrauen statt ums Denken … und mit der Hand auf unserem Herzen als besinnliche Geste im Alltag kommen wir diesem Vertrauen statt Kalkulieren stetig näher. Feinstoffliche Dimensionen sind keine messbaren Paramenter, sondern Existenzebenen. Allgemein wird vermittelt, dass wir hier auf Erden in einer Welt der zweiten Dimension existieren und dass die jetzt, hier lebenden Seelen sich bewusst für diese Dimension entschieden haben, um Erfahrungen in dieser Dimensionebene für das Kollektiv der Urquelle zu sammeln und um die Erde, dem Lebewesen Gaia sowie der Weltengemeinschaft mit einem gemeinsamen Aufstiegsprozess in die nächst höhere Dimensionen zu unterstützen. Die physikalischen Parameter Höhe, Breite, Länge und Zeit benennen vier der feststofflichen Dimensionen, die helfen sich im Raum des irdischen Seins zu orientieren. Es sind rein rationale Definitionen und nicht vergleichbar mit feinstofflichen Dimensionen als Existenzebenen.

Leben in mehreren Dimensionen …

… tun wir alle. Und nicht nur die Menschen, sondern alles Lebendige. Hier auf Erden existieren wir in zwei Ebenen: Einer physischen/körperlichen/feststofflichen, einer mentalen/geistigen/emotionalen und (und dies ist den wenigsten Menschen bewusst) in einer dritten feinstofflichen Dimension, die uns mit allen weiteren höheren Dimensionen verbindet. Es ist unsere die Seele, die uns als Lichtwesen gleichzeitig körperlich wie mental-emotional mit der Urquelle verbindet. Die nun anstehenden Veränderungen der irdischen Weltengemeinschaft sind nötig, um den Aufstieg in die nächsten Existenzebenen zu ermöglichen. Dieser Aufstieg auf eine vierte, fünfte Existenzebene separiert die Menschheit in die, die diesen Prozess begrüßen und unterstützen und in die, die sich davor fürchten und sich aus dieser Furcht heraus umso mehr an die materielle, feststoffliche Dimension klammern und alles zusammenraffen, an dem man sich (scheinbar) festhalten kann. So hat jeder Mensch seine spezifische Aufgabe und Seelenplan, der jedoch den Aufstieg nicht aufhalten wird, denn dieser geht über die nächsten Jahren stetig von statten. Die Zeitqualität in den kommenden Wochen des Juni unterstützt dich, dich dieses Aufstiegsprozesses bewusst zu werden und dich darin emotional einzuklinken.

Gaia liebt es …

… mit dir gemeinsam zu wachsen, sich auszudehnen, sich zu erfahren und aufzusteigen. Sei dir bewusst: Gaia, der Planet Erde, ist ein Lebewesen, so wie alles im Universum heilige Lebendigkeit ist. Gaia ist natürlich im Vergleich zum Menschen ein riesiges Lebewesen. Aber auch die Sonne unseres Sternensystems ist ein Lebewesen und bereits 109mal größer als die Erde. Wiederum ist unsere Sonne ist im Vergleich zum Stern Pollux ein Winzling. Auch jede Zelle deines Körper ist ein Winzling im Vergleich zur Größe deines Körpers und dennoch lebendig und heilig und essentieller Teil des Ganzen. Gaia, die Mutter Erde bietet dir ein zeitweiliges Zuhause für deine jetzige Inkarnation … das bietet sie jedem Menschen, Tieren, Fischen und Pflanzen und jedem Sandkorn und jedem Molekül wie Sauerstoff, Wasserstoff, Eisen oder Eiweiß. Ehrst du Gaia dafür, dass sie dich wie eine Mutter umsorgt, stabilen Boden, Luft und Nahrung schenkt? Ehren wir Gaia dafür, das sie uns liebt? Würde uns Gaia nicht lieben, wäre die Menschheit zweifelsohne längst von diesem Planeten verschwunden. Mit der Zeitqualität in den nächsten Wochen schenkt uns die Urquelle die Möglichkeit zu erkennen, wie sehr Menschen und Gaia aufeinander angewiesen sind, um den Aufstieg in eine höhere Existenzebene zum Wohle aller zu gestalten. Du, ich, jeder Mensch, die Menschheit haben die Wahl zwischen einer bewussten Wahrnehmung aller Dimensionen, aller Existenzebenen, also die Wahl zwischen einem Bewusstseinssprung oder dumpfer Selbstzerstörung. Denn dies ist sicher: Das großdimensionale Lebewesen Erde steigt auf, mit uns oder ohne uns. Sobald wir alle oder zumindest viele Menschen Gaia als lebendiges Lebewesen empfinden, werden Handlungen der Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit, Konsumverzicht und Bescheidenheit selbstverständliche Charaktereigenschaften und die Egohaftigkeit minimiert sich aus Respekt vor dem großen Lebewesen Erde … und dann dynamisiert sich der Aufstiegsprozess in leichtere, liebevollere Dimensionen.

So verbindest du dich mit der Erde und der Urquelle

  • Setze oder stelle dich auf eine Wiese, Waldlichtung, auf einen Berg oder Strand.
  • Ehre die Natur und spüre deinen atmenden Körper für eine Weile.
  • Stelle dir vor, deine Füße und Händen verbinden sich wie die Wurzeln eines Baumes oder Busches mit der Erde.
  • Deine Wurzeln wachsen tief in den Planeten hinein.
  • Es ist, also ob Gaia dir ihre Hand reicht und sich ihre Finger mit den deinen Finger verschränken.
  • Du spürst liebevolle Wärme und Geborgenheit.
  • Atme gemeinsam mit Gaia und vertraue dich ihr an, verweile, genieße.
  • Nun stell dir vor, dass außer deiner physischen Existenz deines Körper noch eine weiterer, großer Körper dich umhüllt, der jedoch nicht feststofflich sondern feinstofflich ist.
  • Du spürst dich als Lichtwesen, das weit und groß und dehnbar ist, das in höheren Dimensionsebenen existiert und gleichzeitig auch mit dir, hier auf Erden lebt.
  • Dein Lichtwesen ist die stete Verbindung zur Urquelle allen Lebendigem.
  • Auch Gaia umhüllt eine feinstoffliche Hülle, eine überdimensionale Seele als Lichtwesen.
  • Spüre, fühle, liebe, ehre diese Lichthüllen, die dich, die Erde und alle Existenzen der Schöpfung lebendig machen.

Affirmation für die nächsten Wochen des Aufstiegs

„Ich ehre die Heiligkeit allen Lebens.“

Mondfinsternis und dein inneres Licht 8/2018

WERTSCHÄTZUNG-SPENDE   BLOG GRATIS ABONNIEREN

Zeitqualität August 2018

Die Zeitqualität in den nächsten Sommerwochen ist verbunden mit viel Licht in verschiedenen Ausdrucksformen. Das Licht der Sonne bringt viel Wärme, ungewöhnliche Hitze und Dürre und macht bewusst, dass das Wetter durch den, hauptsächlich von Menschen verursachten Klimawandel, stetig extremer wird. Das Licht der Sonne und die planetaren Elemente unseren Sonnensystems bieten zudem dem staunenden Menschen am 27.7.18 das sehr seltene Schauspiel einer kompletten, langanhaltenden Jahrhundert-Mondfinsternis, weil Sonne, Erde und Mond wie eine Perlenkette im Kosmos hintereinander aufgereiht sind. Der Kernschatten der blockiert das Licht der Sonne, das den nächtlichen Mond eigentlich bei Vollmond erleuchtet. Zusätzlich wird das Licht durch atmosphärische Prozesse gefiltert, sodass nur noch die Rotanteile des Lichtspektrums den Mond erreichen und ihn für unsere beobachtenden Augen kupferrot färben, was landläufig als Blutmond bezeichnet wird. Solche lichtvollen Ereignisse können und sollten dafür genutzt werden, über das eigene Licht, das innere Licht der Lebendigkeit zu sinnieren und sich mit Hilfe der derzeitigen feinstofflichen Schwingungen als Mensch im Kontext der gesamten Schöpfung und im Angesicht des immensen Universums zu betrachten.

Was assoziieren wir mit Kupfer?

Kupfer gehört zu den wichtigsten Heilelemente überhaupt – ihm wurde in den alchemistischen Lehren des Mittelalters, jedoch auch bereits in Jahrhunderten und anderen Kulturen zuvor, große Bedeutung beigemessen. Kupfer ist ein ausgleichendes Element. Es ist stabil, aber auch weich, also flexibel in allen „Lebenslagen“. Kupfer spendet Mut, stärkt das Selbstbewusstsein und fördert Bewusstheitsentwicklungen. Wer nach Entscheidungen sucht, kann hilfreiche Unterstützungen durch Kupfer auf der Haut getragen erfahren oder Wasser aus einem Kupferbecher trinken, was beispielsweise in der Jahrtausenden alten Ayurvedischen Heillehre empfohlen wird. Kupfer ist ein essentielles Spurenelement im Körper, d.h. es ist lediglich mit rund 100 Milligramm im gesamten Körper vertreten, steuert jedoch lebenswichtige Funktionen des Stoffwechsel als Bestandteil von Enzyme, Muskeln und Geweben sowie in den Blutzellen. Kupfer ist ein wohliges, wärmendes und schöpferisch-lichtvolles Element, das den Gemeinschaftsinn fördert und den Mensch mit anderen Planeten der Schöpfung im weiten Universum verbindet.

