Den Körper ehren 05/2019

Zeitqualität im Mai

Im Mai ist alles frisch und grün in der Natur – die Augen geniessen diesen Anblick, die Nase erfreut sich am zarten Duft der Blüten, die Ohren lauschen entzückt dem singenden Geplaudere der Vögel und der ganze Organismus freut sich auf frisches Gemüse und Obst. Aus der feinstofflichen Dimension lassen uns unsere geistigen Freunde ausrichten, das nun eine Zeitqualität aufkommt, die uns inspirieren möchte, unseren Körper als lebendes Gefäß, das unserer Seele eine zeitweilige Heimat bietet, zu ehren und ihn ebenso frisch zu machen wie sich die Natur derzeit neu präsentiert. Die energetischen Frequenzen der nächsten Wochen machen es möglich, den eigenen Körper intensiver wahrzunehmen und mit den natürlichen Zyklen der Natur zu synchronisieren, um innere wie äußere Balance zu empfinden und mit unserem Lebensplaneten Erde harmonisch im Einklang zu schwingen. In einem Körper inkarniert zu sein und gemeinsam mit ihm Erfahrungen auf physischer Ebene zu sammeln, ist etwas ganz besonderes unten vielen Reinkarnationen, die wir durchlaufen. Der menschliche Körper auf Erden ist ein phänomenales Wunderwerk der Schöpfung. Ehrst du deinen Körper im angemessenen Maß?

Wunderwerk Körper

  • 100 Billionen Zellen, die ständig erneuert werden, denn 50 Millionen Zellen sterben täglich. Nach rund sieben Jahren ist dein Körper innen wie außen komplett erneuert. Du wirst quasi binnen einer Lebensdauer von 84 Jahren 12 Mal körperlich neu geboren, ohne dass du daran denken musst, aber jederzeit daran dankend denken könntest.
  • 720 Atemzüge pro Stunde vollzieht dein Körper, ohne dass du daran denken musst, aber jederzeit daran dankend denken könntest.
  • 33 Millionen schlägt dein Herz pro Jahr, ohne dass du daran denken musst, aber jederzeit daran dankend denken könntest.
  • 780.000 Kilometer Nervenbahnen melden permanent Wahrnehmungen über die Sinnesorgane Haut, Augen, Nase, Mund, Ohren an das zentrale Nervensystem, von denen du nur über wenige nachdenken musst, weil dein Gehirn zwar alles wahrnimmt aber filtert, damit du nicht immer denken musst.
  • 1 Billionen Gerüche kann deine Nase nach neuester Forschung in Zusammenarbeit mit deinen Gehirn unterscheiden, ohne dass du ein Leben lang daran denken musst, aber jederzeit daran dankend denken könntest.
  • 340.000 Töne können deine Ohren wahrnehmen, kann dein Gehirn identifizieren und von wohltuend bis alarmierend einordnen, ohne dass du daran denken musst, aber jederzeit daran dankend denken könntest.
  • 7 Millionen Farbnuancen können deine Augen differenzieren, ohne dass du daran denken musst, aber jederzeit daran dankend denken könntest.
  • Alle Organe deines Körpers arbeiten Tag und Nacht in unterschiedlichen Aktivitätszyklen, ohne dass du daran denken musst, aber jederzeit daran dankend denken könntest.
  • Du bist immer voller Leben, Agilität und Vitalität – auch im Schlaf, ohne dass du daran denken musst, aber jederzeit daran dankend denken könntest.
  • Es ist für dich selbstverständlich morgens lebendig wieder aufzuwachen, ohne dass du daran denken musst, aber jederzeit daran dankend denken könntest.

Körper und Seele brauchen Stille

Damit dein Körper, die Heimat deiner Seele, ein langes Leben lang vital bleibt, empfehlen uns unsere feinstofflichen Helfer besonders die nächsten Wochen die Lebendigkeit im Körper in heilender, grünen Natur bewusst wahrzunehmen. Wie? Der Körper braucht im übertragenen Sinne regelmäßige Atempausen, also zusätzliche Ruhephasen, die in bewusster Wachheit statt in unbewusstem Tiefschlaf zelebriert werden. In diesen Zeiten meditativer Wahrnehmung der persönlichen körperlichen Lebendigkeit vermag die heilige Intelligenz des Körpers sich – zusätzlich zum nächtlichen Schlaf – zu regenerieren, was wiederum essentielle Ressourcen schont, nachhaltige Gesundheit schenkt und so die Lebensdauer verlängern kann. In der Zeit der Stille können sich Körper und Seele in Ruhe miteinander unterhalten sowie das Herz erholsam schlagen und sich von angestauten Emotionen befreien.

