Zeitqualität April 2018

»Sauer oder lustig?«

In den Aprilwochen erreichen uns mit den Schwingungen der Zeitqualität hilfreiche Informationen zur Vitalität unserer Körper, die wir ausgiebig nutzen dürfen. Die aktuelle Zeitqualität hilft uns, unser Verständnis für das wundervolle Körper-Geist-System, in dem wir auf Erden existieren, zu erhöhen und wertvolle Zusammenhänge zwischen der Biochemie des feststofflichen Organismus und feinstofflichen Erweiterung unseres Geistes zu erkennen. Unsere feinstofflichen Helfer aus höherdimensionalen Sphären empfehlen uns, jetzt unsere Körper zu entsäuern und dadurch zu vitalisieren, weil ohne solche Maßnahmen unsere weitere Bewusstheitsentwicklung ins stocken gerät. Die Vitalität des organischen Lebensgefäßes während der hiesigen Inkarnation ist essentiell, damit unser Erwachen leichter und schneller vonstatten gehen kann. Erwachen bedeutet nicht nur unser mentales Erfassungsspektrum zu erweitern und unseren Geist zu verlichten, um bisher vorhandene Prägungen und Blockaden zu lösen. Erwachen bedeutet auch das Körpergefäß neu zu justieren und zu vernichten, damit unser Körper-Geist-System in seiner Gesamtheit wieder so pur wird wie es war, als es einst mit der Seele auf Erden geboren wurde.

Um was es derzeit für die Weltengemeinschaft geht

Die Welt ist sauer. Seltsame Verhaltensweisen und Ereignisse lassen nicht nur unsere Körper, sondern auch die gesamte Weltengemeinschaft zunehmend übersäuern. Umweltgifte aus Industrien und Landwirtschaft und Methangase aus Massentierhaltung schädigen die Natur. Feinstaub aus Motoren und Verkehrslärm belasten die atmenden Körper. Artensterben in der Tierwelt resultiert vom Umbau der Erde aufgrund expansiver wie exzessiver Ansprüche der Menschen, die ebenfalls sauer aufeinander sind, weil der eine mehr besitzt als der andere. Die Folge der Übersäuerung sind Aggression, Terror aus Rechthaberei und Kriege um territoriale Ansprüche und Reichtumsmehrende Ressourcen, die exakt betrachtet dem Lebewesen Erde und ihrer Natur gehören und von der Menschheit gestohlen werden. Die Zeitqualität und ihre förderlichen Schwingungen für wachsende Bewusstheit wirken sich jedoch nicht nur auf die Menschen mit ihren großformatigen Gehirnen aus, sondern auf alle empfindsamen Lebewesen, also auch auf Pflanzen, Tiere und die Erde selbst. Findet diese Weltengemeinschaft die anhaltende aggressive Atmosphäre noch lustig oder wird sie langsam richtig sauer? Wann wird die Übersäuerung überhand nehmen und der Planet sich gegen die Menschen wehren? Werden Antibiotika resistente Bakterienmutationen die Menschheit als bald dahinraffen? Das Schöpferkollektiv weißt uns mit hilfreichen, feinstofflichen Schwingungen nochmals freundlich darauf hin, dass es Zeit ist, sich der brisante Lage bewusst zu werden und mit profund fühlenden Handlungsweise neue Kollektive und Strukturen zu formen, die liebevoll und lustig statt sauer sind.

Um was es derzeit für dich geht

Neue Kollektive beginnen mit einem Kollektivbegründer: Mit dir! Gehe von der Oberfläche, dem oberflächig Offensichtlichen, hinein in die Tiefe und in die Mehrdimensionalität deines Seins. Der Weg in die Tiefe und in dein wahres Sein führt über dein dein Herz, in dem deine multidimensionale Gefühlsfähigkeit beheimatet ist – nicht in deinem Verstand, der andere Aufgaben hat. Im deinem Herz sind Codierungen des Schöpferkollektiv eingepflanzt, die deine persönliche Bewusstheitserweiterung intensivieren, sobald die Codierung freigeschaltet werden. Die Freischaltung ist ein nötiger Schritt um weitere hilfreiche Prozesse, wie beispielsweise die Kommunikation mit der feinstofflichen Welt in Gang zu setzen, um sich sicherer und beschützter zu fühlen. Die Codierungsfreischaltung ist ähnlich einer neuen Kommunikationsverbindung, die du initiierst, wenn du mit deinem Handy eine neue Sim-Karte freischaltest: Die alte Karte muss zuvor entfernt werden, bevor neue Schwingungen (Anrufe) dich erreichen können. Frage dich also, was ist alt in dir und in deinem Leben? Behäbige Emotionen, Groll und Schmerz aus deiner Vergangenheit? Deine Arbeitsaufgaben, die dich nicht mit Freude erfüllen? Die Zeitqualität der nächsten Wochen schenkt dir Gelegenheiten, dich frühlingsfrisch neu zu definieren und deine Lebensumstände neu zu formen. Was hindert dich, so zu leben wie du möchtest? Sind es immer noch Ängste, immer noch der Verstand, der aus vermeintlichen Sicherheitsparametern, vieles verneint, stetig zur Vorsicht mahnt und sogar dein Herzgefühl und deine unbelastete, urnatürliche Codierung der Glückseligkeit unterdrückt? Macht dir die scheinbare Endlichkeit deiner Lebenszeit Angst?

Was du tun kannst

Aus urnatürlicher Glückseligkeit und zeitlicher Unendlichkeit bist du gekommen, als du auf und von der Mutter Erde geboren wurdest. Du kannst in diesen nicht-sauren Basisraum und Zustand der Glückseligkeit zurückkommen, indem du beginnst deine Gedanken, deine Gefühle und vor allem deinen Körper zu entsäuern. Die energetischen Schwingungen der Zeit in den nächsten Wochen unterstützen dich bei diesem Vorhaben. So kannst du auf allen Ebenen entsäuern:

1. Vermeide Manipulationen & Suggestionen elektronischer Medien

Radio, TV, Filme, Nachrichten aus Zeitungen oder Online-Meldungen machen sich mental sauer. Halte für für einige Wochen ein mediales Fasten ein und entferne dich so aus dem sauren, ansteckenden Milieu der Weltengemeinschaft. Nutze dein Handy bewusst, wenn es nötig ist und schalte es komplett ab (nicht nur auf lautlos), wenn es nicht nötig ist. Du wirst nach einigen Wochen bemerken, wie dein Geist erheblich klarer wird, weil du tiefsinnige Gedanken zu Ende denken kannst ohne von Klingeltönen und oberflächlichen Informationen unterbrochen zu werden. Du beginnst dich durch mediale Abstinenz auf deine persönlichen Entwicklungsbelange zu konzentrieren. Dein Hochleistungsdruck in deinem professionellen wie privaten Lebensstil wird sich fühlbar verringern, wenn du dich von Medien suggerierter Angst, subtiler Minderwertigkeit und permanenter Konsumanimation nicht mehr hypnotisieren lässt. Vermeide auch Gesprächsrunden und Diskussionen, in denen es um Kritik, verbale Aggression und Streitigkeiten geht, beispielsweise im Büro oder bei geselliger Runde unter Freunden. Beobachte wie rasch du jemanden in seiner Kritik und Meinungsäußerung zustimmst und mitverurteilst, obwohl du die wahren Zusammenhänge und abgewogenen Fakten nicht kennst. Handele bewusst und fördere dein Fühlen im Herzen.

2. Fördere die basische Biochemie deines Körpers

Entsäuere deinen Organismus, weil mit dem basischen Urstand deine Gesundheit und deine Erkenntnisfähigkeit gefördert wird. Beginne gleich nach Ostern damit, Weizen- und Zuckerprodukte, Alkohole und andere Drogen zu vermeiden, also zu reduzieren, denn sie übersäuern dein körperliches, inneres Milieu ebenso, wie äußere Einflüsse und Begebenheiten deine mentale Lage übersäuern. Die genannten Lebensmittel heben den Säuregehalt deines Organismus an, was nicht nur Körperressourcen abbaut, sondern auf deine Gefühlswelt sauer veranlagt. Wie mediale Enthaltsamkeit wirkt sich auch die Vermeidung von sauermachende Nahrung wundersam klärend auf dein gesamtes Körper-Geist-System aus. Nehme für einige Wochen ein Basenpulver oder Schüssler-Salze aus der Apotheke zu dir (Genaueres dazu gerne bei mir per E-Mail erfragen). Darüber hinaus kannst du deine Nahrungsaufnahme mit Stoffen ergänzen, die für die Freischaltung deiner ursprünglichen Herzcodierung förderlich sind, weil sie reichlich Aminosäuren enthalten und das basische Urmilieu in dir fördern. Aminosäuren sind Basis deiner feststofflichen Existenz, jedoch kann dein Körper sie selbst nicht herstellen. Sie sind als Bausteine von Proteinen zum Aufbau von Körpergeweben unerlässlich und für die Funktion des Nervensystems essentiell. Durch Aminosäuren entstehen neue Synapsen zwischen Nervenzellen, die wiederum nötig sind, um Bewusstseinserweiterung physisch-biologisch und in der Folge auch mit geistig erhöhtem Potenzial zu bewirken. Aminosäuren liefern die Energie und sind reichlich vorhanden in frischen Gemüse, in Sprossen, in Linsen und Erbsen sowie in Äpfeln, Bananen, Mandarinen, Organen und Papaya, in diversen Nüssen und Kürbiskernen sowie in Reis und Urgetreiden wie Dinkel, Buchweizen, Quinoa und Amarant.