Das Licht und dein Blut

Anlässlich des Blutmondes empfehlen uns unsere feinstofflichen Helfer in den nächsten Tage über die Relation zwischen dem lebensspendenden Licht der Sonne, dem lebenserhaltenden Blut im Körper und dem Licht der Urquelle zu meditieren (wer reines Kupfer zu Hause hat, lege dieses bei der Meditation in den Schoß). Licht bedeutet Leben. Hier auf Erden und im gesamten Kosmos. In Dunkelheit und ohne Licht, welches in Zyklen kommt und geht, ist kein Wachstum, keine Entwicklung und keine Lebendigkeit möglich. Deswegen genießen Pflanzen, Tiere und Menschen das Licht der Sonne. Menschen am Strand, Tiere auf der Wiese und sogar Bäume und Pflanzen im Wald. Wie also wird Licht körperlich? Wie kommt etwas, was unsere menschlichen Augen lediglich als Helligkeit wahrnehmen in den Körper hinein und tut dem Organismus gut? Würde der Körper nicht vom Licht profitieren, würden sich Tiere nicht instinktiv ab und zu in Sonne zum Licht auftanken räkeln und ein Sonnenbad nehmen. Tatsächlich sind das Blut und alle Zellen des Körpers die physischen Partner des kosmischen Lichts. Jede Zelle vermag über biochemische Vorgänge aus Licht, Sauerstoff und Nahrung mit Hilfe von Zellorganellen namens Mitochondrien Energie zu produzieren, die dem Körper Kraft und Lebendigkeit schenken. Der Beginn dieses Prozesses – dieser ewigen, alles überdauernden Partnerschaft zwischen Feinstofflichkeit und Feststofflichkeit – ist das Licht. Das Licht, das die Urquelle allen Lebens in den Kosmos strahlt und in Galaxien und Sternensystemen streut, macht die zahllosen Varianten des Lebens im unendlichen, formlosen Gebilde des Universums erst möglich.

Du und das Licht

Nutze die Zeitqualität und die für dich ruhigeren Sommerwochen dazu, dir bewusst zu machen, dass du, wie alle anderen Wesen auf Erden, ein Lichtwesen bist. Denn das ist der gemeinsame und meist vergessene Nenner von Allen und Allem hier auf diesen Planeten: Jeder Mensch ist ein Lichtwesen, auch wenn du diese Person aus spezifischen Gründen nicht leiden magst. Jedes Tier, jeder Baum, jedes Sandkorn und jeder Tropfen des Sees oder des Meeres, an dem du vielleicht gerade Urlaub machst, existiert nicht ohne das Licht der Urquelle der göttlichen Schöpfung. Um diese Wahrhaftigkeit in deinem Herzen zu fühlen, benötigst du kein religiösen Konzept oder komplexe naturwissenschaftliche Erkenntnisse. Ein einfacher Handgriff und etwas Zeit genügen.

Erkunde dein eigenes Licht
Wenn du deine Hand jetzt auf dein Herz legst
und Licht denkst, wenn du das Licht der Sonne
und des Mondes spürst und dabei an das Weltall denkst,
fühlst und weißt du: Ich bin ein Lichtwesen.

Die Lichtwesen um dich

Sobald du dich selbst als Lichtwesen spürst, kannst du mit den unterstützenden Schwingungen der Zeitqualität deine Wahrnehmung des Lichts noch erweitern.

Erkunde das Licht deiner Mitwelt
Egal wo du gerade bist, nimm dir einen Moment Zeit
und lege eine Hand auf dein Herz. Spüre dein zirkulierendes
Blut und das Licht in dir. Fühle die Verbindung zwischen
deinem Blut und dem Licht des Lebens.
Dann schau dich um und erspüre das Licht der Menschen
in deiner Umgebung. Verfeinere deine Wahrnehmung
und fühle, dass auch deine Mitmenschen Lichtwesen sind.
Blicke durch die feststofflichen Körper hindurch und in deren
wahres Innere. Du wirst spüren und sogar sehen,
dass auch jeder Mensch voll glänzendem Licht ist.

Das Licht der Natur

Eine tiefe Meditationserfahrung kannst du machen, wenn du dich bei einem Ausflug oder im Urlaub ganz und gar auf die Natur einlässt und diese nicht mehr nur mit deinen Augen und normalen Sinnen wahrnimmst, sondern über deine Hellfühligkeit.

Erkunde das Licht Lebens
Lege deine Hand auf dein Herz legst.
Fühle dein Licht im Inneren mit geschlossenen Augen.
Löse deinen Körper auf und spüre dich als Lichtwesen
ohne Form und ohne Begrenzung. Dann öffne deine inneren wie
deine physischen Augen und blicke auf die Wiese, die Bäume,
die Berge oder das Meer. Verbinde dich mit diesen
natürlichen Erscheinungen und löse auch deren feststoffliche
Formen auf. Du wirst in allem göttliches, von der Schöpfung
erschaffenes Licht entdecken.

Du meinst, du kannst nicht meditieren?

Doch, kannst du! Nutze den Sommer des Lichts, um dich für einige Tage oder Wochen von alle elektronischen Einflüsse frei zu machen. Die Nutzung von Computer, Handy, Fernseh- und Medienkonsum (auch von Zeitungen und Zeitschriften) verbrauchen Unmengen von Gehirnkapazität, die deine Antennen der Hellfühligkeit blockieren und abschalten. Die Sommer-Urlaubszeit ist in Kombination mit der derzeit herrschenden Zeitqualität eine wundervolle Chance, deine sensiblen Antennen zu schulen, um durch Meditation, durch bewusste Wahrnehmung deiner Selbst und deiner Mitwelt, dein Gespür zu verfeinern. Aus Erfahrung weiß ich, dass dies schnell und gut gelingt, wenn Gehirnkapazitäten in wiederkehrenden Zyklen frei von elektronischen Beeinflussungen gehalten werden. Ist es nicht ohnehin beglückender, die Welt und das Leben auf direkte Gefühlsweise zu entdecken als mit Hilfe von Medien, die uns über alles informieren? Was ist echt? Das was du selbst fühlst oder das was andere dir sagen? Erkunde das Licht der Wahrhaftigkeit in diesem Sommer des Lichts.

Affirmation für deinen Sommer des Lichts

»Ich schenke mir Zeit und Raum für mein Erwachen.«

KRAFT- UND LICHTSEMINARE ab September 2018

Die Welt von oben betrachten 7/2018

WERTSCHÄTZUNG-SPENDE   BLOG GRATIS ABONNIEREN

Zeitqualität Juli 2018

Unsere feinstoffliche Freunde empfehlen uns, mit Hilfe der Zeitqualität in den kommenden Juli-Wochen, die Welt von oben zu betrachten, um mentale wie emotionale Distanz zu unserem Tun auf Erden zu erlangen. Die nächsten Wochen können wir uns mit den Schwingungen der Zeitqualität Flügel wachsen lassen, um uns aus dem Klein-Klein des Alltags zu erheben und einen großen Rundumblick aus höherer Perspektive auf unser Leben zu werfen. Was sehen wir, wenn wir die Erde von oben betrachten? In den Städten gibt es viele und auf dem Land etwas weniger Einwohner namens »Auto«, die wiederum kleinere, wuselige Lebewesen in sich tragen, die nach unsichtbaren Rhythmen und Absprachen ein- und aussteigen. Die Autos bringen sie von hier nach da, auch nach dort und wieder zurück. Zwischenzeitlich stehen die Autos still, sie entspannen und warten auf die kleinen Lebewesen, die in Gebäuden verschwinden und erst nach vielen Stunden wieder herauskommen. Und es gibt größere und kleinere Grünflächen, auf denen die eine Anzahl von Lebewesen hinter einen einzigen Ball herlaufen, um diesen von der einen Seiten zur anderen Seiten zu rollen 😀. Einige schwimmen 🏊🏻‍♀️, während die Autos auf sie warten. Andere sitzen in großen Räumen zusammen und streiten sich, um die Zukunft eines Landes. Manche Wesen sitzen auch ganz allein zu Hause und schauen in flimmernde Kästen. Ein lustige Bild ist das. Der Blick auf die Welt von oben, macht bewusst, dass eine Menge kostbare Lebenszeit für ein wuseliges Hin und Her und Auf und Ab aufgewendet wird. Ist das der Sinn des Lebens auf Erden?

Lasse dir Flügel wachsen

Wenn du in den nächsten Sommerwochen mal wieder vor Zeitmangel und Alltagsproblemen stehst, wenn wie aus dem Nichts alt-bekannte Sorgen und Ängste aufploppen, wenn sich plötzlich Lebensumstände einstellen, mit denen du nicht gerechnet hast, dann nutze die aktuelle Energie der Zeitqualität, um erstens bei dir bleiben und dich zweitens weder ins Drama noch drittens in einen inneren Widerstand hineinziehen zu lassen. Das bekommst du leicht hin, wenn du eine oder beide Hände auf deinen Herzraum legst, tief atmest und einige Momente still abwartest.

Mein Rat bei Aufregung oder Angst:
Hand aufs Herz legen.

Dann spürst du so etwas wie ein energetische Zischen, hörst vielleicht ein Geräusch als ob eine Luftschleuse geöffnet wird oder du spürst ein Gefühl als ob zwei Magnete zueinander finden oder du empfindest eine warme Strömung, die deinen Körper durchfließt. Auf diese Weise hast du Kontakt zu deinem höheren Selbst, deiner Seele, aufgenommen und dich mir ihr zur Kommunikation verbunden. Meist stellt sich so bereits ein Gefühl der Erleichterung ein, denn dein höheres Selbst hat immer den Weitblick und ein weise Distanz zu allen Ereignissen. Du bleibst so bei dir selbst und kommst von der äußeren Welt zu deinem wahren Sein, in der die wuseligen Geschehnisse kaum eine Bedeutung haben und schon gar nicht dramatisch sind. Wenn du magst, dann bitte dein höheres Selbst dich mit Flügeln auszustatten, dich an die Hand zu nehmen und dich mit dir nach oben in luftige Element zu erheben. Vertraue ohne Zweifel und lasse dich führen. Hand in Hand werdet ihr deinen Wohnort, deine Region, dein Land und schließlich den Globus Erde aus hoher Perspektive betrachten … und alle Sorgen und Ängsten werden sich relativeren, minimieren und schließlich auflösen. Dort oben zu sein ist auch ein schöner Lebensort, weil alles leichter, verständlicher, schwebender und somit wandelbar ist. Eben ist es so, im nächsten Moment ist es anders. Spüre das intensiv, fühle diese Erkenntnis und Leichtigkeit tief in dir und memoriere sie für deine Zeit, wenn du wieder auf der Erde bist.

