Zeitqualität Februar 2018

»Macht und Selbstermächtigung«

Es ist ziemlich deutlich spürbar, was die aktuelle Zeitqualität derzeit hervorbringt und dem Licht der Betrachtung zuführt: Wir allen leben in der Zeit der Verlichtung, einer Zeitperiode des Wandels, in der heimliches nicht mehr unentdeckt bleibt. Das Licht nimmt nicht nur im Wandel der astronomischen Jahreszeiten im Februar zu, vielmehr wird es derzeit auch im kosmisch-schöpferischen Plan weiter intensiviert, um die Erdengemeinschaft im wahrsten Sinne der Worte zu erhellen. In den nächsten Wochen werden wir zunehmend das feinstoffliche Licht spüren, das unser aller Lebensumstände profund verändern und die Unterschiede zwischen dunkel und hell, zwischen schwarz und weiß, zwischen falsch und richtig aufzeigen wird. Jeder Einzelene hat dabei die Entscheidungsmöglichkeit, weiter im Schatten zu agieren oder sich dem Licht hinzuwenden. Die anstehende Zeitqualität macht den Seitenwechsel in den nächsten Wochen einfach, weil lichtvolle Energien stetig kräftiger und klarer werden, aber auch die, die im Schatten verweilen und sich verstecken wollen, werden nach und nach vom Licht erfasst und beleuchtet werden.

Um was es auf der Erde geht

Die Erde selbst hat als Planetenlebewesen ebenso hilfreiche Instinkte und göttliche Weisheit wie jedes Lebewesen, das auf ihr wohnen darf. D.h. Mutter Erde wird sich gegebenenfalls zu wehren wissen gegen den Humanvirus und die irrsinnigen Ideen einzelner, aggressiver Personen, die nach Krieg und Atomwaffeneinsatz hecheln. In der aktuellen Zeitqualität wird klar, wie Personengruppen und Einzelpersonen ihre Macht missbrauchen und alles wundervolle, wertvolle Lebendige auf Erde für ihre Experimente der Machtausübung missbrauchen. Affen werden im Labor mit Abgasen verseucht, die Bewohner von Städten werden quasi in einem Großlabor von Feinstaub vergiftet, Krebserregende Chemikalien werden in der Landwirtschaft eingesetzt und in Deutschland läuft gerade eine Langzeitstudie, wie lange ein Land ohne neugewählte Regierung regiert werden kann. Vermissen wir eigentlich eine Regierung? Noch eine weitere Versuchsanordnung findet seit geraumer Zeit statt: Wie können Menschen stetig abhängiger von Internet, Online-Käufen, Paybackpunkten und Kreditkarten gemacht werden, um möglich bald den nicht kontrollierbaren Bargeldverkehr abzuschaffen. Das zunehmende, hochfrequente, helle Licht der Zeitqualität macht für jeden, der bewusst hinhört und hinschaut augenscheinlich, wie schlammig die menschliche Gemeinschaft geworden ist und welche göttlichen Reinigungsprozesse nun initiiert werden.

Was sich verändern wird

Macht ist nur solange mächtig, solange es Menschen gibt, die sich den Mächtigen unbewusst unterordnen. Im Licht der schöpferischen Urabsicht wird beispielsweise nicht zwischen männlich und weiblich unterschieden und keinem Geschlecht wertige Macht zugeteilt. Eine solche Machtzuteilung wäre und ist ein Fundament für Machtmissbrauch. Mehrere Tausend Jahre irdisches Patriarchat werden allmählich verlichtet und unsere irdische Gesellschaftsform verändern. Tatsächlich ist auch wirklich absurd, dass Männer nach 3000 neuzeitlicher Menschheitsentwicklung immer noch glauben, sie sollen und können vermeintlich Schwächere wie Jüngere, Schutzbefohlene, wie Mitarbeiter oder Frauen generell beherrschen. Das Licht des Bewusstseinswandel wird diese anachronistischen Machtverhältnisse zunehmend erhellen und mit enormer Strahlkraft alte Denk- und Handlungsstrukturen aufbrechen. Bewusstseinsschulung bedeutet Selbstermächtigung zu differenzierten Denken und Handeln – und das ist es, was 2018 im besonderen Maße aktiv oder passiv vollzogen wird.