3. Fördere die Sauerstoffanreicherung in Körper & Kopf

Mache kleine Yoga-Flows. Gehe wann immer du kannst spazieren in der aufblühenden Natur, in der Bäume und Pflanze jetzt viel frischen Sauerstoff und Lebenssaft produzieren für dich und dir – als Vorbeigehende und die Herrlichkeit der Natur Grüßende – abgeben. Nutze die wärmer werdenden Sonnenstrahlen, um dich lustig/fröhlich zu machen und um alles Saure aus deinem Körper zu verlichten.

Praktiziere mindestens zweimal täglich die folgende Atem-Meditation, die die Wesenheit SANAT KUMARA aus der geistigen Helferwelt für uns Menschen empfiehlt:

  • Lege eine oder beide Hände auf Herz.
  • Mache dir bewusst, das der Atem die feinstoffliche Lebensenergie (Prana genannt) repräsentiert und in deinen Körper transportiert.
  • Fokussiere deine Gedanken auf die Weiten des Himmels und fühle gleichzeitig deine lebendige Verbindung mit der Erde bis tief in ihren kristallinen Kern hinein.
  • Atme tief aus und entlasse dabei alles aus deinem Körper, was nicht mehr zu dir gehört.
  • Nun atme intensiv gleichzeitig die feinstoffliche Energie von Himmel und Erde ein.
  • Sammele diese feinstoffliche Lebensenergie in deinem Herzen und halte sie dort für einen Moment in Atemstillstand.
  • Dann atme mit bewusster Freude und Fröhlichkeit die frische Atemenergie in dein Körpersystem hinein aus und fühle, wie die Kraft von Himmel und Erde sich in deinem Inneren ausbreitet und dich stärkt.
  • Spüre Dank und Glückseligkeit.

Wiederhole diese Atemweise einige Male – aber auch wenn du gerade nur wenig Zeit ist, ist diese intensive Prana-Atmung bei einmaliger Ausführung sehr wirkungsvoll.

Affirmation für dein Erwachen

»Ich bin voller Dank und fühle Glückseligkeit«

 

Upcoming Highlights

Telemeditation zu Neubeginn und Neugeburt
Ostersonntag, 1. April, 18 Uhr

MORE ABOUT MEDITATION  

Seminar »Die Zeitangst überwinden«
Sonntag, 22. April, ab 10 Uhr

MORE ABOUT SEMINAR

 

Enjoy and share

BLOG GRATIS ABONNIEREN   WERTSCHÄTZUNG-SPENDE

 

Zeitqualität März 2018

»Licht senden und empfangen«

Die Zeitqualität im März wird uns mit mehr Licht im Äußeren wie Inneren erstrahlen. Wir alle sehnen uns nach Licht. Nach dem Licht der Sonne, die in den letzten Monaten allzu oft hinter Wolkendecken verborgen war und dem umhüllenden, feinstofflichen Licht, das unser Innerstes erleuchtet und mit liebevoller Wärme durchflutet. Das Licht wird kommen und mit dem Vollmond an klarem Himmel in der Nacht zum 2. März 2018 beginnt es. Langsam ist wieder Aufbruchsstimmung fühlbar und du spürst auch den Wunsch nach mehr Aktivität und Vorankommen in deinen Seelenaufgaben. Die Zeitqualität wird dich in den nächsten Wochen in der Umsetzung deiner Pläne und Projekte unterstützen. Es gibt tragende Schwingungen für Neubeginn. Zudem erschaffen mehr und mehr Menschen mit ihrem verantwortlichen Denken und alternativen Handeln Energiecluster, die sich als kollektive Felder ausbreiten und noch weniger bewusst handelnde Mitmenschen feinstofflich beeinflussen. Die Zeitqualität im März aktiviert über Licht genetische Codierungen, die von der Urquelle in unseren Zellen eingeschrieben wurden, die mentale Veränderungen und Erwachen bewirken.

Um was es auf der Erde geht

Die Weltengemeinschaft wird weiter in Unruhe sein. Medien berichten grundsätzlich kaum noch über positive Veränderungen, aber das sollte uns nicht davon abhalten, weiter Lichtvolles für uns zu erschaffen und so unsere Mitwelt zu stärken. Es gibt vielerorts positiven Veränderungen, auch wenn es nicht in den Headlines der Medien steht. Es scheint nur so, also ob alles ins Dunkle abgleitet. Mit der Hand auf dem Herzen spürst du sofort, dass es keinen Grund zur Angst gibt. Momentan kann das kosmische, hochfrequente Licht der Veränderungen noch nicht alle Regionen und komplexe Situationen erleuchten. Das liegt daran, dass der größte Teil der Menschheit immer noch im feststofflichen Denken verfangen ist und quasi eine Wolkendecke aus materiellem Gedankengut das Licht des Erwachens abschwächt und filtert. Die meisten Personen können sich noch nicht aus ihren materiellen Fesseln befreien. Sie treffen alle Entscheidungen aus der engen Gefangenschaft ihres Geistes, weil feinstoffliche Dimensionen für sie nicht existieren. Die Angst weniger zu haben als andere, führt Menschen in Gier, Haß und Aggression und stimuliert primitive Verhaltensmuster wie vor der Steinzeit. Deswegen sind systemische wie strukturelle Veränderungen mit der vorherrschenden Gedankenprogrammierung derzeit noch nicht zu erwarten.

Was sich verändern wird

Fürwahr verstehen, denken und fühlen weltweit eine steigende Anzahl von Menschen feinstofflichen Dimensionen und aufsteigende Schwingungen. Sie befreien sich Fessel um Fessel aus ihren rein instinktiv und materiell gesteuerten Ängsten und beginnen die Wolkendecke zu auszudünnen und durchlässiger zu machen. Mit den aktuellen Zeitqualität geht es darum, sich selbst aus Verstrickungen, aus Erwartungshaltungen und aus irdischen Zeitplänen loszusagen. Die kleine Stimme im Ohr, die ständig sagt »Jetzt muss doch mal etwas vorwärtsgehen und endlich das Leben anders werden« ist auch eine irdische und damit feststoffliche Sichtweise auf die traurigen Begebenheiten, die wir erkennen und erleben und ungeduldig ändern möchten. Feinstoffliches Denken und Fühlen beginnt im eigenen Herzen – nicht im Kopf und ohne Termindruck.

Denke und fühle feinstofflich

Die Zeitqualität im März ermöglicht es dir, leichter vom feststofflichen Denken zum feinstofflichen Fühlen und Handeln zu gelangen. Erbitte nicht nur Licht für andere und für dich, sondern erzeuge selbst Licht. Beginne Veränderungen jeglicher Art selbst zu manifestieren. Mache dir immer wieder bewusst, was du in das kollektive Feld der Erdengemeinschaft hinaus sendest. Wenn du griesgrämig, freudlos und ängstlich bist, nährst du das weltliche Resonanzfeld mit diesen Emotionen und du findest deine eigenes Leben doof. Mache dir bewusst, dass deine Gefühle stets doppelte Wirkung haben: Auf dich und auf das kollektive Feld. Wenn du dich jedoch in gute Stimmung versetzt und dich in »good vibrations« hältst (durch Musik, durch Dinge, die du gern tust, du Spaziergänge und durch Lebens- und Arbeitsgestaltungen, die dir Freude machen), stärkst du dich und das Kollektivfeld mit diesen fröhlichen Schwingungen. Ergo: Wenn es dir selbst gut geht, wenn du dich in Licht und Liebe gehüllt fühlst, aktivierst du auch Licht und Liebe in in deiner Mitwelt. Und die dritte Wunderwirkung: So du dich zunehmend von feststofflichem Denken und Handeln löst, werden dies andere auch tun, denn die Schwingungen der feinstofflichen Dimensionen sind sozusagen ansteckend. Lichtvolle Schwingungen durchdringen alles Materielle, ähnlich wie Musik durch die Wand vom Nachbarn in dein Wohnzimmer hineinfließen kann. Vielleicht tanzt dein Nachbar zur Musik und vielleicht fängst du auch einfach an zu tanzen, beschwingt durch die musikalischen Rhythmen, die dich anstecken und mitreißen? Es ist wichtig zu verstehen, das wir – du und ich und viele andere – selbst Lichterzeuger sind. Dies bedeutet konsequenter Weise: Nur um göttliches Licht und Liebe zu bitten ist hilfreich, aber nicht stark genug für tiefgreifenden Wandel. Deine Seele hat sich mit vielen andere Seelen in dieser aktuellen Inkarnation auf Erden versammelt, um das Licht der Veränderungen selbst zu erzeugen und nicht nur zu erbitten. Wie? Du kannst das! Mache dir einfach bewusst, das Licht feinstoffliche Schwingung ist, die überall hinfließen und alles Feststoffliche durchdringen und bewegen kann wie Musik.