Lebe in mehreren Dimensionen

Du musst nicht sterben, um die Erde zu verlassen und die Welt aus hoher Perspektive zu betrachten. Unsere feinstofflichen Freunde 😇 senden uns mit der Zeitqualität des Monats Juli die Erkenntnis, dass wir gleichzeitig hier und auch anderenorts sein können. Du kannst jederzeit von hier nach dort wechseln und tust es auch oft, zum Beispiel im Schlaf. Diese Dimensionswechsel deiner Existenz sind dir nicht bewusst, aber wenn du immer mal wieder hinein spürst, mit der Hand auf deinem Herzen, wird dein Bewusstsein zur der Erkenntnis und Gewissheit gelangen, dass alles möglich ist, dass alles gleichzeitig von statten geht und dass du multidimensionales Wesen bist, das alles erschaffen und lösen kann. Eine höhere Perspektive lässt dich gemeinsam mit deinem höheren Selbst erkennen, was du zum leben, zum lieben und zum inneren Wachstum brauchst. Hole dir aus dem Universum die heilende Energie, die du brauchst, um dein Leben auf Erden gesund und erfüllt und voller Glück zu gestalten.

Erfülle dein Sein mit goldenem Licht

Soeben hat die Erde in unseren Breitengraden die Sommersonnenwende vollzogen, was das Licht des Sommers goldiger, wärmer und nährender werden lässt. Gold und auch goldenes Licht ist von jeher als eine lebensbejahende Energieform und deswegen als Schatz angesehen worden. Du kannst das goldene Licht mit folgender Visualisation in deinen Körper als heilende und anreichernde Energie holen:

  • Setze oder lege dich zur Meditation an einen warmen, wohligen und ruhigen Ort.
  • Spüre deinen atmenden Körper.
  • Lege eine oder beide Hände auf deinen Herzraum.
  • Bitte um Verbindung zu deinem höheren Selbst und erfühle, wenn die Verbindung nach einigen Momenten hergestellt ist.
  • Gemeinsam stellt euch nun das goldene Licht eines Sonnenaufgangs oder das goldene Licht über einem Ozean, kurz bevor die Sonne untergeht, vor.
  • Du kannst auch einen Lichtstrahl aus Gold, der aus dem Universum zu dir fließt, visualisieren oder einen goldenen Wasserfall.
  • Wo und wie auch immer, springe in dieses Licht hinein, tauche hinein, dusche mit dem Licht bis dein Körper von außen goldig glänzt.
  • Dann nimm die Hände vom Herzen und lass die goldene Wärme und goldene Heilenergie in dein Inneres strömen.
  • Verweile in der goldene Welle des Lichts so lange, bis du erfüllt, satt, gold und glänzend und neu bist.
  • Danke und spüre, dass keine Sorgen mehr existieren.

Affirmation und tägliche Erinnerung

»Ich bin ein goldenes Wesen mit Flügeln.« 


 

Weitere interessante Artikel und Interviews findest du hier

AKTUELLE EVENTS

 

 

Macht und Selbstermächtigung 2/2018

Zeitqualität Februar 2018

Es ist ziemlich deutlich spürbar, was die aktuelle Zeitqualität derzeit hervorbringt und dem Licht der Betrachtung zuführt: Wir allen leben in der Zeit der Verlichtung, einer Zeitperiode des Wandels, in der heimliches nicht mehr unentdeckt bleibt. Das Licht nimmt nicht nur im Wandel der astronomischen Jahreszeiten im Februar zu, vielmehr wird es derzeit auch im kosmisch-schöpferischen Plan weiter intensiviert, um die Erdengemeinschaft im wahrsten Sinne der Worte zu erhellen. In den nächsten Wochen werden wir zunehmend das feinstoffliche Licht spüren, das unser aller Lebensumstände profund verändern und die Unterschiede zwischen dunkel und hell, zwischen schwarz und weiß, zwischen falsch und richtig aufzeigen wird. Jeder Einzelene hat dabei die Entscheidungsmöglichkeit, weiter im Schatten zu agieren oder sich dem Licht hinzuwenden. Die anstehende Zeitqualität macht den Seitenwechsel in den nächsten Wochen einfach, weil lichtvolle Energien stetig kräftiger und klarer werden, aber auch die, die im Schatten verweilen und sich verstecken wollen, werden nach und nach vom Licht erfasst und beleuchtet werden.

Um was es auf der Erde geht

Die Erde selbst hat als Planetenlebewesen ebenso hilfreiche Instinkte und göttliche Weisheit wie jedes Lebewesen, das auf ihr wohnen darf. D.h. Mutter Erde wird sich gegebenenfalls zu wehren wissen gegen den Humanvirus und die irrsinnigen Ideen einzelner, aggressiver Personen, die nach Krieg und Atomwaffeneinsatz hecheln. In der aktuellen Zeitqualität wird klar, wie Personengruppen und Einzelpersonen ihre Macht missbrauchen und alles wundervolle, wertvolle Lebendige auf Erde für ihre Experimente der Machtausübung missbrauchen. Affen werden im Labor mit Abgasen verseucht, die Bewohner von Städten werden quasi in einem Großlabor von Feinstaub vergiftet, Krebserregende Chemikalien werden in der Landwirtschaft eingesetzt und in Deutschland läuft gerade eine Langzeitstudie, wie lange ein Land ohne neugewählte Regierung regiert werden kann. Vermissen wir eigentlich eine Regierung? Noch eine weitere Versuchsanordnung findet seit geraumer Zeit statt: Wie können Menschen stetig abhängiger von Internet, Online-Käufen, Paybackpunkten und Kreditkarten gemacht werden, um möglich bald den nicht kontrollierbaren Bargeldverkehr abzuschaffen. Das zunehmende, hochfrequente, helle Licht der Zeitqualität macht für jeden, der bewusst hinhört und hinschaut augenscheinlich, wie schlammig die menschliche Gemeinschaft geworden ist und welche göttlichen Reinigungsprozesse nun initiiert werden.

Was sich verändern wird

Macht ist nur solange mächtig, solange es Menschen gibt, die sich den Mächtigen unbewusst unterordnen. Im Licht der schöpferischen Urabsicht wird beispielsweise nicht zwischen männlich und weiblich unterschieden und keinem Geschlecht wertige Macht zugeteilt. Eine solche Machtzuteilung wäre und ist ein Fundament für Machtmissbrauch. Mehrere Tausend Jahre irdisches Patriarchat werden allmählich verlichtet und unsere irdische Gesellschaftsform verändern. Tatsächlich ist auch wirklich absurd, dass Männer nach 3000 neuzeitlicher Menschheitsentwicklung immer noch glauben, sie sollen und können vermeintlich Schwächere wie Jüngere, Schutzbefohlene, wie Mitarbeiter oder Frauen generell beherrschen. Das Licht des Bewusstseinswandel wird diese anachronistischen Machtverhältnisse zunehmend erhellen und mit enormer Strahlkraft alte Denk- und Handlungsstrukturen aufbrechen. Bewusstseinsschulung bedeutet Selbstermächtigung zu differenzierten Denken und Handeln – und das ist es, was 2018 im besonderen Maße aktiv oder passiv vollzogen wird.

Was du für dich tun kannst

Ermächtige dich selbst Macht über dein Leben zu übernehmen. Es ist nicht hilfreich und ist zudem eine bedauerliche Nicht-Nutzung der aktuellen, wohlwollenden Zeitschwingungen, auf andere zu zeigen und getreu dem alten schwarz-weiß Muster anzuklagen oder gutzuheißen. Der Zeitenwandel wird dann an Dynamik zunehmen, je mehr Individuen den Wandel bei sich selbst beginnen. Mache dir beispielsweise bewusst, wann und wo du Macht über andere ausübst? Vielleicht im Auto sitzend, wenn du andere Verkehrsteilnehmer (natürlich nicht hörbar) anpöbelst? Oder wenn die Verkäuferin in der Bäckerei nicht schnell genug bedient und du sieht mit Pampigkeit bestrafst? Noch unbewusster findet Machtmissbrauch bei Telefonaten statt, weil man bei unfreundlicher Kommunikation nicht zu befürchten hat, dass der Gesprächspartner einem reaktiv auf Nase haut, weil er in einem anderen Gebäude sitzt.
Und in welchem Maße missbrauchst du selbst? Schnelles Essen auf die Hand, langes Fernsehen statt ein paar Extra-Stunden erholsamen Schlaf? Permanente Aktivität statt Meditation? Die Kommunikation mit dir selbst ist auch betrachtenswert. Sätze wie „Ich mach das mal schnell!“ versetzen deinen biologischen Körper in anhaltende Notfallbereitschaft. Oder „Ach, wie doof bin ich eigentlich!“ sind keine Worte der Selbstliebe und machen deutlich, wie diffamierend man manchmal mit sich selbst umgeht. Ermächtige dich, liebevoll zu dir sein, weil dann niemand mehr Macht über dich ausüben kann.

Dies hilft deinem Wohlgefühl

  • Nimm dir einen Moment Zeit innezuhalten und zu meditieren.
  • Schließe deine Augen, richte deine Aufmerksamkeit nach innen.
  • Lege eine oder beide Hände auf dein Herz.
  • Fühle, wie dein Körper atmet.
  • Fühle, wie dein Körper im inneren vor Lebendigkeit vibriert.
  • Staune und danke für diese innere Welt statt im Äußeren immerwährend aktiv zu sein.
  • Spüre deine körperliche Hülle und stelle dir dein feinstoffliches Energiefeld um deinen Körper vor.
  • Fühle die Ausdehnung deines Energiefeldes wie einen großen Kokon um deinen Körper.
  • Mach dir bewusst: Du bist weit mehr als dein feststofflicher Körper.
  • Mach dir bewusst: Du bist ein feines, nicht sichtbares und dennoch fühlbares Gewebe, das sich in alle Richtungen ausdehnen kann.
  • Lass nun deinen grobstofflichen Körper in erholsamer Ruhe auf seinen irdischen Platz sitzen.
  • Du jedoch erhebst dich mit deinem Bewusstsein der Feinstofflichkeit aus dem Zimmer.
  • Erhebe dich über die Erdoberfläche und betrachte dich aus höherer Dimension.
  • Was siehst du?
  • Was fühlst du?
  • Welche Erkenntnisse hast du, wenn du in deiner feinstofflichen Präsenz bist?
  • Spüre die Leichtigkeit, die Einfachheit und die Wahrhaftigkeit, während du in deinem feinstofflichen Energiefeld weilst.
  • Fühle deine Erkenntnisse.
  • Fühle statt zu denken.
  • Verbleibe in der feinstofflichen Dimension solange du möchtest.
  • Du vermagst jederzeit in deinen irdischen Körper zurückkehren ebenso wie du auch wieder in dein feinstoffliches Bewusstsein eintreten kannst.
  • Jederzeit kannst du auf diese Weise die Belange deines Erdenlebens aus höherer Dimension betrachten und erhellen.