Grüne Heilung

Ein Baum steht fest verwurzelt. Er ist beweglich in Ästen und Blättern, seine Wurzeln wachsen ein Leben lang in liebevollem Einklang mit der Erdreich. Ein Baum ruht im Winter, wächst im Frühling, weitet sich im Sommer, macht sich frei und leicht im Herbst. Und jeden Tag atmet er über Photosynthese CO2 ein und atmet O2 aus. Auf diese Weise können Erde und Himmel, dessen Verbindungsglied der ist, sich ausdrücken und vielen Wesen auf Erden die Atmosphäre bieten, die zu atmen einerseits, jedoch auch zum Wohlgefühl benötigt wird. Ein Wald ist eine Lebensgemeinschaft aus Bäumen und der Wald ist ein Heilungsort für Mensch und Tier. Es geht darum, sich bewusst zu werden, dass Heilung immer im, mit und durch das feinenergetische, göttliche Feld geschieht. Gleich welche irdisch-medizinischen und heilkundigen Maßnahmen ergriffen werden, Heilung ohne feinstoffliche Energien ist nicht möglich. Der Wald ist eine heilsame Umgebung, da er reine, schöpferische Schwingungen erzeugt, ausbreitet und selbstlos mit Waldbesuchern teilt. Die Schwingungen der Zeitqualität, die uns in den nächsten Wochen erreichen, mögen uns daran erinnern: Der Wald ist Yoga, denn der Wald ist die Vereinigung von Schöpfung, von Natur, von Körper, Geist und Seele.

Ehrerbietende Rituale

Praktiken des Yoga in Form von

  • Asana (Yoga-Körperpositionen),
  • Shavasana (bewusste, entspannende Ruhe im Liegen ohne zu schlafen),
  • Pranayama (bewusste Lenkung der Atmung) sowie
  • Dhyana (Meditationen, beobachten ohne zu denken, ohne zu werten, verweilen in Regungslosigkeit)

sind Empfehlungen, die einst Gott Shiva den Menschen schenkte. Diese Praktiken sollen den Menschen dazu dienen ihre Körper zu ehren und gesund zu erhalten. Shiva schenkte jedem Lebewesen eine spezifische Anzahl von Atemzyklen und überlässt es jedem Individuum, wie schnell oder langsam diese Atemzüge aufgebraucht werden. Möchtest du lieber gehetzt, schnell und metaphorisch atemlos durch dein Leben auf Erden eilen oder ruhend und kraftvoll wie ein Baum genüsslich und gemächlich ein- und ausatmen?

Lebensenergie bewusst erleben

Die feinstofflichen Helfer empfehlen dir für die nächsten Wochen regelmäßige Wald-Spaziergänge mit nachstehender Atemübung im meditativen Sitzen oder Stehen:

PRANA-ATMUNG

  • Setze dich auf warmen Waldboden, eine Waldbank oder Baumstumpf oder stelle dich (wenn möglich barfuß) auf Waldboden (oder anderswo in die frische, ergrünende Natur).
  • Spüre wie deine Füße (und/oder Beckenraum) liebevoll von der Erde empfangen werden und sich mit dem Erdreich verwurzeln.
  • Lasse deine Wurzel tief ins Innere der Erde wachsen.
  • Richte deinen Oberkörper und Kopf auf und spüre den Himmel über deinen Scheitel.
  • Fühle dich, wie ein Baum, als Verbindungsglied zwischen Erde und Himmel.
  • Drücke einmal intensiv mit beiden Händen auf dein Herzchakra in der Mitte der Brust – dann lasse die Arme wieder sinken.
  • Atme nun gleichzeitig mit deiner Imaginationskraft unten und oben über die Füße/Beckenraum sowie über den Scheitel deines Kopfes ein.
  • Verhalte den Atem einen Moment bewegungslos im Inneren.
  • Atme anschließend synchron über das vorderseitige Herzchakra (Mitte der Brust) sowie das rückseitige Herzchakra (Mitte der Wirbelsäule) aus.
  • Wiederhole Prana-Atmung solange du möchtest.
  • Wiederhole Prana-Atmung auch im Alltag sooft du dieses Ritual zur Erfrischung deines bewussten Seins benötigst.

Affirmation zur aktuellen Zeitqualität

„Grün heilt mich, Prana belebt mich, die Schöpfung liebt mich.“

BLOG GRATIS ABONNIEREN   WERTSCHÄTZUNG-SPENDE


© Foto Pixabay kostenloser Download

Wenn du meinen Blog auf Facebook, Instagram oder per E-Mail teilen möchtest, kopiere bitte einfach den Browser-Link, da ich zu unserem privaten Datenschutzes keine automatischen Uploads zu Social-Medias auf meiner Website anbiete.