So aktivierst du Licht

Deine Herzzellen tragen kosmische Codierungen des Lichts der Urquelle in sich. Das Herz ist das erste Organ, das im embryonalen Wachstum entsteht – hier manifestiert sich feinstoffliche Energie (Licht) in feststofflicher Materie. Sobald du in bewussten Kontakt mit deinen Herzzellen kommst, trittst du einen Dialog mit der Urquelle, indem du dich mit deinem intelligenten Verstand auf dein Herz konzentrierst und dein Herz mit Hilfe deiner Hände fühlst. Auf diese Weise aktivierst deine naturgegebenen, feinstofflichen Kräfte, mit denen du alles lenken und erschaffen kannst.

  • So vorhanden, streiche einen Tropfen ätherisches Rosen- oder Orangenöl auf die Mitte deiner Brust.
  • Dann suche dir einen ruhigen und schönen Ort zum meditieren.
  • Lege eine oder beide Hände auf deinen Herzraum.
  • Fühle die Wärme und Liebe, die deinem Herzen innewohnt.
  • Spüre das Licht der Lebendigkeit in deinem Herzen.
  • Schau ganz konzentriert mit geschlossenen Augen nach innen.
  • Entdecke die vielen blinkenden und schwingenden Lichter, die in jeder deiner Herzzellen zuhause sind.
  • Bündele die schönen Lichter zu einem stärker werdenden, hell leuchtendem Licht.
  • So beginnt das kosmische Licht deines Herzens zu strahlen.
  • Hat das Licht eine Farbe? Oder ist es weiß?
  • Ganz gleich – dieses Licht ist ein warmes, wunderschönes Licht und es kommt aus deinem Herzen.
  • Das Licht fließt durch deine Hand nach außen wie ein Leuchtturm, der einen Lichtstrahl auf das Meer hinaus sendet.
  • Visualisiere, wie dein Herz-Lichtstrahl über den Horizont des Meeres hinaus in das Weltall strahlt.
  • Du kannst mit deinem Herzleuchten strahlen, weil dein Herzleuchten stetig intensiver wird.
  • Lass dein Herzlicht als Strahl durch den weiten Weltraum gleiten.
  • Dein Herzlicht kennt aufgrund der kosmischen Codierung den Weg zur Urquelle, aus der alles Licht kommt und zu der alles Licht wieder zurückfließt.
  • Siehst du die Urquelle? Sie ist wunderschön.
  • Die Urquelle ist das Zentrum des Universums aus Licht, Klang, Schwingung und dem unerschöpflichen Gefühl der Glückseligkeit und Liebe.
  • Speise in die Urquelle deinen Lichtstrahl ein und lass ihn mit den dortigen Lichtschwingungen tanzen und sich vereinen.
  • Fühle mit deinem Herzen, die Glückseligkeit ein Teil der Urquelle zu sein.
  • Spüre die Liebe und die Kraft der Schöpfung – dort in der Urquelle und gleichzeitig in dir.
  • Visualisiere in diesem tiefen Gefühl der Lebensfreude, was du in deinem Leben auf Erden und für die Erdengemeinschaft zu manifestieren wünschst.
  • Und dann beobachte, wie die machtvollen Lichtstrahlen von der Urquelle durch den Kosmos fließen.
  • Nimm wahr, wie die Lichtstrahlen der Urquelle, genährt von deinem Herzlicht, Atome aus dem Kosmos aufsammeln.
  • Aus den Atomen  – verbunden Licht und Liebe – formen sich Materie und Begebenheiten, die nun zu dir zurückstrahlen.
  • Was du dir wünschst für dich und die Erde, entsteht mit der Hilfe deines Herzlichts.
  • Was du dir wünscht für dich und die Erde, wird durch die Urquelle transformiert und gestärkt.
  • Und von der Urquelle fließt alles, was du dir wünschst für dich und die Erde, materialisiert zu dir zurück.
  • Du sendest Licht und du empfängst Licht.
  • Du sendest Liebe und du empfängst Liebe.
  • Du bist Licht in deinem ganzen Sein und Tun.


Affirmation für dein Erwachen
»Ich bin Licht in meinem ganzen Sein und Tun.«

BLOG GRATIS ABONNIEREN   WERTSCHÄTZUNG-SPENDE

 

Upcoming Highlights
Sonntag, 11. März von 10 bis 17 Uhr in München
Telemeditation, 18. März ab 18 Uhr in ganz Deutschland

MORE ABOUT SEMINAR   MORE ABOUT MEDITATION 

 

Zeitqualität Februar 2018

»Macht und Selbstermächtigung«

Es ist ziemlich deutlich spürbar, was die aktuelle Zeitqualität derzeit hervorbringt und dem Licht der Betrachtung zuführt: Wir allen leben in der Zeit der Verlichtung, einer Zeitperiode des Wandels, in der heimliches nicht mehr unentdeckt bleibt. Das Licht nimmt nicht nur im Wandel der astronomischen Jahreszeiten im Februar zu, vielmehr wird es derzeit auch im kosmisch-schöpferischen Plan weiter intensiviert, um die Erdengemeinschaft im wahrsten Sinne der Worte zu erhellen. In den nächsten Wochen werden wir zunehmend das feinstoffliche Licht spüren, das unser aller Lebensumstände profund verändern und die Unterschiede zwischen dunkel und hell, zwischen schwarz und weiß, zwischen falsch und richtig aufzeigen wird. Jeder Einzelene hat dabei die Entscheidungsmöglichkeit, weiter im Schatten zu agieren oder sich dem Licht hinzuwenden. Die anstehende Zeitqualität macht den Seitenwechsel in den nächsten Wochen einfach, weil lichtvolle Energien stetig kräftiger und klarer werden, aber auch die, die im Schatten verweilen und sich verstecken wollen, werden nach und nach vom Licht erfasst und beleuchtet werden.

Um was es auf der Erde geht

Die Erde selbst hat als Planetenlebewesen ebenso hilfreiche Instinkte und göttliche Weisheit wie jedes Lebewesen, das auf ihr wohnen darf. D.h. Mutter Erde wird sich gegebenenfalls zu wehren wissen gegen den Humanvirus und die irrsinnigen Ideen einzelner, aggressiver Personen, die nach Krieg und Atomwaffeneinsatz hecheln. In der aktuellen Zeitqualität wird klar, wie Personengruppen und Einzelpersonen ihre Macht missbrauchen und alles wundervolle, wertvolle Lebendige auf Erde für ihre Experimente der Machtausübung missbrauchen. Affen werden im Labor mit Abgasen verseucht, die Bewohner von Städten werden quasi in einem Großlabor von Feinstaub vergiftet, Krebserregende Chemikalien werden in der Landwirtschaft eingesetzt und in Deutschland läuft gerade eine Langzeitstudie, wie lange ein Land ohne neugewählte Regierung regiert werden kann. Vermissen wir eigentlich eine Regierung? Noch eine weitere Versuchsanordnung findet seit geraumer Zeit statt: Wie können Menschen stetig abhängiger von Internet, Online-Käufen, Paybackpunkten und Kreditkarten gemacht werden, um möglich bald den nicht kontrollierbaren Bargeldverkehr abzuschaffen. Das zunehmende, hochfrequente, helle Licht der Zeitqualität macht für jeden, der bewusst hinhört und hinschaut augenscheinlich, wie schlammig die menschliche Gemeinschaft geworden ist und welche göttlichen Reinigungsprozesse nun initiiert werden.

Was sich verändern wird

Macht ist nur solange mächtig, solange es Menschen gibt, die sich den Mächtigen unbewusst unterordnen. Im Licht der schöpferischen Urabsicht wird beispielsweise nicht zwischen männlich und weiblich unterschieden und keinem Geschlecht wertige Macht zugeteilt. Eine solche Machtzuteilung wäre und ist ein Fundament für Machtmissbrauch. Mehrere Tausend Jahre irdisches Patriarchat werden allmählich verlichtet und unsere irdische Gesellschaftsform verändern. Tatsächlich ist auch wirklich absurd, dass Männer nach 3000 neuzeitlicher Menschheitsentwicklung immer noch glauben, sie sollen und können vermeintlich Schwächere wie Jüngere, Schutzbefohlene, wie Mitarbeiter oder Frauen generell beherrschen. Das Licht des Bewusstseinswandel wird diese anachronistischen Machtverhältnisse zunehmend erhellen und mit enormer Strahlkraft alte Denk- und Handlungsstrukturen aufbrechen. Bewusstseinsschulung bedeutet Selbstermächtigung zu differenzierten Denken und Handeln – und das ist es, was 2018 im besonderen Maße aktiv oder passiv vollzogen wird.