Dein Mantra

»Ich ermächtige mich selbst, alles zu sein was mein Herz sich wünscht.«

BLOG GRATIS ABONNIEREN  WERTSCHÄTZUNG-SPENDE

Harmonie und Disharmonie

Aktuelle Zeitqualität November/Dezember 2017

Alles hat einen harmonischen Ur-Klang, denn aus Klang und Licht ist das Universum entstanden. Die Menschen sehnen sich nach dieser Ur-Harmonie, die Geborgenheit bedeutet und die Heimat aller Seelen ist. Und doch entstehen in der aktuellen Zeitqualität Missklänge. Im weltpolitischen Großen geht es wirr und absurd zu und auch im Kleinen des persönlichen Lebens sind Disharmonien auffällige Begleiter in diesen Wochen. Wie immer ist der Zeitzyklus vor Weihnachten von Menschentypischer Endzeitstimmung durchdrungen (obwohl nur der Jahreskalender endet) und jeder peitscht den anderen zu noch höheren Leistungsanforderungen in der Geschäftswelt auf. Auch im Privaten greift selbstgemachter Stress in alle Bereiche des Alltags ein, weil man im ausklingenden Jahr noch ganz viel erledigen „muss“ 😉.  Hinzu kommen Schwingungen des Kosmos, die die Erde transformieren und Chancen bieten, sich mit den kosmischen Schwingungen gemeinsam zu transformieren. Die Welt kommt scheinbar geladen, wirr und unharmonisch daher und es gilt, die nächsten Wochen die lichten Seiten der Disharmonien als Chancen zu Transformationen zu entdecken.

Danke für Wertschätzung meines Blog
Wertschätzungsspende
Gruppen-Meditation zur aktuellen Zeitqualität
über easy Telefonkonferenz 

→ Tele-Meditationen
Rituale zur inneren Reinigung und Erneuerung
Jahreswechsel-Seminar
Individuelles Channeling und Heilmeditation
(persönlich oder telefonisch)

Seelen-Coaching

 

Disharmonie ist „nur“ zeitweilige Abwesenheit von Harmonie
auf der Erde

Alle Veränderungsprozesse sind mit zeitweilig unruhigen Schwingungen verbunden – das ist natürlich. Im Rahmen des gigantischen, kosmischen Prozesses geht es für die Erde und die gesamte Weltengemeinschaft darum, langsam wieder in harmonischen Gleichklang zurückzuschwingen, von dem die gesamte Schöpfung durchdrungen ist. Das möchte die Mutter Erde (die ein Lebewesen ist) ebenso wie alles und alle, die auf der Erde existieren. Es ist der Ur-Wunsch von allen und allem in wohliger Harmonie zu leben. Dennoch sind disharmonische Phasen naturgegeben und auch nötig, denn diese Dissonanzen bedeuten Chancen zur Neuausrichtung. Mutter Erde ist ein gigantischer Klangkörper, der innerhalb des Sonnensystems um die Sonne schwingt, so wie das Sonnensystem in der Galaxie schwingt usw. Alles Lebendige auf dem Planeten Erde schwingt und momentan wird das Orchester der Erde, dessen Instrumente wir Menschen sind, neu gestimmt, um eine neue Tonart anzuschlagen und sich auf höhere, schöpferische Frequenzen einzustimmen. Dies klingt derzeit ungefähr so wie vorm Beginn eines Konzertes, wenn alle Musiker ihre Instrumente stimmen und wild durcheinander spielen. Es dauert eine Weile bis wieder Harmonie einkehrt. Und wenn man genau hinhört, klingt es ja eigentlich auch interessant und kreativ, wenn Orchestermitglieder und Instrumente sich „einstimmen“ – es entsteht spannende Vorfreude auf den folgenden Klanggenuss.

Disharmonien sind Transformationschancen
für die Menschen

Wie klingt ein Instrument, dass nicht gut gestimmt ist? Wie klingt dein Körper, der nicht gesund ist? Wie klingen deine Gedanken, die nicht klar und analog sind? Das, was in dir ist, schwingt nach außen und erzeugt entweder Disharmonie oder Harmonie in deinem Leben und in deiner Mitwelt aus Menschen, Natur und auf der gesamte Erde. Jedes Instrument wird vernommen im Weltall der Schöpfung und je eher du dich innerlich klärst, dich sortierst, dich innerlich bereinigst, verlichtest, neu stimmst, desto eher wird auch das Energiefeld um dich in harmonische Stimmung/Schwingung zurückkehren können. Dabei sind persönliche Phasen der Disharmonie natürliche Anteile deines Transformationsprozesses. Mentale wie körperliche Müdigkeit oder Erkrankungen sind nur zeitweilige Disharmonien. Es sind deine naturgemäßen Transformationszyklen, denn was in dir an Dissonanz steckt, muss erst weichen, bevor du zu einer ganzheitlich wohlklingenden Melodie wirst. Disharmonie wie Harmonie haben beide ihre Berechtigung im Angesicht der Schöpfungsvielfalt. Sie sind ein Paar wie das orchestrale Wirrwarr vorm Beginn eines wundervollen Konzertes oder einer beschwingenden Oper.

Wie du wieder harmonisch wirst

Verschwende keine Energien darauf, empfundenen Disharmonien Widerstand entgegen zu setzen, gleich ob es eine Erkältung ist oder Kopfschmerzen sind, die dich gerade nerven oder ob es größere Belange des Weltenlebens sind, die du als disharmonisch empfindest. Widerstand entsteht, weil dein Kopf an Altem, an Vertrauten, an Gelerntem festhalten will. Niemand kann wissen für was bestimmte Szenarien gut sind und für was sie im Rahmen des Ganzen dienen. Und ist es nicht auch spannend, Neues zu entdecken und mal einer anderen Melodie, einem neuen Song zu lauschen? Alles darf so sein wie es ist, alles kommt und geht, alles transformiert sich und aus Disharmonie wird als bald Harmonie. Du darfst auch mal krank, müde oder wütend sein (ab und zu in ein Kissen schreien ist sehr heilsam und verhindert rabiat oder aggressiv gegen andere zu werden). Mache dir bewusst: Du und alle Menschen sind Teil eines Orchesters, das je nach Zeitqualitäten wieder zusammen in neue Harmonie finden wird. Ok, zugegeben: Aus der Sicht eines begrenzten menschlichen Lebenszyklus von 80 bis 90 Jahren gehen kosmische Transformationen scheinbar etwas langsam vonstatten bis die Erde wieder harmonisch schwingt und klingt. Jedoch scheint das nur so, weil du denkst, du hast nur ein Leben … das ist nicht so und dein Seelenherz wird dir dies versichern, wenn du Kontakt zu ihm aufnimmst. Die aktuelle Zeitqualität ermöglicht es dir, die Stimme deines Seelenherz deutlich zu hören und schenkt dir Chancen, ne Menge scheinbar Schweres in deinem Leben in Leichtigkeit und Liebe zu transformieren.

So fühlst du dein Seelenherz

Du und viele andere Menschen im Prozess der Bewusstseinsschulung sehnen sich nach Transformation und Neuausrichtung. Die monentane Zeitqualität macht dies mehr und mehr möglich. Deine Seele kennt den Ur-Klang des Universum seit Ur-Zeiten. Deine Seele ist allwissend und ist deshalb geduldig, gelassen und echt cool selbst in hitzigen Zeiten. Du kannst dich über dein Herzchakra ganz einfach mit dem Wissen und der Gelassenheit deiner Seele sowie dem heilenden Ur-Klang der Schöpfung verbinden. Wenn du JETZT eine Hand auf deinen Herzbereich legst, wirst du sofort erfühlen, dass es keinen Grund zur Eile gibt, dass Zeit keine Rolle spielt und alles gut ist so wie es gerade klingt/schwingt.

  • Betrachte deine Handinnenseiten.
  • Spüre die Wärme im Zentrum deiner Hände.
  • Dann schließe deine Augen.
  • Fühle wie kleine Sonnen in der Mitte deiner Handflächen strahlen.
  • Spüre die Kraft des Lichts in deinen Händen.
  • Mache dir die Energie deiner Handchakras bewusst.
  • Nun richte deinen Oberkörper auf.
  • Nimm dein Herzchakra in der Mitte der Brust und in gleicher Höhe
    deines Rückens wahr.
  • Dann lege eine oder beide Hände auf dein Brustchakra.
  • Du wirst die sofort eintretende, licht- und liebevolle Verbindung zwischen Hand- und Herzchakra spüren.
  • Lass dich in dieses warme, wohlige Gefühl der Harmonie hineinfallen.
  • Denke nicht, sondern fühle und verweile.

In den nächsten Wochen …

stärke und harmonisiere dich, in dem du 3x täglich zu festen Zeiten (Erinnerungen über Smartphone sind hilfreich) deine Lichthand auf dein Lichtherz legst. Wenn du diese Verbindung immer wieder übst und ohne zu denken, sondern nur im reinen Gefühl aufbauen kannst, kannst du künftig dein Seelenherz zu allen Themen des Alltags und deines Lebens befragen. So erfühlst du sofort (statt „zu erdenken“), ob etwas hilfreich, heilsam und gut für deine Weiterentwicklung ist (oder eben nicht). Probiere und trainiere es und rezitiere auch das Mantra 3x täglich.

