Zeitqualität August 2018

WERTSCHÄTZUNG-SPENDE   BLOG GRATIS ABONNIEREN

»Mondfinsternis und dein inneres Licht«

Die Zeitqualität in den nächsten Sommerwochen ist verbunden mit viel Licht in verschiedenen Ausdrucksformen. Das Licht der Sonne bringt viel Wärme, ungewöhnliche Hitze und Dürre und macht bewusst, dass das Wetter durch den, hauptsächlich von Menschen verursachten Klimawandel, stetig extremer wird. Das Licht der Sonne und die planetaren Elemente unseren Sonnensystems bieten zudem dem staunenden Menschen am 27.7.18 das sehr seltene Schauspiel einer kompletten, langanhaltenden Jahrhundert-Mondfinsternis, weil Sonne, Erde und Mond wie eine Perlenkette im Kosmos hintereinander aufgereiht sind. Der Kernschatten der blockiert das Licht der Sonne, das den nächtlichen Mond eigentlich bei Vollmond erleuchtet. Zusätzlich wird das Licht durch atmosphärische Prozesse gefiltert, sodass nur noch die Rotanteile des Lichtspektrums den Mond erreichen und ihn für unsere beobachtenden Augen kupferrot färben, was landläufig als Blutmond bezeichnet wird. Solche lichtvollen Ereignisse können und sollten dafür genutzt werden, über das eigene Licht, das innere Licht der Lebendigkeit zu sinnieren und sich mit Hilfe der derzeitigen feinstofflichen Schwingungen als Mensch im Kontext der gesamten Schöpfung und im Angesicht des immensen Universums zu betrachten.

Was assoziieren wir mit Kupfer?

Kupfer gehört zu den wichtigsten Heilelemente überhaupt – ihm wurde in den alchemistischen Lehren des Mittelalters, jedoch auch bereits in Jahrhunderten und anderen Kulturen zuvor, große Bedeutung beigemessen. Kupfer ist ein ausgleichendes Element. Es ist stabil, aber auch weich, also flexibel in allen „Lebenslagen“. Kupfer spendet Mut, stärkt das Selbstbewusstsein und fördert Bewusstheitsentwicklungen. Wer nach Entscheidungen sucht, kann hilfreiche Unterstützungen durch Kupfer auf der Haut getragen erfahren oder Wasser aus einem Kupferbecher trinken, was beispielsweise in der Jahrtausenden alten Ayurvedischen Heillehre empfohlen wird. Kupfer ist ein essentielles Spurenelement im Körper, d.h. es ist lediglich mit rund 100 Milligramm im gesamten Körper vertreten, steuert jedoch lebenswichtige Funktionen des Stoffwechsel als Bestandteil von Enzyme, Muskeln und Geweben sowie in den Blutzellen. Kupfer ist ein wohliges, wärmendes und schöpferisch-lichtvolles Element, das den Gemeinschaftsinn fördert und den Mensch mit anderen Planeten der Schöpfung im weiten Universum verbindet.

Das Licht und dein Blut

Anlässlich des Blutmondes empfehlen uns unsere feinstofflichen Helfer in den nächsten Tage über die Relation zwischen dem lebensspendenden Licht der Sonne, dem lebenserhaltenden Blut im Körper und dem Licht der Urquelle zu meditieren (wer reines Kupfer zu Hause hat, lege dieses bei der Meditation in den Schoß). Licht bedeutet Leben. Hier auf Erden und im gesamten Kosmos. In Dunkelheit und ohne Licht, welches in Zyklen kommt und geht, ist kein Wachstum, keine Entwicklung und keine Lebendigkeit möglich. Deswegen genießen Pflanzen, Tiere und Menschen das Licht der Sonne. Menschen am Strand, Tiere auf der Wiese und sogar Bäume und Pflanzen im Wald. Wie also wird Licht körperlich? Wie kommt etwas, was unsere menschlichen Augen lediglich als Helligkeit wahrnehmen in den Körper hinein und tut dem Organismus gut? Würde der Körper nicht vom Licht profitieren, würden sich Tiere nicht instinktiv ab und zu in Sonne zum Licht auftanken räkeln und ein Sonnenbad nehmen. Tatsächlich sind das Blut und alle Zellen des Körpers die physischen Partner des kosmischen Lichts. Jede Zelle vermag über biochemische Vorgänge aus Licht, Sauerstoff und Nahrung mit Hilfe von Zellorganellen namens Mitochondrien Energie zu produzieren, die dem Körper Kraft und Lebendigkeit schenken. Der Beginn dieses Prozesses – dieser ewigen, alles überdauernden Partnerschaft zwischen Feinstofflichkeit und Feststofflichkeit – ist das Licht. Das Licht, das die Urquelle allen Lebens in den Kosmos strahlt und in Galaxien und Sternensystemen streut, macht die zahllosen Varianten des Lebens im unendlichen, formlosen Gebilde des Universums erst möglich.