Was du für dich tun kannst

Ermächtige dich selbst Macht über dein Leben zu übernehmen. Es ist nicht hilfreich und ist zudem eine bedauerliche Nicht-Nutzung der aktuellen, wohlwollenden Zeitschwingungen, auf andere zu zeigen und getreu dem alten schwarz-weiß Muster anzuklagen oder gutzuheißen. Der Zeitenwandel wird dann an Dynamik zunehmen, je mehr Individuen den Wandel bei sich selbst beginnen. Mache dir beispielsweise bewusst, wann und wo du Macht über andere ausübst? Vielleicht im Auto sitzend, wenn du andere Verkehrsteilnehmer (natürlich nicht hörbar) anpöbelst? Oder wenn die Verkäuferin in der Bäckerei nicht schnell genug bedient und du sieht mit Pampigkeit bestrafst? Noch unbewusster findet Machtmissbrauch bei Telefonaten statt, weil man bei unfreundlicher Kommunikation nicht zu befürchten hat, dass der Gesprächspartner einem reaktiv auf Nase haut, weil er in einem anderen Gebäude sitzt.
Und in welchem Maße missbrauchst du selbst? Schnelles Essen auf die Hand, langes Fernsehen statt ein paar Extra-Stunden erholsamen Schlaf? Permanente Aktivität statt Meditation? Die Kommunikation mit dir selbst ist auch betrachtenswert. Sätze wie „Ich mach das mal schnell!“ versetzen deinen biologischen Körper in anhaltende Notfallbereitschaft. Oder „Ach, wie doof bin ich eigentlich!“ sind keine Worte der Selbstliebe und machen deutlich, wie diffamierend man manchmal mit sich selbst umgeht. Ermächtige dich, liebevoll zu dir sein, weil dann niemand mehr Macht über dich ausüben kann.

Dies hilft deinem Wohlgefühl

  • Nimm dir einen Moment Zeit innezuhalten und zu meditieren.
  • Schließe deine Augen, richte deine Aufmerksamkeit nach innen.
  • Lege eine oder beide Hände auf dein Herz.
  • Fühle, wie dein Körper atmet.
  • Fühle, wie dein Körper im inneren vor Lebendigkeit vibriert.
  • Staune und danke für diese innere Welt statt im Äußeren immerwährend aktiv zu sein.
  • Spüre deine körperliche Hülle und stelle dir dein feinstoffliches Energiefeld um deinen Körper vor.
  • Fühle die Ausdehnung deines Energiefeldes wie einen großen Kokon um deinen Körper.
  • Mach dir bewusst: Du bist weit mehr als dein feststofflicher Körper.
  • Mach dir bewusst: Du bist ein feines, nicht sichtbares und dennoch fühlbares Gewebe, das sich in alle Richtungen ausdehnen kann.
  • Lass nun deinen grobstofflichen Körper in erholsamer Ruhe auf seinen irdischen Platz sitzen.
  • Du jedoch erhebst dich mit deinem Bewusstsein der Feinstofflichkeit aus dem Zimmer.
  • Erhebe dich über die Erdoberfläche und betrachte dich aus höherer Dimension.
  • Was siehst du?
  • Was fühlst du?
  • Welche Erkenntnisse hast du, wenn du in deiner feinstofflichen Präsenz bist?
  • Spüre die Leichtigkeit, die Einfachheit und die Wahrhaftigkeit, während du in deinem feinstofflichen Energiefeld weilst.
  • Fühle deine Erkenntnisse.
  • Fühle statt zu denken.
  • Verbleibe in der feinstofflichen Dimension solange du möchtest.
  • Du vermagst jederzeit in deinen irdischen Körper zurückkehren ebenso wie du auch wieder in dein feinstoffliches Bewusstsein eintreten kannst.
  • Jederzeit kannst du auf diese Weise die Belange deines Erdenlebens aus höherer Dimension betrachten und erhellen.

Dein Mantra

»Ich ermächtige mich selbst, alles zu sein was mein Herz sich wünscht.«

BLOG GRATIS ABONNIEREN  WERTSCHÄTZUNG-SPENDE

Zeitqualität ab Januar 2018

»Unendlich viele Möglichkeiten«

Das Jahr 2018 beginnt und mit dem Beginn dieses neuen Weges schenken die Energien der Zeitqualität der Erdengemeinschaft erneut unendlich viele Möglichkeiten, sich liebevoll und lichtvoll zu entwickeln. Werden die Menschen diese Möglichkeiten nutzen? Oder werden die Kräfte, die an alten Strukturen festhalten, Transformationen weiter be- und verhindern? Nun, der kosmische Plan sieht vor, die Erde näher an die Urquelle des Lichts, der Ursprung der Schöpfung, anzubinden, also in feinstofflichere Dimensionen zu erheben. Dies ist das, was derzeit mit der irdischen Weltengemeinschaft vonstatten geht und dies wird ohne und mit dem Einverständnis der Menschen geschehen. Ob und wie diese Transformation individuell erlebt und gestaltet werden, obliegt dem individuellen freien Willen. Das Jahr 2018 beinhaltet mit der Ziffer 8 ebenso das Zeichen der Unendlichkeit » ∞ «, das offenbart, welch unendlich viele Chancen dieses Jahr jeder einzelnen Person bietet, zwischen Passivität und Behäbigkeit oder Aktivität und feinstoffliche Bewusstheitsentwicklung zu variieren. Wie möchtest du deinen Weg durch das Jahr 2018 gestalten?

Zeitqualität im Januar

Die Zeitqualität im Januar 2018 manifestiert vorerst eine Atempause und nach den Feiertagen eine verlängerte Ruhezeit. Der Vollmond gleich zu Beginn des Jahres macht körperlich müde und auch mental fühlst du dich vielleicht ausgelaugt. Erlaube dir und deinem Körper, Ruhe zu halten und zwinge dich nicht, sofort wieder auf volles Leistungsniveau zu gehen. Gönne dir viel Schlaf und habe kein schlechtes Gewissen dabei – das brauchst du nicht zu haben, denn ruhige Langsamkeit mag innerhalb einer Leistungsgesellschaft nicht zeitgemäß erscheinen, ist aber biologisch-natürlich sowie heilsam. Diese Ruhe-Heilung wird  im Januar vorherrschenden Zeitqualität getragen und wirkungsvoll potenziert. Die feinstofflichen Schwingungen in der ersten Hälfte des Januar tragen noch nicht die Energien für neue Projekte und Vorhaben in sich und werden solche – trotz aller guten Vorsätze, die du dir gleich für den Beginn des Jahres 2018 vorgenommen hast – nicht gelingen lassen. Erst ausruhen, dann durchstarten. Ab 17. Januar mit Beginn des neuen Mondzyklus werden private wie geschäftliche Vorhaben leichter umzusetzen und erfolgreicher sein.

Was du im Januar tun kannst

Diese Rituale in den nächsten Wochen werden dir helfen, das Jahr 2018 freier und fröhlicher zu genießen:

  1. Verpflichtungsabstinenz
    Gestalte bewusst und in liebevollem Gleichklang deiner Herzensebene die Zeit bis 17. Januar ruhig, also mit möglichst wenig, am besten gar keinen terminlichen Verpflichtungen und besinne dich auf deine inneren Gefühle statt dich von außen steuern zu lassen.
  1. Körperschlacken ausleiten
    Falls du zum Jahreswechsel noch keine spirituellen, rituellen Reinigungen von alten Energieansammlungen vorgenommen hast, kannst du die Zeitqualität bis Neumond dazu nutzen, um deinen Körper und deinen Geist zu entschlacken. Trinke viel gekochtes Wasser ohne Zusätze statt Tee, Kaffee etc. Erkundige dich in der Apotheke (oder bei mir) nach der Phönix-Entgiftungskur, die ein wunderbar effektives Ausleitungsverfahren in Form von pflanzlichen Tropfen darstellt. Die Tropfen werden über einen Zeitraum von 45 Tagen eingenommen, um den gesamten Stoffwechsel des Körpers zu entschlacken.  PHÖNIX Ausleitungsverfahren
  1. Bindungen lösen
    Mental reinige dich durch Meditation, indem du Begebenheiten und Personen aus der Vergangenheit visualisiert, für die damit verbundenen Erfahrungen (auch wenn diese leidvoll waren) dankst und in dankender Liebe, die Bindung zu ihnen auflöst, z.B. durch auftrennen fesselnder Ketten oder als symbolische Steine, die du dem Meer übergibst (siehe Blog → Wintersonnenwende) oder über Wolkengebilde, die sich im Himmel auflösen.

Zeitqualität für 2018

Das Jahr 2018 wird ein Jahr der Bewusstseinsschulung, dessen Lerneinheiten jede Person in freier Wahl entweder liebevoll als erfrischende Herausforderungen annehmen oder mit Kräftezehrendem Widerstand bekämpfen kann. Das Ergebnis der Schulung wird am Ende dasselbe sein, jedoch kann man sich individuell dafür entscheiden, leidvolle Erfahrungen zu machen und den Alltag als schwer zu empfinden oder das Lebenstraining 2018 in Heiterkeit zu absolvieren. Sollte nicht alles, was wir als Menschen auf Erden erleben, von Lebensfreude geprägt sein? Die Zeitqualität im Jahr 2018 macht es möglich, sich intensiv und mit wachsendem Vertrauen vom heiligen Herzen leiten, statt von den rigiden Zügeln des Verstandes vereinnahmen zu lassen.