Mantra für die aktuelle Zeitqualität

»Ich bin eine Melodie aus Licht und Liebe.«

 

Dein Platz im Universum

Die aktuelle Zeitqualität schiebt den Vorhang zwischen unserer irdischen Welt und dem kosmischen Dasein etwas zu Seite. Es gibt günstige Gelegenheiten auf die wundervolle Anderswelt zu schauen. So kannst du einen weiteren Teilabschnitt des großen Ganzen erfühlen und mit dem Herzen zu begreifen, wo dein Platz im Universum ist. Im Oktober und November erreichen dich Schwingungen, die es dir ermöglichen, dein Bewusstsein aktiv und rasch zu erweitern.

Wartest du noch oder suchst du schon?
Ohne aktive Suche nach wachsender Bewusstheit und Wissbegierigkeit verändert sich nichts. Exemplarisch dafür mögen die politischen Wahlergebnisse in Deutschland oder auch innerhalb Europas sein, die deutlich machen, dass gleich welche Resultate die Abstimmungen erbracht haben, diese nicht zu Veränderungen führen. Warum? Weil Politiker und alle Personen, die mit ihnen verbunden sind, weiterhin nur dreidimensional in Raum und Zeit denken und handeln. Sie suchen nicht wirklich nach Veränderungen oder höheren Bewusstseinsstufen für die Weltengemeinschaft. Suche du … damit hilfst du allen Menschen.

Wachse mit der Urkraft
Du kannst deine Bewusstheit mit Unterstützung des energetischen Flows der Zeitqualität in den nächsten Wochen ernorm wachsen lassen. Das große energetische Feld ermöglicht dir, weit hinter den Vorhang zu blicken, und mehr von der gesamte Schöpfung stauend zu betrachten und umfassende Zusammenhänge zu verstehen. Du wirst deinen Platz im Ganzen und die Ur-Kraft des Universum erkennen. Du wirst lernen, die Energien der Anderswelt für dich vollumfassend als Kraftquelle zu nutzen. Wir alle benötigen Kraft für Veränderungen im privaten wie im gemeinschaftlichen Leben. Licht und Wellen sind die treibende Kraft des Universum, die du jederzeit nutzen kannst.

Sogar auf wissenschaftlicher Ebene gelingen derzeit sensationelle Beobachtung zu den Licht- und Bewegungskräften des Universums wie am 16.10.17 von der Astro-Physik gemeldet wurde: http://www.tagesschau.de/ausland/gravitationswellen-115.html

Die Zeitqualität zeigt dir Kraftquellen

Die Schöpfung sendet dir heute diese Informationen, um die Kräfte der Schöpfung zu verstehen und neue Kraftquellen in dir zu aktivieren.

Bevor du weiterliest, notierte dir bitte drei
essentielle Angelegenheiten/Gefühle/Veränderungen/Wünsche,

die von Herzen gerne erfüllt haben möchtest.

So ist der Ursprung von allem
Der Ursprung von allem ist weder eine Person, noch ein physikalischer Urknall, noch ein Gegenstand, der sich vermehrte. Der Ursprung von allem war und ist ein Gefühl. Es ist das Gefühl der Liebe, das von Beginn an existierte. Die Liebe ist das ursprüngliche Energiefeld, aus dem die gesamte Schöpfung entstanden ist. Liebe ist der Urzustand der Glückseligkeit, also reine, pure, lichtvolle, vibrierende Kraft. In diesem Kraftfeld der Liebe sind alle Seelen (auch du!) beheimatet. Alle Seelen verfügen durch die Ur-Liebe unendliche Existenzdauer, unzählbare Quantität sowie unerschöpflicher Kraft. Die sichtbare Schöpfung, so wie wir sie kennen (Sterne, Planeten, Pflanzen, Lebewesen etc.), ist aus ursprünglichen emotional-energetischen Feld entstanden. Die liebevolle Substanz der Liebe hat sich aus der Urquelle in die Weite der Unendlichkeit ergossen und tut es weiterhin. Die Ur-Liebe fließt für alle Zeit und nach überall, da Form, Raum und Zeit in der Multidimensionalität nicht existieren.

So kommt die Liebe zu dir
Die Schöpfung möchte dich mit der aktuellen Zeitqualität wissen lassen, dass Licht und Vibration (Klang) die beiden Trägerelemente sind, mit denen das Urgefühl der Liebe zu dir gelangt. Bedenke, wie umarmt du dich fühlst, wenn du Licht auf deiner Haut spürst, wie beispielsweise die goldene Oktobersonne. Bedenke, wie beschwingt du dich fühlst, wenn du Musik hörst. Licht und Vibration vereinen sich zu Schwingungen, die dich das Gefühl der Glückseligkeit erleben lassen … und diese Schwingungen stehen dir unerschöpflich zur Verfügung. So gibt dir die Ur-Liebe Kraft, die du jederzeit aktivieren kannst. Ob du sie nutzt, ist deine Entscheidung. Ein Ja genügt, um diese Kraftliebe in deinem Körper zu fühlen. Sage jetzt ja, ich will!

So entsteht aus Schwingung Kraft und Materie
Der Weltraum besteht nicht aus Nichts. Auch das scheinbar Schwarze zwischen den Galaxien ist das Ur-Energiefeld der Liebe und purer Glückseligkeit. Im Weltall vereinen sich Licht und Vibration zu Kraftbahnen. Entlang dieser Kraftbahnen gibt es Knotenpunkte, an denen die Schöpfung besonders intensiv schwingt. An diesen Knotenpunkte bleiben atomare Elemente wie in einem Netz hängen, sie verdichten sich, intensiver werden und sich mit enormer Schaffenskraft zu Sonnen, Planeten, Monde und ganze Sternensystemen entwickeln, die sich wiederum in Galaxien miteinander verbinden. Diese energetischen Knotenpunkte sind Kraftorte des Universums. Die Erde ist einer dieser Kraftorte … und auch du bist ein Knotenpunkt für Schwingungen.

So findest du Kraftorte der Erde
Ein alchemistischer Grundsatz besagt »Wie im Großen so im Kleinen, wie oben so unten, wie außen so innen.« So wie im großen Kosmos gibt es auch im Kleinen energetischen Bahnen auf der Erde, die die Verlängerung der Kraftbahnen des Kosmos sind. Diese sogenannte Ley-Linien sind das Abbild dessen, was das Gefühlsfeld der Ur-Liebe im Kosmos als Kraftlinien erschaffen hat. Die Lehre der Geomantie weiß diese Linien zu nutzen. Auf den Knotenpunkte der Ley-Linien sind schon von jeher magische, mystische, feinstoffliche Kraftorte entstanden, die als heidnische Kultstätten oder als spirituelle Orte für Tempel, Moscheen oder Kirchen genutzt wurden. Auch die Aura eines alten Baumes im Park zeigt einen Knotenpunkt des Urfeld der Liebe an. Ebenso ein Platz in deiner Wohnung oder im Garten, wo du dich besonders wohl fühlst. Wenn du dein Bewusstsein mit Hilfe der Zeitqualität in den nächsten Wochen erweiterst, wenn du dich aus der dreidimensionale Wahrnehmung auf höhere Dimensionen erlässt, wirst du solche Kraftplätze bewusst in deiner Nähe spüren (auch Plätze, die dir nicht guttun). An Kraftorten vibriert das urreine Gefühl der Liebe besonders intensiv. Gehe dort hin, um dich aufzuladen und um mit der reinen, ursprünglichen Glückseligkeit der Ur-Liebe in Verbindung zu treten. Dort angekommen, sage einfach Ja und spüre, was es zu spüren gibt.

So nährst du Kraftpunkte in deinem Körper
So wie das Weltall und die Erde von Kraftlinien und Kraftorten durchzogen sind, ist es auch dein Körper. Die Meridianlehre, das Wissen um Akupunktur-Punkte sowie die Chakra- und Aura- Lehre zeugen im menschlichen Körper von diesen feinstofflichen Kraftlinien der Ur-Liebe und -orten, die die Verlängerung dessen sind, was im Kosmos und auf der Erde zu finden ist. Alle Formen auf Erden, gleich ob Stein, Pflanze, Tier oder Mensch verfügen über eigene Kraftlinien und Knotenpunkten, weil alles Teil des uranfänglichen Feld der Liebe ist. Auch jede einzelne Körperzellen hat einen winzigen Kraftort (Mitochondrien), in denen grobstoffliche Moleküle in kraftgebende Energie für den Organismus verwandelt wird. Wie im Großen, so im Kleinen ist alles aus dem Urgefühl der Liebe entstanden und existiert auf die gleiche Art und Weise. Wenn du dich auf Ley-Linien, Knotenpunkte bzw. Kraftorte stellst, beginnt dein Körper wieder in der Ur-Frequenz des Universums zu schwingen, da die Kraftlinien der Erde die Verlängerung des kosmischen Energielinien sind. Und selbst dein Körper ist nicht die Endstation, denn du vermagst mit deinem Denken und Handel die kosmische Liebe des Urfeldes an andere weitergeben, sobald du deinen Platz im Universum kennst und fühlst.

So ziehst du an, was du brauchst
Die Zeitqualität in den nächsten Wochen und die oben stehenden Informationen kommen zu dir, damit dir bewusst wird, dass alle Kraftlinien in und außerhalb von dir, für dich nutzbar sind. Mache die bewusst, dass Zeit und Raum keine Begrenzungen sind, weil sie nicht existieren. Beginne in den ur-elementaren Formen von Licht und Vibration zu denken. Beginne zu fühlen, dass du alles in und um dir entstehen lassen kannst, wenn du der kosmisch-göttlichen Liebe auf einer Wellenlänge schwingst. Deine gedankliche Ausrichtung ist maßgebend dafür, was in dir entsteht: Ein schwarzes Loch, ein unbewusstes Wesen, das ein dumpfes Leben lebt oder eine lichtvolle Sonne, ein lichtvoll durchfluteter Mensch? Du entscheidest dies mit der Absicht deiner Liebe aufgeladen von der Ur-Liebe der Schöpfung. Die anstehende Zeitqualität ermöglicht dir das Privileg, hinter den Vorhang zwischen der diesseitige Welt in die Anderswelt zu schauen und zu verstehen: Du bin ein Magnet! Du bist ein Kraft- und Knotenpunkt, weil du aus der Ur-Liebe der göttlichen Schöpfung entstanden bist. Ziehe in dein Kraftfeld, was du ersehnst und lasse weiterziehen, was du nicht mehr brauchst.