Was du für dich tun kannst

Ermächtige dich selbst Macht über dein Leben zu übernehmen. Es ist nicht hilfreich und ist zudem eine bedauerliche Nicht-Nutzung der aktuellen, wohlwollenden Zeitschwingungen, auf andere zu zeigen und getreu dem alten schwarz-weiß Muster anzuklagen oder gutzuheißen. Der Zeitenwandel wird dann an Dynamik zunehmen, je mehr Individuen den Wandel bei sich selbst beginnen. Mache dir beispielsweise bewusst, wann und wo du Macht über andere ausübst? Vielleicht im Auto sitzend, wenn du andere Verkehrsteilnehmer (natürlich nicht hörbar) anpöbelst? Oder wenn die Verkäuferin in der Bäckerei nicht schnell genug bedient und du sieht mit Pampigkeit bestrafst? Noch unbewusster findet Machtmissbrauch bei Telefonaten statt, weil man bei unfreundlicher Kommunikation nicht zu befürchten hat, dass der Gesprächspartner einem reaktiv auf Nase haut, weil er in einem anderen Gebäude sitzt.
Und in welchem Maße missbrauchst du selbst? Schnelles Essen auf die Hand, langes Fernsehen statt ein paar Extra-Stunden erholsamen Schlaf? Permanente Aktivität statt Meditation? Die Kommunikation mit dir selbst ist auch betrachtenswert. Sätze wie „Ich mach das mal schnell!“ versetzen deinen biologischen Körper in anhaltende Notfallbereitschaft. Oder „Ach, wie doof bin ich eigentlich!“ sind keine Worte der Selbstliebe und machen deutlich, wie diffamierend man manchmal mit sich selbst umgeht. Ermächtige dich, liebevoll zu dir sein, weil dann niemand mehr Macht über dich ausüben kann.

Dies hilft deinem Wohlgefühl

  • Nimm dir einen Moment Zeit innezuhalten und zu meditieren.
  • Schließe deine Augen, richte deine Aufmerksamkeit nach innen.
  • Lege eine oder beide Hände auf dein Herz.
  • Fühle, wie dein Körper atmet.
  • Fühle, wie dein Körper im inneren vor Lebendigkeit vibriert.
  • Staune und danke für diese innere Welt statt im Äußeren immerwährend aktiv zu sein.
  • Spüre deine körperliche Hülle und stelle dir dein feinstoffliches Energiefeld um deinen Körper vor.
  • Fühle die Ausdehnung deines Energiefeldes wie einen großen Kokon um deinen Körper.
  • Mach dir bewusst: Du bist weit mehr als dein feststofflicher Körper.
  • Mach dir bewusst: Du bist ein feines, nicht sichtbares und dennoch fühlbares Gewebe, das sich in alle Richtungen ausdehnen kann.
  • Lass nun deinen grobstofflichen Körper in erholsamer Ruhe auf seinen irdischen Platz sitzen.
  • Du jedoch erhebst dich mit deinem Bewusstsein der Feinstofflichkeit aus dem Zimmer.
  • Erhebe dich über die Erdoberfläche und betrachte dich aus höherer Dimension.
  • Was siehst du?
  • Was fühlst du?
  • Welche Erkenntnisse hast du, wenn du in deiner feinstofflichen Präsenz bist?
  • Spüre die Leichtigkeit, die Einfachheit und die Wahrhaftigkeit, während du in deinem feinstofflichen Energiefeld weilst.
  • Fühle deine Erkenntnisse.
  • Fühle statt zu denken.
  • Verbleibe in der feinstofflichen Dimension solange du möchtest.
  • Du vermagst jederzeit in deinen irdischen Körper zurückkehren ebenso wie du auch wieder in dein feinstoffliches Bewusstsein eintreten kannst.
  • Jederzeit kannst du auf diese Weise die Belange deines Erdenlebens aus höherer Dimension betrachten und erhellen.

Dein Mantra

»Ich ermächtige mich selbst, alles zu sein was mein Herz sich wünscht.«

BLOG GRATIS ABONNIEREN  WERTSCHÄTZUNG-SPENDE