Jahr der Venus

Ab der Tag-Nachtgleiche im März 2018 wird die feinstoffliche Schwingung des Planeten Venus das Leben der Menschen auf der Erde beeinflussen. Die Venus steht energetisch für lichtvolle Eigenschaften wie Balance, Wohlstand, Kreativität, Sinnesfreude, Gemeinschaft, Wertschätzung, Anmut, Genuss, Fürsorge, Herzenswärme und Heilkraft. Aber auch Charakterzüge wie Eitelkeit, Habgier, Selbstherrlichkeit, Unbeständigkeit und Opportunismus erfahren Stärkung durch die Schwingungsfrequenzen der Venus. So kann beispielsweise das persönliche Streben nach Wohlstand ohne bewusste, ohne lichtvolle Ausrichtung und Handlungsweise schnell in Habgier umschlagen, indem das Ego eines Menschen aufblitzt und wieder die Führung an sich reisst. Aus diesem Grunde ist es im Jahr 2018 besonders wichtig, sich selbst im eigenen Urteils- und Reflektionsvermögen zu schulen uns selbstkritisch zu beobachten, wann und wie wieder einmal eine Abweichung vom liebevollen, Egolosen Geleit des heiligen Herzens festzustellen ist. Ein Schwanken zwischen Egohaftem Verhalten einerseits und fürsorglichem Sein andererseits wird im Jahr 2018 – dem Jahr der Bewusstseinsschulung – eine typische Erscheinung sein. Wer rasch erkennt, wann und wo man abdriftet, wird Leichtigkeit und Lebensfreude erfahren. Die Führung des Herzens wird 2018 von den Schwingungen der Venus gestärkt. Wer aus der Liebe des Herzens heraus fühlt, handelt und lebt, wird ebensolche Schwingungen aus dem Resonanzfeld der Mitwelt gespiegelt bekommen und ein harmonisches Jahr erleben.

Was du 2018 für deine Entwicklung tun kannst

Mach dir bewusst, du bist hier und doch woanders: Mit deinem Körper lebst du auf der Erde und gehst hier deine irdischen Wege, die du frei und mit der Liebe deines Herzens gestalten darfst. Gleichzeitig bist du jedoch mit deinem feinstofflichen Selbst, deinem Seelensein an der Urquelle der Schöpfung. Dein sogenanntes höheres Selbst kann überall zugleich sein, was ihm/dir die Fähigkeit verleiht, viele Perspektiven, mannigfache Erfahrungen und unendliche Möglichkeiten gleichzeitig zu sehen und zu nutzen, um auf der Erde zu deinem Wohl und zum Wohle Vieler zu entscheiden und zu handeln.
Spüre einen Moment wie es ist, hier und gleichzeitig woanders zu sein. Das geht tatsächlich einfach, wenn du beispielsweise an einen Ort deines letzten Urlaubes denkst.
Wenn dir das gelingt, wird dir klar, das du überall gleichzeitig sein kannst. Mache dir bewusst, welche Unendlichkeit du repräsentierst und welche Schöpferkraft sich daraus ergibt … und mit dieser dynamischen Schöpferkraft beginne dein Leben 2018 so zu gestalten, wie dein Herz es sich wünscht und lebe fortan in Glückseligkeit.

Meditation der Glückseligkeit

  • Schließe deine Augen, lege eine Hand auf deinen Herzraum.
  • Erfühle wer du wirklich bist.
  • Spüre die feinstoffliche Seele in dir.
  • Lass die Empfindungen deiner Seele an die Oberfläche in dein Bewusstsein steigen.
  • Was flüstert dir deine Seele zu?
  • Lass dich von deiner Seele an die Hand nehmen und dich zu den Ursprüngen des Universums führen.
  • Hand in Hand erhebt ihr euch von dieser Erde und betrachtet den Ort, die Stadt, das Land und den gesamten Planeten.
  • Beobachte, wie alles kleiner und nichtiger wird, je weiter ihr in gemeinsamen Wohlgefühl in den Kosmos hinaus schwebt.
  • Du fühlst dich zunehmend leichter und erlebst die Entgrenzung aus deinem irdischen Leben.
  • Geleitet von deiner Seele, fühlst du dich beschützt und vertraut.
  • Deine Seele zeigt dir die Herrlichkeit von Galaxien, anderen Welten und die Existenz ungeahnter Universen.
  • Gemeinsam schwebt ihr im Kosmos hin zu einem unbegrenzten Sphäre aus Schwingungen, Klängen, Farben und Lichtpunkten zu.
  • Die Schönheit dieser Umgebung ist atemberaubend schön und je näher ihr kommt, desto wärmer und behaglicher fühlst du dich.
  • Du spürst, du kommst nach Hause.
  • Du und dein höheres Selbst kommt gemeinsam in die Heimat aller Seele zurück, zurück zu Ursprung und Beginn von Allem.
  • Du erkennst Myriaden von Lichtpunkten, die sich wogend im Einklang bewegen und dabei Formen und Farben erzeugen.
  • Jeder Lichtpunkt ist Seelen-Lichtwesen, die hier im unbegrenzten Raum der Glückseligkeit in reiner und erwartungsloser Liebe leben.
  • Die Lichtseelen erzeugen Farben und Formen aus purer Freude.
  • Auch du lebst hier im Zustand der Glückseligkeit, denn mit dem feinstofflichen Anteil deiner Existenz, mit deiner Seele, bist du immer hier, nahe an der lichtvollen und freudvollen Urquelle, auch wenn du es in deinem irdischen Dasein manchmal vergißt.
  • Schwebe für eine Weile in diesem unbegrenzten Raum aus Klängen und Farben gemeinsam mit den Lichtseelen und nähre dich mit dem unendlichen Gefühl der Glückseligkeit.
  • Diese Sphäre ist die Urquelle von Allem, an die du dich jederzeit auf Erden erinnern und zu der du jederzeit mit deiner Seele reisen kannst, denn du bist gleichzeitig hier auf Erden und auch dort.
  • Einzig ein bewusster, zielgerichteter Gedanke bringt dich augenblicklich zu dieser Sphäre der Glückseligkeit … erinnere dich im Erdenalltag daran.
  • Mit deinem höheren, feinstofflichen Selbst kannst du dich jederzeit die Urquelle versetzen und dich mit dem Urgefühl der Liebe und Lebensfreude verbinden.
  • Die Urquelle speist dich, wann immer du es wünschst, mit Glückseligkeit und du kannst dieses Urgefühl mit Hilfe deiner Lichtseele in dein irdischen Leben hineinfließen lassen.
  • Deine Seele ist deine Brücke zwischen deinem Erdenleben und der Urquelle.
  • Mit Hilfe dieser Brücken kannst du Glückseligkeit zur Erde bringen … für dich und andere in deiner irdischen Mitwelt.
  • Über die Liebe deines Herzens kannst du Lebensfreude auf Erden leben und mit anderen teilen.
  • Reise mit deiner Seele gemeinsam zurück zur Erde, wann immer du soweit bist.
  • Reise wieder mit deiner Seele zu Urquelle, wann immer du es brauchst.

Mantra für 2018

»Lebe nach deinem Herzen und viele werden dir folgen.«

 

Kurz-Blog: Wintersonnenwende

Heute begrüßen wir das Licht

Am 21. Dezember wird traditionell die Wintersonnenwende als Fest des Lichts gefeiert und so der Sonne gehuldigt, die ab nun die Tage auf der Nordhalbkugel der Erde mit ihren Lichtstrahlen wieder länger und heller werden lässt. In alten wie zeitgenössischen Kulturen wird mit Feuern im Freien oder Kerzenlicht im Inneren das Licht der Sonne symbolisiert und auf diese Weise der Beginn eines neuen Jahreszyklus gewertschätzt.

Mit der Wintersonnenwende beginnen zudem zwölf Rauhnächte, die mit ihren heiligen, feinstofflichen Zeitqualitäten dazu genutzt werden Wohn- und Arbeitsräume zu räuchern und energetisch zu reinigen, und Altes in Güte zu verabschieden und damit Heilendes, Neues und Erwünschtes hineinfließen kann. Man richtet sich bei den Räucherritualen auf die kommenden 12 Monate des neuen Jahres aus, bittet um Segen für die Mitwelt und formuliert Wünsche für die persönliche Lebensumstände.

Dein Wunschritual für 2018

  • Bereite 13 Zettel vor.
  • Meditiere mit der Hand auf deinem Herzen und in liebevoller Verbindung mit deiner Seele.
  • Notiere je einen Wunsch in konkreter Formulierung auf je einem Zettel und falte ihn (die Wünsche sind auf dich personifiziert, also keine Wünsche in Namen anderer formulieren).
  • Dann lege die gefalteten Zettel in einen Korb oder eine Box für dein Wunschritual vom 21.Dezember bis 1.Januar.
  • In jeder der 12 Raunächten verbrennst du einen der 13 Zettel ohne sie nochmals zu lesen.
  • Verbinde mit dem Feuerritual die Bitte an die feinstoffliche Dimension, dir diese Wünsche zu erfüllen, zu transformieren und zu manisfestieren.
  • Freue dich darauf, Neues lichtvoll in deinem Leben zu empfangen und danke jeden Abend dem Licht, das dir und der Welt Leben schenkt.
  • Den 13. Zettel öffnest du am 2. Januar und nimmst die Umsetzung dieses Wunsches selbst und sofort in die Hand.