Das unterstützt dich dabei, auf deinem Platz im Universum zu sein
Vor der Meditation: Stimme dich auf den Klang des Universums ein durch OM singen.
Nach der Meditation: Spreche oder denke das unten stehende Mantra.
Im Alltag: Lege immer wieder eine Hand aufs Herz, um bewusst den Klang und die Vibration des Universum zu spüren.

Meditation »Ich bin ein Magnet«

  • Suche dir einen Ort des Rückzugs in einem wohlschwingenden Energiefeld – daheim oder in der Natur.
  • Töne mit geschlossenen Augen sooft OM hintereinander, bis dein ganzer Körper in der Schwingung dieses Urklangs ist.
  • Spüre, wie dein Körper vibriert und lebendig ist.
  • Stell dir nun vor, du schwebst über der Erde, in einer höheren Perspektive oder du schwebst schwerelos im Kosmos.
  • Schweben ist ganz einfach, weil das urreine Energiefeld der Liebe dich trägt.
  • Lausche, was das Universum dir zuflüstert.
  • Spüre die Urquelle der Liebe, die dich durchströmt.
  • Dann stell dir deinen physischen wie feinstofflichen Körper als Magnet vor.
  • Blicke mit inneren Augen auf deinen Körper und schau, was an ihm oder an deinen Händen anhaftet.
  • Mit jeder Ausatmung entlasse das, was du nicht mehr brauchst in das Universum … es wird anderenorts zum Zwecke der Erfahrungsbereicherung dienlich sein.
  • Schaffe Platz für Neues, indem du dich von Altem löst.
  • Behalte deine magnetische Verbindung nur zu dem, mit dem du in reiner, erwartungsloser Liebe verbunden bist.
  • Anschließend visualisiere, was du als Wünsche vorab notiert hattest.
  • Die Trägerschwingungen aus Licht und Vibration bringen dir aus dem Urfeld der Liebe, was du dir wünschst.
  • Gefühle, Begebenheiten oder materielle Manifestationen vermögen nun Kraft deiner erweiterten Bewusstheit an deinen Händen oder an deinem Körper anzuhaften, weil du Magnet geworden bist.
  • Wiederhole diese Meditation und Visualisierung einige Tage hintereinander.
  • Auch wenn es einige Zeit dauert, bis das Gewünschte sich dir im irdischen Dasein zeigt – sei gewiss: Es wird zu dir kommen.
  • Du bist der Schöpfer deiner Realität.

Mit neuen, essentiellen Wünschen, die nicht von Egoismus gezeichnet sind, verfahre genauso … und danken nicht vergessen :-).

Dein Mantra für die nächsten Wochen
»Ich bin ein kraftvoller Magnet und ziehe an, was ich benötige.«

Zeitqualität August 2017

»Leben in der Ganzheit«

In diesen Wochen ist es wahrlich eine Herausforderung unsere weltlichen und spirituellen Bedürfnisse in Einklang zu bringen. Die Zeitqualität dieses Sommers macht deutlich, wie fatal und unehrlich Menschen, die zusammen in einer Erdengemeinschaft leben, miteinander umgehen. Im Westen der Erde reden Politiker unsagbar unflätig über Kollegen, im Osten sind Intrigen und Vorteilsnahme propagierte Realität, in Asien werden Raketen als Warnungen in den Ozean geschossen, als ob dies Spielzeuge wären und in einem Europa nahen Land werden Personen, die nicht gewollt sind, einfach ins Gefängnis gesteckt. Und hierzulande versucht die regierende Klasse wieder ihre Pfründe für die nächste Legislaturperiode mit Versprechen zu sichern, um weiter entgegen der Zusagen mit Industrie und Wirtschaft zu paktieren. Entheben Fakten und Zitate von Managern wie beispielsweise »Wir sind die wichtigste Industrie für Deutschland und gewähren zahlreiche Arbeitsplätze hierzulande sowie in anderen Ländern.« tatsächlich der Pflicht, sich an geltende Gesetze zu halten? Wir sind das Volk und wir haben niemanden ein Mandat dazu erteilt, zu betrügen und Konsumenten (als uns, von denen die Industrie abhängig ist) zu belügen. Die derzeitige Zeitqualität lässt die Zerrissenheit zwischen Schein und Realität deutlich zu Tage treten.

Ganzheit spüren statt verzweifeln
Wenn man diesen kollektiven Wahnsinn wahrnimmt, fällt es ohne Frage schwer bei sich zu bleiben und weiter positiv zu denken. »Wie sollen wir diesen ganzen Schlamassel jemals in den Griff bekommen?« fragt man sich und fällt in frustrierte Schockstarre. Die Antwort: »WIR können es nicht.« Aber das Universum kann es, die Schöpfung kann es. Die aktuelle Qualität der Zeit macht uns möglich, vermehrt Signale an höhere Kräfte zu senden und um Hilfe zu bitten. Solche persönlichen Signale und Zeichen sind wichtig, damit die Schöpfung erkennt, dass es auf und mit der Erde doch Geschöpfe gibt, die anders denken und handeln, die sich vom Ego weitestgehend emanzipiert haben und die sich wünschen sinnig, friedlich und liebevoll in Ganzheit hier auf und mit diesem Planeten zu leben. Jeden Tag kannst du entscheiden, wie du handeln und wirken möchtest. Tue dies bewusst. Die derzeitigen Frequenzen, die von der Urquelle zur Erde gesendet werden, multiplizieren deine bewussten Handlungen, so diese aus deinem Seelenherz motiviert sind und keinem dualistischen Denken entspringen. Deine Werte, die von Licht durchflutet sind, werden alles Dunkle erhellen, weil unsere geläuterten Schwingungen sich mit dem Schwingungen der Schöpfung vereinen, um zu höheren und heilenden Frequenzen zu werden. Alle dumpfen wie dunkle Tendenzen sind gegenläufige Schwingungen zur Schwingung und können und werden auf Dauer nicht aktiv bleiben.

Gründe dein eigenes Kollektiv
Auch ich verliere mich dann und wann in Verwicklungen der irdischen Dualität und könnte manchmal verzweifeln ob der Unlauterkeit derer, die die sogenannte irdische Macht tragen. Wenn das passiert, mache ich mir in einem meditativen Moment bewusst, das ich derzeit freiwillig hier auf Erden bin, um dies alles mitzuerleben, mich jedoch entscheiden kann ob ich alles mittragen möchte. Möchte ich nicht! Auf welche Art man sich persönlich verweigert, wie man sich aus dem kollektiven Wahnsinn herauszieht und wie weit man dabei gehen will, darf und wird jeder für sich selbst definieren. Ich besitze beispielsweise kein Auto, keine Versicherungen und habe kein nennenswertes Geld auf mein Bankkonto und ich habe mich vor langer Zeit dazu entschieden frei statt als Angestellte zu arbeiten. Um mich herum – inclusive meiner sehr geliebten Blog-Leser – habe ich mein eigenen Kollektiv kreiiert. Ich umgebe mich ausschließlich mit Menschen, die meinem Herzen angenehm sind, denn davon gibt es viele. Darüber sind nicht wenige alte Freundschaften verloren gegangen, weil ich meine Lebenszeit bewusst nicht mit Personen verbringen will, die Energie saugen, andere stets mit ausgestrecktem Zeigefinger kritisieren, aber selbst in ihrem Leben, über das sie stets klagen, nichts ändern. Sehr gerne teile ich meine Schaffenskraft mit Menschen, die in ihrem Herzen wohnen und im Gleichklang mit ihrer Seele handeln. Dafür biete ich Seelen-Coaching an … um in individuelle Sitzungen Mensch und Seele wieder näher zu bringen.

An die große Schöpfung erinnern
Wir sind nicht allein. Es hilft sehr sich regelmäßig vorzustellen, was die Schöpfung ist und ihre unermessliche Größe und allumfassende Ganzheit zu spüren. So eine Meditation erhebt dich aus dem Klein-Klein deines Alltags, erhebt dich aus dem Kollektiv des scheinbar Wahrhaftigen, also aus der Matrix von der man glaubt, es sei die Realität. Es ist schön, diese Meditation in der Natur zu machen, an einem stillen Plätzchen, wo du für dich bist. Es geht aber auch zu Hause, wenn du für äußere und innere Ruhe sorgst. Oder du machst diese Mediation nachts mit deinem Blick zum Himmel voller leuchtender Sterne.

Audioanleitung der Meditation: 