Klären und reinigen 10/2018

Zeitqualität Oktober 2018

Die feinstoffliche Welt sendet uns in den nächsten Wochen hilfreiche Schwingungen, um Körper, Kopf und unser Umfeld energetisch zu reinigen. Die Zeitqualität des Herbstes initiiert auch in der Natur einen Zyklus der Reinigung als Vorbereitung auf die kältere Jahreszeit. So wie die Bäume beginnen ihre Blätter abzuwerfen, damit sie im winterlichen Schnee keine schwere Last tragen müssen, können auch wir Menschen uns selbst von Gedanken und und unsere Umgebung von Dingen befreien, die uns innerlich wie äußerlich beschweren. Unsere feinstofflichen Helfer grüßen uns, ehren uns für unser Wirken auf Erden und motivieren uns in den nächsten Wochen des Oktober, um uns und die Welt leichter zu machen, denn sobald viele, kleine persönliche Energiefelder gereinigt werden, wirken sich geläuterte Strukturen im gesamten Resonanzfeld der Erde aus. Gaia – das Lebewesen Erde – freut sich und dankt, wenn Menschen im Gleichklang mit in ihren regionalen und saisonalen Zyklen leben anstatt wider der Natur zu arbeiten.

Wie du dich körperlich reinigst …

… ist natürlich klar: Du wäschst dich jeden Tag, badest oder duschst. Du kannst allerdings auch jede Waschung zu einer heiligen wie heilsamen Reinigung und Ehrung deines Körpers machen. Während der täglichen Körperreinigung und -pflege denke bewusst daran, wie wertvoll und wie perfekt dein Körper für deine derzeitige irdische Inkarnation ist. Du hast diesen Körper gewählt und er ist deine, zu dir passende physische Hülle, gleich welches Schönheitsideal aktuell in Mode ist. Ehre deinen Körper und reinige ihn mit Wasser auch von energetischen Verstaubungen, die sich im Laufe eines jeden Tages genauso wie Umweltstaub und Schweiß im physischen System ansammeln. Spüre bei jeder Waschung die Heilkraft des des Elementes Wassers, das keiner Duftstoffe bedarf, weil es ein natürlich fließendes Element der Erde und ein Geschenk von Mutter Erde an dich ist.

Um dein Immunsystem zu stärken und die innere Abwehr gegen Erkältungsviren des Herbstes und des Winters gut aufzustellen, ist eine Ausleitungskur der angesammelten Stoffwechseltoxine sinnvoll. Die Schwingungen in den nächsten Wochen verstärken zusätzlich die Wirkung von pflanzlichen Tropfen. Ich empfehle die spagyrische Ausleitungskur der Firma Phönix (schreibe mir an hello@birgitfelizcarrasco.com, wenn du den genauen Kurablauf wissen möchtest). Ich praktiziere die Ausleitungskur dieser Tage selbst – wie jedes Jahr im beginnenden Herbst. Die Ausleitungskur reinigt angestaute Depots des Lymphsystems, der Leber und der Nieren sowie der Haut und stärkt deren Abwehrfunktionen, um dich für die kältere Jahreszeit gut zu wappnen.

Wie du dich mental reinigst …

… geht ebenso auf natürliche Weise vonstatten, wenn du mit ein wenig meditativer Disziplin deinen Geist täglich entlüftest. Jeden Tag denke die Begebenheiten des Tages in Ruhe, ohne Ablenkung von Musik, Handy oder TV zu Ende und lasse sie dann ziehen. Dies ist hilfreich, um sich von „Elementalen“ zu befreien, wie der angehäufte Gedankenabfall genannt wird. Angestauter Gedankenabfall macht profunde Meditation nahezu unmöglich, da nicht zu Ende gedachte und tief eingebrannte Gedanken (sogenannten Glaubenssätze) in ruhigeren Phasen aufpoppen (zum Beispiel vorm Einschlafen) und dein Gehirn weiterbeschäftigen. Der Verstand möchte dann Lösungen finden und beginnt sich sozusagen um sich selbst zu drehen. Wenn du regelmäßig dein Gedankenkarussell entlädst, wird dein Sein grundsätzlich leichter und du schwingst freudig durch das Leben wie in einem sanften Karussell. Die Schwingungen der Zeitqualität in den nächsten Wochen helfen – synchron mit Gaia – sich zu erleichtern und von alten Gedankenmustern und wiederkehrenden Gedanken zu befreien. Wer an unschönen Erinnerungen des Sommers hängen bleibt, erlebt keinen leichten Winter und wer mit der Vergangenheit über Groll verbunden ist, wird sich niemals frei und glücklich fühlen. Die Zeitqualität und die feinstofflichen Wesenheiten helfen dir in den nächsten Wochen nötige, bereinigende, klärende Gespräche zu führen, die du initiieren möchtest.