Harmonie und Disharmonie

Aktuelle Zeitqualität November/Dezember 2017

Alles hat einen harmonischen Ur-Klang, denn aus Klang und Licht ist das Universum entstanden. Die Menschen sehnen sich nach dieser Ur-Harmonie, die Geborgenheit bedeutet und die Heimat aller Seelen ist. Und doch entstehen in der aktuellen Zeitqualität Missklänge. Im weltpolitischen Großen geht es wirr und absurd zu und auch im Kleinen des persönlichen Lebens sind Disharmonien auffällige Begleiter in diesen Wochen. Wie immer ist der Zeitzyklus vor Weihnachten von Menschentypischer Endzeitstimmung durchdrungen (obwohl nur der Jahreskalender endet) und jeder peitscht den anderen zu noch höheren Leistungsanforderungen in der Geschäftswelt auf. Auch im Privaten greift selbstgemachter Stress in alle Bereiche des Alltags ein, weil man im ausklingenden Jahr noch ganz viel erledigen „muss“ 😉.  Hinzu kommen Schwingungen des Kosmos, die die Erde transformieren und Chancen bieten, sich mit den kosmischen Schwingungen gemeinsam zu transformieren. Die Welt kommt scheinbar geladen, wirr und unharmonisch daher und es gilt, die nächsten Wochen die lichten Seiten der Disharmonien als Chancen zu Transformationen zu entdecken.

Danke für Wertschätzung meines Blog
Wertschätzungsspende
Gruppen-Meditation zur aktuellen Zeitqualität
über easy Telefonkonferenz 

→ Tele-Meditationen
Rituale zur inneren Reinigung und Erneuerung
Jahreswechsel-Seminar
Individuelles Channeling und Heilmeditation
(persönlich oder telefonisch)

Seelen-Coaching

 

Disharmonie ist „nur“ zeitweilige Abwesenheit von Harmonie
auf der Erde

Alle Veränderungsprozesse sind mit zeitweilig unruhigen Schwingungen verbunden – das ist natürlich. Im Rahmen des gigantischen, kosmischen Prozesses geht es für die Erde und die gesamte Weltengemeinschaft darum, langsam wieder in harmonischen Gleichklang zurückzuschwingen, von dem die gesamte Schöpfung durchdrungen ist. Das möchte die Mutter Erde (die ein Lebewesen ist) ebenso wie alles und alle, die auf der Erde existieren. Es ist der Ur-Wunsch von allen und allem in wohliger Harmonie zu leben. Dennoch sind disharmonische Phasen naturgegeben und auch nötig, denn diese Dissonanzen bedeuten Chancen zur Neuausrichtung. Mutter Erde ist ein gigantischer Klangkörper, der innerhalb des Sonnensystems um die Sonne schwingt, so wie das Sonnensystem in der Galaxie schwingt usw. Alles Lebendige auf dem Planeten Erde schwingt und momentan wird das Orchester der Erde, dessen Instrumente wir Menschen sind, neu gestimmt, um eine neue Tonart anzuschlagen und sich auf höhere, schöpferische Frequenzen einzustimmen. Dies klingt derzeit ungefähr so wie vorm Beginn eines Konzertes, wenn alle Musiker ihre Instrumente stimmen und wild durcheinander spielen. Es dauert eine Weile bis wieder Harmonie einkehrt. Und wenn man genau hinhört, klingt es ja eigentlich auch interessant und kreativ, wenn Orchestermitglieder und Instrumente sich „einstimmen“ – es entsteht spannende Vorfreude auf den folgenden Klanggenuss.

Disharmonien sind Transformationschancen
für die Menschen

Wie klingt ein Instrument, dass nicht gut gestimmt ist? Wie klingt dein Körper, der nicht gesund ist? Wie klingen deine Gedanken, die nicht klar und analog sind? Das, was in dir ist, schwingt nach außen und erzeugt entweder Disharmonie oder Harmonie in deinem Leben und in deiner Mitwelt aus Menschen, Natur und auf der gesamte Erde. Jedes Instrument wird vernommen im Weltall der Schöpfung und je eher du dich innerlich klärst, dich sortierst, dich innerlich bereinigst, verlichtest, neu stimmst, desto eher wird auch das Energiefeld um dich in harmonische Stimmung/Schwingung zurückkehren können. Dabei sind persönliche Phasen der Disharmonie natürliche Anteile deines Transformationsprozesses. Mentale wie körperliche Müdigkeit oder Erkrankungen sind nur zeitweilige Disharmonien. Es sind deine naturgemäßen Transformationszyklen, denn was in dir an Dissonanz steckt, muss erst weichen, bevor du zu einer ganzheitlich wohlklingenden Melodie wirst. Disharmonie wie Harmonie haben beide ihre Berechtigung im Angesicht der Schöpfungsvielfalt. Sie sind ein Paar wie das orchestrale Wirrwarr vorm Beginn eines wundervollen Konzertes oder einer beschwingenden Oper.

Wie du wieder harmonisch wirst

Verschwende keine Energien darauf, empfundenen Disharmonien Widerstand entgegen zu setzen, gleich ob es eine Erkältung ist oder Kopfschmerzen sind, die dich gerade nerven oder ob es größere Belange des Weltenlebens sind, die du als disharmonisch empfindest. Widerstand entsteht, weil dein Kopf an Altem, an Vertrauten, an Gelerntem festhalten will. Niemand kann wissen für was bestimmte Szenarien gut sind und für was sie im Rahmen des Ganzen dienen. Und ist es nicht auch spannend, Neues zu entdecken und mal einer anderen Melodie, einem neuen Song zu lauschen? Alles darf so sein wie es ist, alles kommt und geht, alles transformiert sich und aus Disharmonie wird als bald Harmonie. Du darfst auch mal krank, müde oder wütend sein (ab und zu in ein Kissen schreien ist sehr heilsam und verhindert rabiat oder aggressiv gegen andere zu werden). Mache dir bewusst: Du und alle Menschen sind Teil eines Orchesters, das je nach Zeitqualitäten wieder zusammen in neue Harmonie finden wird. Ok, zugegeben: Aus der Sicht eines begrenzten menschlichen Lebenszyklus von 80 bis 90 Jahren gehen kosmische Transformationen scheinbar etwas langsam vonstatten bis die Erde wieder harmonisch schwingt und klingt. Jedoch scheint das nur so, weil du denkst, du hast nur ein Leben … das ist nicht so und dein Seelenherz wird dir dies versichern, wenn du Kontakt zu ihm aufnimmst. Die aktuelle Zeitqualität ermöglicht es dir, die Stimme deines Seelenherz deutlich zu hören und schenkt dir Chancen, ne Menge scheinbar Schweres in deinem Leben in Leichtigkeit und Liebe zu transformieren.

So fühlst du dein Seelenherz

Du und viele andere Menschen im Prozess der Bewusstseinsschulung sehnen sich nach Transformation und Neuausrichtung. Die monentane Zeitqualität macht dies mehr und mehr möglich. Deine Seele kennt den Ur-Klang des Universum seit Ur-Zeiten. Deine Seele ist allwissend und ist deshalb geduldig, gelassen und echt cool selbst in hitzigen Zeiten. Du kannst dich über dein Herzchakra ganz einfach mit dem Wissen und der Gelassenheit deiner Seele sowie dem heilenden Ur-Klang der Schöpfung verbinden. Wenn du JETZT eine Hand auf deinen Herzbereich legst, wirst du sofort erfühlen, dass es keinen Grund zur Eile gibt, dass Zeit keine Rolle spielt und alles gut ist so wie es gerade klingt/schwingt.

  • Betrachte deine Handinnenseiten.
  • Spüre die Wärme im Zentrum deiner Hände.
  • Dann schließe deine Augen.
  • Fühle wie kleine Sonnen in der Mitte deiner Handflächen strahlen.
  • Spüre die Kraft des Lichts in deinen Händen.
  • Mache dir die Energie deiner Handchakras bewusst.
  • Nun richte deinen Oberkörper auf.
  • Nimm dein Herzchakra in der Mitte der Brust und in gleicher Höhe
    deines Rückens wahr.
  • Dann lege eine oder beide Hände auf dein Brustchakra.
  • Du wirst die sofort eintretende, licht- und liebevolle Verbindung zwischen Hand- und Herzchakra spüren.
  • Lass dich in dieses warme, wohlige Gefühl der Harmonie hineinfallen.
  • Denke nicht, sondern fühle und verweile.

In den nächsten Wochen …

stärke und harmonisiere dich, in dem du 3x täglich zu festen Zeiten (Erinnerungen über Smartphone sind hilfreich) deine Lichthand auf dein Lichtherz legst. Wenn du diese Verbindung immer wieder übst und ohne zu denken, sondern nur im reinen Gefühl aufbauen kannst, kannst du künftig dein Seelenherz zu allen Themen des Alltags und deines Lebens befragen. So erfühlst du sofort (statt „zu erdenken“), ob etwas hilfreich, heilsam und gut für deine Weiterentwicklung ist (oder eben nicht). Probiere und trainiere es und rezitiere auch das Mantra 3x täglich.

Mantra für die aktuelle Zeitqualität

»Ich bin eine Melodie aus Licht und Liebe.«

 

Dein Platz im Universum

Die aktuelle Zeitqualität schiebt den Vorhang zwischen unserer irdischen Welt und dem kosmischen Dasein etwas zu Seite. Es gibt günstige Gelegenheiten auf die wundervolle Anderswelt zu schauen. So kannst du einen weiteren Teilabschnitt des großen Ganzen erfühlen und mit dem Herzen zu begreifen, wo dein Platz im Universum ist. Im Oktober und November erreichen dich Schwingungen, die es dir ermöglichen, dein Bewusstsein aktiv und rasch zu erweitern.