Du und das Licht

Nutze die Zeitqualität und die für dich ruhigeren Sommerwochen dazu, dir bewusst zu machen, dass du, wie alle anderen Wesen auf Erden, ein Lichtwesen bist. Denn das ist der gemeinsame und meist vergessene Nenner von Allen und Allem hier auf diesen Planeten: Jeder Mensch ist ein Lichtwesen, auch wenn du diese Person aus spezifischen Gründen nicht leiden magst. Jedes Tier, jeder Baum, jedes Sandkorn und jeder Tropfen des Sees oder des Meeres, an dem du vielleicht gerade Urlaub machst, existiert nicht ohne das Licht der Urquelle der göttlichen Schöpfung. Um diese Wahrhaftigkeit in deinem Herzen zu fühlen, benötigst du kein religiösen Konzept oder komplexe naturwissenschaftliche Erkenntnisse. Ein einfacher Handgriff und etwas Zeit genügen.

Erkunde dein eigenes Licht
Wenn du deine Hand jetzt auf dein Herz legst
und Licht denkst, wenn du das Licht der Sonne
und des Mondes spürst und dabei an das Weltall denkst,
fühlst und weißt du: Ich bin ein Lichtwesen.

Die Lichtwesen um dich

Sobald du dich selbst als Lichtwesen spürst, kannst du mit den unterstützenden Schwingungen der Zeitqualität deine Wahrnehmung des Lichts noch erweitern.

Erkunde das Licht deiner Mitwelt
Egal wo du gerade bist, nimm dir einen Moment Zeit
und lege eine Hand auf dein Herz. Spüre dein zirkulierendes
Blut und das Licht in dir. Fühle die Verbindung zwischen
deinem Blut und dem Licht des Lebens.
Dann schau dich um und erspüre das Licht der Menschen
in deiner Umgebung. Verfeinere deine Wahrnehmung
und fühle, dass auch deine Mitmenschen Lichtwesen sind.
Blicke durch die feststofflichen Körper hindurch und in deren
wahres Innere. Du wirst spüren und sogar sehen,
dass auch jeder Mensch voll glänzendem Licht ist.

Das Licht der Natur

Eine tiefe Meditationserfahrung kannst du machen, wenn du dich bei einem Ausflug oder im Urlaub ganz und gar auf die Natur einlässt und diese nicht mehr nur mit deinen Augen und normalen Sinnen wahrnimmst, sondern über deine Hellfühligkeit.

Erkunde das Licht Lebens
Lege deine Hand auf dein Herz legst.
Fühle dein Licht im Inneren mit geschlossenen Augen.
Löse deinen Körper auf und spüre dich als Lichtwesen
ohne Form und ohne Begrenzung. Dann öffne deine inneren wie
deine physischen Augen und blicke auf die Wiese, die Bäume,
die Berge oder das Meer. Verbinde dich mit diesen
natürlichen Erscheinungen und löse auch deren feststoffliche
Formen auf. Du wirst in allem göttliches, von der Schöpfung
erschaffenes Licht entdecken.

Du meinst, du kannst nicht meditieren?

Doch, kannst du! Nutze den Sommer des Lichts, um dich für einige Tage oder Wochen von alle elektronischen Einflüsse frei zu machen. Die Nutzung von Computer, Handy, Fernseh- und Medienkonsum (auch von Zeitungen und Zeitschriften) verbrauchen Unmengen von Gehirnkapazität, die deine Antennen der Hellfühligkeit blockieren und abschalten. Die Sommer-Urlaubszeit ist in Kombination mit der derzeit herrschenden Zeitqualität eine wundervolle Chance, deine sensiblen Antennen zu schulen, um durch Meditation, durch bewusste Wahrnehmung deiner Selbst und deiner Mitwelt, dein Gespür zu verfeinern. Aus Erfahrung weiß ich, dass dies schnell und gut gelingt, wenn Gehirnkapazitäten in wiederkehrenden Zyklen frei von elektronischen Beeinflussungen gehalten werden. Ist es nicht ohnehin beglückender, die Welt und das Leben auf direkte Gefühlsweise zu entdecken als mit Hilfe von Medien, die uns über alles informieren? Was ist echt? Das was du selbst fühlst oder das was andere dir sagen? Erkunde das Licht der Wahrhaftigkeit in diesem Sommer des Lichts.

Affirmation für deinen Sommer des Lichts

»Ich schenke mir Zeit und Raum für mein Erwachen.«

KRAFT- UND LICHTSEMINARE ab September 2018