  • Setze dich hin, schließe deine Augen und spüre oder visualisiere eine sommerliche Wiese.
  • Du bist allein auf dieser Lichtung in einem Wald.
  • Entspanne dich, lockere deine Schultern, entspanne dein Kiefergelenk und atme tief ein und aus.
  • Du riechst den Duft der Bäume, den Harz, der in den Stämmen zirkuliert.
  • Du schmeckst förmlich das satte Grün, das das Gras unter dir ausströmt.
  • Du spürst wie Grashalme oder Blumen dich berühren … oder sind es kleine Elfen, die dich kitzeln?
  • Fühle die Erde, die dich trägt.
  • Lasse zu, dass die Erde dich umarmt und sanft wiegt.
  • Weite nun, da du getragen wirst, deinen inneren Blick von der Lichtung aus und schaue auf die Region und auf das ganze Land, in dem du lebst oder wo du derzeit weilst.
  • Betrachte das Erdenleben von oben.
  • Lass deine Perspektive immer höher und größer werden … bis du Europa und schließlich die gesamte Erde als Planeten siehst.
  • Spüre in deinem Herzen die Lebendigkeit dieses Planeten, deiner Muttererde.
  • Ihr Name ist Gaia.
  • Gaia genauso lebendig wie du.
  • Sie trägt dich, du bist ein Teil von ihr sowie eines deiner Haare ein Teil von dir ist.
  • Gaia liebt dich.
  • Liebst du sie auch?
  • Gaia ist und lebt mit allem in Ganzheit, was auf diesem Globus zu finden ist.
  • Meere, Flüsse, Bäume, Pflanzen, Berge und Steine – das alles ist das Gesicht und der Körper Gaias … und noch viel mehr, was wir nicht sehen.
  • Und Gaia hat eine Vierzahl von Gästen, mit denen sie über Millionen Jahre ihrer Existenz zeitweilig zusammenlebt.
  • Plankton, Fische, Tiere, Menschen …
  • Nun erweitere deinen Blick nochmals und betrachte das hiesige Sonnensystem.
  • Mach dir bewusst, das alle Planeten, die die Erde und die Sonne umgeben sowie die Sonne selbst allesamt Lebewesen sind.
  • Wie du ist jeder Planet und jeder Stern ein Lebewesen und eine Schöpfung dessen was wir Urquelle nennen … und alle durchlaufen Lebenszyklen und machen Erfahrungen.
  • Visualisiere die Milchstraße, die Galaxie die unsere kosmische Heimat ist.
  • Fünfzig Milliarden Planeten schweben als lebendige Wesen in der Milchstraße
  • In den Weiten des Weltalls gibt es eine Billionen Galaxien.
  • Wie groß mag das Universum wirklich sein?
  • Die Schöpfung ist unendlich.
  • Du bist ein Teil davon.
  • Du bist unendlich.
  • Die Urquelle nährt und umsorgt alle ihre Kinder.
  • Alles innerhalb der Schöpfung wandelt sich, kommt, existiert und vergeht.
  • Und alles Lichtvolle kommt wieder … so auch du.

Dieses Mantra unterstützt dich, wann immer du es brauchst
»Ich bin nicht allein. Ich bin Teil einer wundervollen Schöpfung.«

Lust auf mehr Lesestoff?
Hier zwei aktuelle Beiträge von mir im Netz:
→ www.biorama.eu/yoga_xlarge/
→ www.yogaeasy.de/artikel/mach-dich-frei-5-huerden-die-es-zu-ueberwinden-gilt

 

Zeitqualität Juli 2017

»Die beste Zeit ist Jetzt«

Wie oft wandern Gedanken zu Geschehnissen und Erlebnissen, die gestern, vor einem Monat, einem Jahr oder vor vielen Jahren waren? Selbst unsere Träume befassen sich mit der Vergangenheit, die zweifelsohne ein Teil unserer Persönlichkeit ausmacht und uns geprägt hat. Aber ist es im JETZT noch nötig diesen Rucksack mit alten Events weiter zu tragen und das tagesaktuelle Leben damit zu beschweren? Darüberhinaus ist der Verstand des Menschen darauf programmiert aus den Erfahrungen der Vergangenheit Projektionen für die Zukunft zu erstellen und so unser Handeln zu beeinflussen. Der Verstand, von seiner Art und Aufgabe her stets vorsichtig und warnend, kommentiert nach Durchsicht des geschichtlichen Rucksacks auf unserem Rücken: »Achtung! Gefahr! Schmerz!« Nur selten besinnt sich der Verstand auf positive, liebevolle Erlebnisse und ruft uns dann mit seiner prägnanten inneren Stimme zu: »Los, mach das! Das ist doch früher auch gutgegangen! Trau dich!«. Die aktuelle Zeitqualität, die in den nächsten Wochen schwingt, schickt uns mutmachende Schwingungen, schickt uns Leichtigkeit, Fröhlichkeit und immer mal wieder aufploppenden Plings mit der Botschaft: »Die beste Zeit ist jetzt!«.

Verweile im Jetzt und intensiviere deinen Aufstiegsprozess
Die Zeitqualität macht es den Menschen auf Erden fast täglich leichter, feinstoffliche Energien zu spüren, so man dies möchte und danach sucht. Da du diesen Text liest, gehörst du zu den Suchenden. Um alle anderen, die sich für ihre derzeitige Reinkarnation zu einem unbewussten Lebenswandel entschieden haben, müssen und sollten uns nicht kümmern – sie werden von höhere Stelle umsorgt werden. Aber du hast einmal Ja gesagt, du möchtest deine Bewusstheit weiter entwickeln und tust es auch. Du kannst deinen Aufstiegsprozess beschleunigen, indem du dir immer wieder mit Hilfe deines heiligen Herzens das Gefühl bewusst machst: »Die beste und die einzige wirkliche Zeit ist Jetzt!«. Was vergangen ist, ist vergangen. Was zukünftig sein wird ist lediglich eine Illusion oder gar Angst machende Projektion deines Verstandes – zumindest solange dein System aus Körper, Geist und Seele, die Zukunft noch nicht in voller Bewusstheit steuern, kreieren und neu schöpfen kann. Bald kannst du das! Das JETZT, diese Sekunde in der du das liest und jede weitere Sekunde ist real. Also welche Probleme hast du JETZT, jetzt in diesem Moment … ? Oder jetzt? Oder jetzt? Vermutlich gar keine Probleme. Die Schwingungen, die mit stetig ansteigenden Frequenzen vom Kosmos der Schöpfung auf der Erde treffen, verhelfen dir in der aktuellen Zeitqualität täglich länger im Feld der Einheit zu verweilen, also im Jetzt zu verweilen, dich sorgenfrei wohl zu fühlen und dich über das Feld mit anderen Seelen (bekannt oder unbekannt) zu verbinden. Ganz ohne Rucksack der Vergangenheit und ohne Angst vor der Zukunft. Leg deine Hand aufs dein Herz und du fühlst es.

Stärke dich im feinstofflichen Feld
Einige Momente der Stille kann sich jeder einrichten innerhalb eines Tagesablaufs. In diesen Momenten, die deinen Aufstiegsprozess intensivieren, lass dich auf die Gefühlsebene deines Herzens ein. Nochmals: Das heilige Herz verfügt über eine permanente Anbindung an die Urquelle allen Lichts und ist verankert in Emotionen des Vertrauens, der Gelassenheit, derGeborgenheit und der allumfassenden göttlichen Liebe. Alle anderen Gefühle, die Mensch in seinem schweren Rucksack mit sich trägt, sind »Verstandesgefühle«, die auf – wie oben beschrieben – negativen Erfahrungen der Vergangenheit und warnenden Projektionen der Zukunft (die so wahrscheinlich gar nicht eintreffen) beruhen. Jeder Ausgangspunkt für die morgige Zukunft beginnt im Jetzt. Was du jetzt denkst, fühlst, glaubst, gedanklich kreierst, wird morgen bzw. künftig entstehen. Beobachte, was du denkst und erziehe dich, dass zu denken, was dein Herz sich wünscht. Verweile in stillen Moment in der jeder Seele innewohnenden, ursprünglichen Schwingung, wie ein Baby das gerade geboren worden, das keinen irdischen Rucksack aus erlebten Geschichten mit sich trägt und das sich mit seinen vollkommenen Süsse, mit seine Kulleraugen und mit samtweicher Haut die Welt zu Untertan macht, indem es seine Welt kreiert. Kinder und Tiere sind permanent im Energiefeld der göttlichen Einheit – daraus beziehen sie ihre Lebenskraft und Lebensfreude. Und du kannst das auch! Mach deinen Rucksack leer und befreie dich.

Diese kleine Meditation führt dich ans Meer und befreit von Ballast (mit gesprochener Anleitung)

  • Setze dich in ruhiger Umgebung auf einen Stuhl oder Meditationsplatz.
  • Spüre deine Atmung, danke deinem Körper für seine Vitalität und Heilfähigkeit, denn er ist dein momentanes Zuhause auf Erden.
  • Dann erweitere deine Wahrnehmung auf das feinstoffliche Feld um deinen Körper.
  • Spüre deine feinstofflichen Hüllen, die vielschichtig deinen Körper ummanteln.
  • Mit diesem feinstofflichen Körper kannst du gleichzeitig hier im Jetzt sein, dort sitzen wo du gerade bist und kannst auch an anderen Ort sein.
  • Fühle wie du nun an einem schönen, leeren weißen Strand sitzt.
  • Betrachte das wundervolle blaue Meer und die sanften Wellen, die von der Weite des Horizonts zu dir fließen und wieder hinaus auf das Meer zurückgleiten.
  • Schau dich um.
  • Neben dir steht dein Rucksack mit dem Gepäck der Vergangenheit.
  • Du machst ihn auf.
  • Im Rucksack liegen Steine.
  • Nimm einen Stein heraus und schau ihn dir an.
  • Vielleicht steht ein Name, ein Erlebnis, ein Zeitabschnitt deines Lebens darauf … vielleicht hat der Stein gar keine Markierung.
  • Spür den Stein in deiner Hand, danke ihm, was immer er in sich trägt.
  • Dann werfe den Stein mit liebevollen Abschied ins Meer.
  • Die Wellen tragen den Stein fort.
  • Das Meerwasser recycelt die mit dem Stein verbunden Erfahrungen für die Akasha-Chronik, in der die Erfahrungen aller Seelen der Schöpfung zum Wohle und zum hilfreichen Wissen Aller gespeichert werden.
  • So verfährst du mit jedem Stein aus deinem Rucksack und so entsorgst liebevoll alle deine kleine Steine und großen Steine aus deiner Vergangenheit.
  • Zum Schluss verabschiedest du dich noch von deinem alten Rucksack und übergibst ihm auch dem Meer …
  • … denn ab jetzt ist die beste Zeit ohne Gepäck auf Erden zu reisen.

Dieses Mantra unterstützt dich im Alltag
»Ich bin soeben neugeboren. JETZT gestalte ich meine Zukunft mit meinem Herzen.«

Tipp on top
Schreib das Mantra in dein Smartsphone und/oder lass dich durch die Erinnerungsfunktion mit einem Pling öfter durch diesem Satz motivieren
»Die beste Zeit ist Jetzt!«

 

Zeitqualität zur Sommersonnenwende 2017

»Schwingungen für das 2. Halbjahr«

Heute, Mittwoch, 21. Juni 2017 gegen 6 Uhr morgens hat die diesjährige Sommersonnenwende begonnen, die eine besonders intensive Zeitqualität in sich trägt und hinaus in das zweite Halbjahr strahlt, weil wir uns in einem astrologischen Jahr der Sonne befinden. Dieser Tage und Nächte ist ein hilfreich wie heilsam, sich seiner inneren Wünsche und durchaus auch der irdischen materiellen Wünsche bewusst zu werden und diese in kleinen Ritualen zu visualisieren.