Wartest du noch oder suchst du schon?
Ohne aktive Suche nach wachsender Bewusstheit und Wissbegierigkeit verändert sich nichts. Exemplarisch dafür mögen die politischen Wahlergebnisse in Deutschland oder auch innerhalb Europas sein, die deutlich machen, dass gleich welche Resultate die Abstimmungen erbracht haben, diese nicht zu Veränderungen führen. Warum? Weil Politiker und alle Personen, die mit ihnen verbunden sind, weiterhin nur dreidimensional in Raum und Zeit denken und handeln. Sie suchen nicht wirklich nach Veränderungen oder höheren Bewusstseinsstufen für die Weltengemeinschaft. Suche du … damit hilfst du allen Menschen.

Wachse mit der Urkraft
Du kannst deine Bewusstheit mit Unterstützung des energetischen Flows der Zeitqualität in den nächsten Wochen ernorm wachsen lassen. Das große energetische Feld ermöglicht dir, weit hinter den Vorhang zu blicken, und mehr von der gesamte Schöpfung stauend zu betrachten und umfassende Zusammenhänge zu verstehen. Du wirst deinen Platz im Ganzen und die Ur-Kraft des Universum erkennen. Du wirst lernen, die Energien der Anderswelt für dich vollumfassend als Kraftquelle zu nutzen. Wir alle benötigen Kraft für Veränderungen im privaten wie im gemeinschaftlichen Leben. Licht und Wellen sind die treibende Kraft des Universum, die du jederzeit nutzen kannst.

Sogar auf wissenschaftlicher Ebene gelingen derzeit sensationelle Beobachtung zu den Licht- und Bewegungskräften des Universums wie am 16.10.17 von der Astro-Physik gemeldet wurde: http://www.tagesschau.de/ausland/gravitationswellen-115.html

Die Zeitqualität zeigt dir Kraftquellen

Die Schöpfung sendet dir heute diese Informationen, um die Kräfte der Schöpfung zu verstehen und neue Kraftquellen in dir zu aktivieren.

Bevor du weiterliest, notierte dir bitte drei
essentielle Angelegenheiten/Gefühle/Veränderungen/Wünsche,

die von Herzen gerne erfüllt haben möchtest.

So ist der Ursprung von allem
Der Ursprung von allem ist weder eine Person, noch ein physikalischer Urknall, noch ein Gegenstand, der sich vermehrte. Der Ursprung von allem war und ist ein Gefühl. Es ist das Gefühl der Liebe, das von Beginn an existierte. Die Liebe ist das ursprüngliche Energiefeld, aus dem die gesamte Schöpfung entstanden ist. Liebe ist der Urzustand der Glückseligkeit, also reine, pure, lichtvolle, vibrierende Kraft. In diesem Kraftfeld der Liebe sind alle Seelen (auch du!) beheimatet. Alle Seelen verfügen durch die Ur-Liebe unendliche Existenzdauer, unzählbare Quantität sowie unerschöpflicher Kraft. Die sichtbare Schöpfung, so wie wir sie kennen (Sterne, Planeten, Pflanzen, Lebewesen etc.), ist aus ursprünglichen emotional-energetischen Feld entstanden. Die liebevolle Substanz der Liebe hat sich aus der Urquelle in die Weite der Unendlichkeit ergossen und tut es weiterhin. Die Ur-Liebe fließt für alle Zeit und nach überall, da Form, Raum und Zeit in der Multidimensionalität nicht existieren.

So kommt die Liebe zu dir
Die Schöpfung möchte dich mit der aktuellen Zeitqualität wissen lassen, dass Licht und Vibration (Klang) die beiden Trägerelemente sind, mit denen das Urgefühl der Liebe zu dir gelangt. Bedenke, wie umarmt du dich fühlst, wenn du Licht auf deiner Haut spürst, wie beispielsweise die goldene Oktobersonne. Bedenke, wie beschwingt du dich fühlst, wenn du Musik hörst. Licht und Vibration vereinen sich zu Schwingungen, die dich das Gefühl der Glückseligkeit erleben lassen … und diese Schwingungen stehen dir unerschöpflich zur Verfügung. So gibt dir die Ur-Liebe Kraft, die du jederzeit aktivieren kannst. Ob du sie nutzt, ist deine Entscheidung. Ein Ja genügt, um diese Kraftliebe in deinem Körper zu fühlen. Sage jetzt ja, ich will!

So entsteht aus Schwingung Kraft und Materie
Der Weltraum besteht nicht aus Nichts. Auch das scheinbar Schwarze zwischen den Galaxien ist das Ur-Energiefeld der Liebe und purer Glückseligkeit. Im Weltall vereinen sich Licht und Vibration zu Kraftbahnen. Entlang dieser Kraftbahnen gibt es Knotenpunkte, an denen die Schöpfung besonders intensiv schwingt. An diesen Knotenpunkte bleiben atomare Elemente wie in einem Netz hängen, sie verdichten sich, intensiver werden und sich mit enormer Schaffenskraft zu Sonnen, Planeten, Monde und ganze Sternensystemen entwickeln, die sich wiederum in Galaxien miteinander verbinden. Diese energetischen Knotenpunkte sind Kraftorte des Universums. Die Erde ist einer dieser Kraftorte … und auch du bist ein Knotenpunkt für Schwingungen.

So findest du Kraftorte der Erde
Ein alchemistischer Grundsatz besagt »Wie im Großen so im Kleinen, wie oben so unten, wie außen so innen.« So wie im großen Kosmos gibt es auch im Kleinen energetischen Bahnen auf der Erde, die die Verlängerung der Kraftbahnen des Kosmos sind. Diese sogenannte Ley-Linien sind das Abbild dessen, was das Gefühlsfeld der Ur-Liebe im Kosmos als Kraftlinien erschaffen hat. Die Lehre der Geomantie weiß diese Linien zu nutzen. Auf den Knotenpunkte der Ley-Linien sind schon von jeher magische, mystische, feinstoffliche Kraftorte entstanden, die als heidnische Kultstätten oder als spirituelle Orte für Tempel, Moscheen oder Kirchen genutzt wurden. Auch die Aura eines alten Baumes im Park zeigt einen Knotenpunkt des Urfeld der Liebe an. Ebenso ein Platz in deiner Wohnung oder im Garten, wo du dich besonders wohl fühlst. Wenn du dein Bewusstsein mit Hilfe der Zeitqualität in den nächsten Wochen erweiterst, wenn du dich aus der dreidimensionale Wahrnehmung auf höhere Dimensionen erlässt, wirst du solche Kraftplätze bewusst in deiner Nähe spüren (auch Plätze, die dir nicht guttun). An Kraftorten vibriert das urreine Gefühl der Liebe besonders intensiv. Gehe dort hin, um dich aufzuladen und um mit der reinen, ursprünglichen Glückseligkeit der Ur-Liebe in Verbindung zu treten. Dort angekommen, sage einfach Ja und spüre, was es zu spüren gibt.

So nährst du Kraftpunkte in deinem Körper
So wie das Weltall und die Erde von Kraftlinien und Kraftorten durchzogen sind, ist es auch dein Körper. Die Meridianlehre, das Wissen um Akupunktur-Punkte sowie die Chakra- und Aura- Lehre zeugen im menschlichen Körper von diesen feinstofflichen Kraftlinien der Ur-Liebe und -orten, die die Verlängerung dessen sind, was im Kosmos und auf der Erde zu finden ist. Alle Formen auf Erden, gleich ob Stein, Pflanze, Tier oder Mensch verfügen über eigene Kraftlinien und Knotenpunkten, weil alles Teil des uranfänglichen Feld der Liebe ist. Auch jede einzelne Körperzellen hat einen winzigen Kraftort (Mitochondrien), in denen grobstoffliche Moleküle in kraftgebende Energie für den Organismus verwandelt wird. Wie im Großen, so im Kleinen ist alles aus dem Urgefühl der Liebe entstanden und existiert auf die gleiche Art und Weise. Wenn du dich auf Ley-Linien, Knotenpunkte bzw. Kraftorte stellst, beginnt dein Körper wieder in der Ur-Frequenz des Universums zu schwingen, da die Kraftlinien der Erde die Verlängerung des kosmischen Energielinien sind. Und selbst dein Körper ist nicht die Endstation, denn du vermagst mit deinem Denken und Handel die kosmische Liebe des Urfeldes an andere weitergeben, sobald du deinen Platz im Universum kennst und fühlst.