Meditation »Ich bin ein Baum«

  • Nimm dir Zeit für eine reinigende Meditation in Abgeschiedenheit und Stille – zuhause oder bei sonnigem Wetter draussen in der Natur.
  • Wähle deinen Platz bewusst, spüre das Schwingungsfeld des erwählten Ortes und verbinde dich mit deinen Gedanken und Gefühlen mit Gaia und den Pflanzen auf ihrer Oberfläche.
  • Spüre deinen Körper sorgsam und empfinde ihn bewusst als einen Teil der Natur der Erde.
  • Stell dir nun vor, du bist ein Baum.
  • Fühle wie deine Füße sich tief mit der Erde verwurzeln, nimm die tiefe Wärme und Geborgenheit wahr, die im Inneren des Planeten Erde zu finden sind.
  • Spüre deinen Körper als kräftigen Baumstamm, der mit Hilfe der reichen Nahrung aus der Erde gen Himmel wächst.
  • Breite deine Arme wie Äste aus, die weit in die Atmosphäre hinauswachsen und dabei atmen.
  • Atme die feinstoffliche Lebensenergie gleichzeitig von der Erde kommend und vom Himmel kommend tief ein.
  • Führe das göttliche Prana in deinen Körper hinein und sammele diese Lebenskraft im Herzraum deines imaginären Baumstamms.
  • Ausatmend leite alles, was nicht mehr zu dir gehört über dein Herzchakra nach außen in Natur.
  • Lasse Gegebenheiten, Menschen und Gedanken in Dank ziehen, damit du innerlich reiner und leichter wirst.
  • Stelle dir jede Begebenheit, jeden Mensch oder Gedanken als ein Blatt vor, das auf ganz natürliche Weise an deinen Ästen vertrocknet und von dir abfällt und mit einem sanften Windhauch von dannen getragen wird.
  • Jedes Baumblatt dient dem Wissensschatz der unendlichen Urquelle, sobald du es loslässt und dich in Liebe davon befreist.
  • Alles dient.
  • Deswegen lassen Bäume im Herbst ihre Blätter fallen.
  • Alles dient.

Wie du deine Räume reinigst …

… ist ebenso essentiell wie körperliche und mentale Reinigung und sollte über den wöchentlichen Hausputz zumindest ab und zu hinausgehen. Stell dir energetische Verschmutzungen visuell wie Staubknäuel vor, die sich in Wandecken und am Boden ansammeln, auch wenn sie nicht sichtbar wie physische Flusen sind. Wenn du deinen Körper energetisch reinigst und dich regelmäßig von alten Gedanken befreist, ziehst du umso mehr – wie ein Magnet – die in Räumen hängen gebliebene energetische Verschmutzungen wieder an dich. Es müssen also regelmäßig alle drei Ebenen deines Sein gereinigt werden und die Zeitqualität in den nächsten Wochen hilft dir dabei. Wenn du Hilfe zur energetischen Tiefenreinigung deines Wohnraum benötigst, melde dich bitte bei mir (hello@birgitfelizcarrasco.com). Ich wurde von der geistigen Welt ermächtigt mit Hilfe von hohen Wesenheiten Wohnplätze zu reinigen ohne vor Ort sein zu müssen.

  • Bitte deine persönlichen Engel oder generell feinstoffliche Wesenheiten um Hilfe bei einem Reinigungsritual deiner Wohn- und Arbeitsräume.
  • Gehe von der Eingangstür aus im Uhrzeigersinn von Raum zu Raum.
  • In jeder Ecke klatsche in die Hände oder singe ein OM oder schlage eine Klangschale sanft an.
  • Du kannst auch mit einer entzündeten Kerze durch die Räume gehen und auf diese Weise die energetischen Staubballen mit Licht statt durch Klang auflösen.
  • Tue alles in Dank und Ehrerbietung für deine Erdenerfahrungen.
  • Mache dir bewusst: Alles dient, sobald du es aus deinem System aus Körper, Geist und Raum ziehen lässt.

Affirmation

»Ich löse mich in Liebe von Vergangenem um Neues in Liebe zu empfangen.«

BLOG GRATIS ABONNIEREN   WERTSCHÄTZUNG-SPENDE