Generiere, was dein Herz sich wünscht
Das erste Halbjahr 2017 war von intensiven Aufgaben in der Arbeitswelt geprägt. Außerdem wurde wieder viele Zusammenhänge ans Licht der Sonne gebracht, die von irdischen Mächten bevorzugt im Dunkeln gehalten werden sollten. Im zweiten Halbjahr hilft dir die Zeitqualität dich mehr auf dich, auf dein eigenes Energiefeld konzentrieren, denn wir erhalten von Universum stetig höher frequente Schwingungen, die es uns ermöglichen, alles zu generieren, was wir uns wünschen, so wir uns dessen vollends bewusst sind.

Alte Kulthandlungen wiederbeleben
Traditionell wurde in alten Kulturen und wird in heute wiederbelebten Ritualen die Sommersonnenwende gefeiert, um sich mit dem Licht, das nun am höchsten Punkt der irdischen Himmels steht, zu vereinen und seine goldene Kraft, die uns und die Natur vitalisiert, die für Nahrung und Lebendigkeit sorgt, bewusst zu verbinden. Denkt an die Mittsommer-Feiern in nordischen Ländern, an die Johannisfeuer, die auf Berggipfel entzündet werden, an kultische Zusammenkünfte an keltischen Kraftorten und auch an den Fastenmonat Ramadan, der als spirituelle Praxis in diesen Wochen des Mittsommers zelebriert wird.

Kreiere dein persönliches Sommersonnenwenden-Ritual
Kreiere deinen eigenes Ritual, um dich vom energetischen Staub des ersten Halbjahres zu reinigen und dich auf schöne, freudige Herzensziele im zweiten Halbjahr zu fokussieren. Einige Empfehlungen:

  • Mische in ein Sprühfläschchen Wasser mit ätherischem Orangen-, Zitronen- oder Zitronengrasöl im Verhältnis 9 Teile Wasser und 1 Teil natürliches Öl. Gehe durch deine Wohn- und Arbeitsräume (auch Keller, Balkon, Garten und Garage) und verteile das Spray in allen Ecken und bitte während deines Rundgangs um frische, kreative Energie für das zweite Halbjahr.

  • Sammele Johannisblüten in der Natur (kleine gelbe Blüten, die rot färben, wenn du sie zwischen den Finger zerreibst; sie wachsen meist am Wegesrand oder eher auf steinigen Erdreich), fülle sie bis zum Rand in ein großes Einmachglas und fülle das Glas mit naturreinem Olivenöl auf. Stelle das Glas gut verschlossen 6 Wochen in die Sonne. Danach trennst du über ein Sieb das inzwischen rote Öl von den Blüten. Das Öl (an einem eher dunklen Ort aufbewahren und keinesfalls kaltstellen!) kannst du das nächste Halbjahr zur Pflege deiner Haut oder wunder Stellen verwenden. Es bringt nach altem Heilwissen Sonne in deinen Körper und hilft im Winter gegen depressive Verstimmungen. Wichtig: Bitte nicht mit aufgetragenem Öl in die Sonne gehen, da die Haut durch das Öl lichtempfindlicher wird!

  • Gönne dir Momente der Stille in der Natur. Sitze unter einem Baum und verbindet eure Energiefelder. Oder suche dir einen Bach oder einen Wasserfell mit klarem Wasser und lassen deine Beine oder den ganzen Körper von diesem natürlichen Wasser um- und durchströmen.

Ich wünsche dir eine magisch-mystische und kraftspendende Sommersonnenwende 2017.
Birgit Feliz Carrasco

© Foto: SF.B 2017

Zeitqualität Juni 2017

»Die Erde im Aufstiegsprozess – und was geschieht mit uns?«

Immer wieder wird uns in Channelings die zentrale Botschaft vermittelt: Die Erde befindet sich in einem Aufstiegsprozess. Dies bedeutet, dass die Schwingungsfrequenz der Erde erhöht wird (wie in meinem Blog von Mai erläutert), um diesen Planeten aus der Dimension der Grobstofflichkeit und aus Zeit und Raum, so wie wir sie bisher verstehen, herausgehoben wird. Die Erde tritt in Dimensionen der Feinstofflichkeit ein, in denen Emotion statt Ratio die tragende Rolle spielt. Während dieses Prozesses prallen diametrale Gefühlskategorien immens und mitunter krass aufeinander: Hass und Liebe stehen sich gegenüber, Emotionen der Angst und der Egohaftigkeit sind die Widersacher von Wünschen liebevoller Veränderung. Die aktuelle Zeitqualität der nächsten Wochen schenkt uns die Möglichkeit, uns bewusst zu entscheiden, ob wir den vorherbestimmten Weg der Erde des Aufstiegs mitgehen und begleiten oder ob wir den Wahn aus Egoismus und Angst erliegen wollen.

Die Erde erhebt sich …
und dies geschieht in Übereinstimmung mit einem kosmischen Plan, egal wie wir Menschen uns verhalten. Was geschieht also mit uns? Nach wie vor gilt die Entscheidungskraft des freien Willens für jedes bewusste Individuum auf Erde. Jeder kann für sich entscheiden, ob er den Aufstiegsprozess der Erde aktiv, passiv oder bekämpfend vollziehen möchten.

Die Bekämpfer schüren Angst aus Terror unter den Erdenbewohner. Die Bekämpfer des Aufstiegsprozesses setzen mit Kriegen, Unterdrückung oder unwahrhaftiger Politik alles daran die Bevölkerung im alten System zu halten. Liberale Werte, demokratische Strukturen und menschliche Ethik werden von den Bekämpfern schleichend ausgehebelt und mit Twitter-Nachrichten von (vermeintlich) höchsten Stellen als erfolgreiche Veränderungen dargestellt. Die modernen Medien – und ihre Nutzbarkeit für jeden, der sich für wichtig hält – sind Mittel zur Verschleierung, sind Tools gezielter Propaganda und werden für systematische Verdummung von Menschenmassen eingesetzt.

Die Passiven lehnen sich zurück und lassen sich treiben, sie warten ab.

Die Aktiven erkennen die Erde als Lebewesen, das sich verändern möchten. Sie fühlen mit der Erde und sie fühlen sich mit der Gemeinschaft auf dem Planeten verbunden. Sich suchen Licht und versuchen Licht in die zunehmend verschleierte Welt zu bringen.

Was geschieht mit dir?
Du stehst auf einer Wegeskreuzung und darfst dich entscheiden, welchem Pfad du weiter beschreiten möchtest. Bleibst du
»aus Sicherheitsgründen« Teil des Systems aus Job und Konsum? Besteht dein Lebensablauf weiterhin aus arbeiten, konsumieren, arbeiten, konsumieren, arbeiten, konsumieren, arbeiten, konsumieren …? Oder möchtest du andere, alternative Lebensstile leben, die die Erde in ihrem Aufstiegsprozess und die damit erhöhten feinstoffliche Schwingungen ermöglichen und unterstützen?

In der Zeitqualität der nächsten Wochen, beschienen vom Licht der Sommersonne, ist es nützlich sich zu definieren und gegebenenfalls neu zu arrangieren. So viele Menschen warten immer noch ab, dass irgendwelche Veränderungen und Optionen, sensationelle Angebote, von außen an sie herangetragen werden um dann zu sagen: »Super! Das wollte ich schon immer machen! Jetzt kann ich das endlich tun.« Willst du weiter auf so eine rare Gelegenheit warten? Die aktuelle Zeitqualität unterstützt dich bei deiner inneren Fokussierung. Richte dich nach innen aus, auf deine Herzensebene, und erfühle, was du willst und wünschst. Spüre deine Seelenemotionen … und dann setze deine Ratio ein und mach dir einen Plan zur Umsetzung. Mutter Erde, dem Universum, deinen Engeln oder der Urquelle rufst du dann ein deutliches JA entgehen und sagst: »Ja! Das will ich machen und ich bitte um Unterstützung der feinstofflichen Dimension für mein neues Lebensprojekt.«

Warte nicht darauf das etwas mit dir geschieht …
sondern lass es aus deinem Inneren heraus geschehen. Du hast die Macht und die Möglichkeit alles zu verändern. Die ansteigenden Schwingungsfrequenzen der Erde sind auch für dich da, um dich mit der Erde gemeinsam, in gegenseitiger Unterstützung, in lichtvollere und liebevollere Dimensionen zu erheben.

  • Schließe deine Augen zu einer kurzen Meditation.
  • Spüre deine Körper.
  • Fühle die feinstoffliche Dimension deiner Lebendigkeit.
  • Visualisiere den Planeten Erde aus der Perspektive des Weltalls.
  • Siehst du, wie der Erde von einem grauen, zähen Schleier umhüllt ist?
  • Suche dich auf diesem Planeten.
  • Zünde ein Licht in dir an und du wirst sehen, wie du auf dem Planeten zu leuchten beginnst.
  • Ein winziger Punkt nur … vorerst.
  • Dann verbinde dich im Geiste mit Menschen aus deinem Umfeld, mit Menschen die auch neue Lebensumstände und Werte aus Liebe und Respekt suchen.
  • Auch diese Menschen sind Lichtpunkte auf dem Planeten.
  • Beobachte, wie auf der ganzen Erdenwelt immer mehr Lichtpunkte entstehen.
  • Die Lichtpunkte verschmelzen ineinander, werden größer.
  • Es entstehen immer mehr Enlaven des Lichts auf der Erden.
  • Fühle in deinem Herzen, dass eines Tages die Enklaven des Lichts den Schleier der Erdenbewohner vollends durchdringen.
  • Schau dir die Erde aus kosmischer Perspektive an.
  • Sie wird zu einem lichtvollen Planeten … denn das ist der unaufhaltsame göttliche Plan.

Dein Mantra für die nächsten Wochen
»Ich bin nicht allein. Ich bin eines von vielen Lichtwesen auf Erden.«