So ziehst du an, was du brauchst
Die Zeitqualität in den nächsten Wochen und die oben stehenden Informationen kommen zu dir, damit dir bewusst wird, dass alle Kraftlinien in und außerhalb von dir, für dich nutzbar sind. Mache die bewusst, dass Zeit und Raum keine Begrenzungen sind, weil sie nicht existieren. Beginne in den ur-elementaren Formen von Licht und Vibration zu denken. Beginne zu fühlen, dass du alles in und um dir entstehen lassen kannst, wenn du der kosmisch-göttlichen Liebe auf einer Wellenlänge schwingst. Deine gedankliche Ausrichtung ist maßgebend dafür, was in dir entsteht: Ein schwarzes Loch, ein unbewusstes Wesen, das ein dumpfes Leben lebt oder eine lichtvolle Sonne, ein lichtvoll durchfluteter Mensch? Du entscheidest dies mit der Absicht deiner Liebe aufgeladen von der Ur-Liebe der Schöpfung. Die anstehende Zeitqualität ermöglicht dir das Privileg, hinter den Vorhang zwischen der diesseitige Welt in die Anderswelt zu schauen und zu verstehen: Du bin ein Magnet! Du bist ein Kraft- und Knotenpunkt, weil du aus der Ur-Liebe der göttlichen Schöpfung entstanden bist. Ziehe in dein Kraftfeld, was du ersehnst und lasse weiterziehen, was du nicht mehr brauchst.

Das unterstützt dich dabei, auf deinem Platz im Universum zu sein
Vor der Meditation: Stimme dich auf den Klang des Universums ein durch OM singen.
Nach der Meditation: Spreche oder denke das unten stehende Mantra.
Im Alltag: Lege immer wieder eine Hand aufs Herz, um bewusst den Klang und die Vibration des Universum zu spüren.

Meditation »Ich bin ein Magnet«

  • Suche dir einen Ort des Rückzugs in einem wohlschwingenden Energiefeld – daheim oder in der Natur.
  • Töne mit geschlossenen Augen sooft OM hintereinander, bis dein ganzer Körper in der Schwingung dieses Urklangs ist.
  • Spüre, wie dein Körper vibriert und lebendig ist.
  • Stell dir nun vor, du schwebst über der Erde, in einer höheren Perspektive oder du schwebst schwerelos im Kosmos.
  • Schweben ist ganz einfach, weil das urreine Energiefeld der Liebe dich trägt.
  • Lausche, was das Universum dir zuflüstert.
  • Spüre die Urquelle der Liebe, die dich durchströmt.
  • Dann stell dir deinen physischen wie feinstofflichen Körper als Magnet vor.
  • Blicke mit inneren Augen auf deinen Körper und schau, was an ihm oder an deinen Händen anhaftet.
  • Mit jeder Ausatmung entlasse das, was du nicht mehr brauchst in das Universum … es wird anderenorts zum Zwecke der Erfahrungsbereicherung dienlich sein.
  • Schaffe Platz für Neues, indem du dich von Altem löst.
  • Behalte deine magnetische Verbindung nur zu dem, mit dem du in reiner, erwartungsloser Liebe verbunden bist.
  • Anschließend visualisiere, was du als Wünsche vorab notiert hattest.
  • Die Trägerschwingungen aus Licht und Vibration bringen dir aus dem Urfeld der Liebe, was du dir wünschst.
  • Gefühle, Begebenheiten oder materielle Manifestationen vermögen nun Kraft deiner erweiterten Bewusstheit an deinen Händen oder an deinem Körper anzuhaften, weil du Magnet geworden bist.
  • Wiederhole diese Meditation und Visualisierung einige Tage hintereinander.
  • Auch wenn es einige Zeit dauert, bis das Gewünschte sich dir im irdischen Dasein zeigt – sei gewiss: Es wird zu dir kommen.
  • Du bist der Schöpfer deiner Realität.

Mit neuen, essentiellen Wünschen, die nicht von Egoismus gezeichnet sind, verfahre genauso … und danken nicht vergessen :-).

Dein Mantra für die nächsten Wochen
»Ich bin ein kraftvoller Magnet und ziehe an, was ich benötige.«

Was ist eigentlich Zeitqualität?

Der Begriff »Zeitqualität« umschreibt Kompositionen aus erstens ZEIT als lineare Dimension aus Stunden, Tagen, Monaten, Jahren auf Erden und zweitens energetische Schwingungen, die – je nach Intensität und Frequenz – Träger unterschiedlicher QUALITÄTEN sind. Diese Schwingungen/Vibrationen erreichen uns aus dem kosmisch-göttlichen Feld, das alles und jeden durchwebt, weil durch dieses Feld geschaffen wurden und wir während unseres gesamten Dasein ein unabtrennbarer Teil dies feinstoffliches Feldes sind.

Beide Komponenten aus ZEIT und QUALITÄT geben uns in der Kombination unterstützende Hinweise darauf, was momentan im Lebensalltag machbar ist und was nicht. ZEITQUALITÄTEN zu kennen und die passenden Zeitfenster für Projekte oder neue Erfahrungschancen zu nutzen, machen unser Leben reichhaltiger und federleicht, weil wir auf solche Weise Lebenskraft sparen, die wir anderenfalls verschwenden, wenn wir mit stoischer Willenskraft und innerem Widerstand, etwas real durchsetzen oder mental zwanghaft kapieren wollen, obwohl die passende Zeitqualität dies nicht trägt.

So hilft die Qualität der Zeit
In Unkenntnis der herrschenden Zeitqualität haben wir manchmal den Eindruck, dass sich nichts verändert, nicht vorwärtsgeht … und doch verändert sich genauer betrachtet sehr viel, wenn – und das ist der essentielle Wissensunterschied – wir das angehen und annehmen, was zeitlich wie qualitativ von den göttlichen Schwingungen unterstützt wird. Die passende Zeitqualität wirkt als Verstärker unserer inneren sowie äußeren Prozesse.

So ist Zeitqualität spürbar
Wenn wir unser Bewusstsein weiten, wenn wir stetig offener und sensibler werden, können wir die göttlich-schöpferischen Vibrationen besser spüren und unsere Projekte und Handlungen darauf abstimmen. So lösen wir uns aus der Dreidimensionalität des Erdendaseins, lösen uns aus egozentrischen Betrachtungsweisen, kommen intensiver mit unserer weisen Herzensebene in Kontakt und über diese Ebene mit höheren Dimensionen des Schöpfungsfeldes. Aus der Perspektive höherer Dimensionen schließlich, erkennen wir komplexe Zusammenhänge der gesamte Schöpfung, in dessen Folge wir künftig im Einklang mit – und nicht gegen – die Schwingungen des Universums handeln.
Wir beginnen zu spüren statt zu denken.
Wir beginnen selbst zum Schöpfer durch reine Bewusstheit zu werden.
Wir kommen in den Seinszustand der Liebe zu allem was ist.

Infos zur aktuellen Zeitqualität und Tipps, wie man die Schwingungen nutzen kann, poste ich einmal monatlich in meinem Blog.

Wertschätzungspenden zu meiner Blogarbeit freuen mich und ich danke herzlich. Der Betrag ist ab 1 € frei wählbar: Wertschätzungsspende

Kleines Ritual zur Tag- und Nachtgleiche

Der Muttererde danken

Morgen, am 22. September ist die diesjährige Tag- und Nachtgleiche, mit der nach alten Ritualen ein Schwellenfest der Sonne zelebriert wird. An diesem Datum dauern die Stunden des Tages genauso lange an wie die Stunden der Nacht. Ab dem 22.9.2017 um 22.02 Uhr ändert sich dies, weil ab nun die Lichtstunden eines jeden Tages im Vergleich zu den Nachtstunden weniger werden bis zur Wintersonnenwende am 21. Dezember. Wird die Wintersonnenwende traditionell als das Ende des Naturgegebenen Jahres und Beginn eines neuen Jahreskreis gefeiert, so wird das jetzt anstehenden Herbst-Lichtfest als Dankesritual gestaltet und symbolisiert im Jahreskreis, der wie ein kosmischer Tag ist, einen malerischen Sonnenuntergang. Der Göttin der Erde wurde in früheren Kulturen zur Tag- und Nachtgleiche gehuldigt und für ihre liebevolle Fürsorge gedankt.

Haben wir auch heute noch Grund Gaia zu danken?

Ja! Gaia ist ein Planet und ein Lebewesen des Weltalls, so wie wir es alle sind. Gaia nährt sich von kosmischen, feinstofflichen wie physikalischen Energien und wir nähren uns von dem, was Gaia auf ihrer wunderschönen Oberfläche zur Ernährung unseres Körpers wachsen lässt. Manchmal befreit sich Gaia auch von Belastungen, so wie Menschen es in ihrem Leben tun müssen. Erdbeben und stürmisches Wetter sind Befreiungsprozesse der Erde, ähnlich wie auch wir manchmal einiges oder jemanden hinter uns lassen müssen. Senden wir den Seelen, die bei solchen natürlichen Vorgängen auf der Erde umkommen Licht und Liebe für ihre Zeitphase zwischen ihren Reinkarnationen!

Für was bist du dankbar?

Nutze die Tag- und Nachtgleiche dir bewusst zu machen, für was du dankbar sein darfst, seit das Schwellenfest im März (das übrigens als der Sonnenaufgang des Jahres gefeiert wird) stattgefunden hat. Meditiere in Dank und/oder schreibe dir auf, für was und für wen du dankbar bist und was du im letzten sechs Monaten ernten konntest. Danke aus der Tiefe deines Herzens bewusst der Erde, die dir Heimat und kosmische Mutter ist, denn auch Gaia möchte geliebt werden.

Dankbarkeit ist das essentielle Trägergefühl der Liebe.
Wer dankt liebt.
Wer liebt, lebt bewusst.
Wer bewusst ist, ist Licht.

Ich wünsche dir ein liebevolles Herbst-Lichtfest,
Birgit