Dein Platz im Universum

Die aktuelle Zeitqualität schiebt den Vorhang zwischen unserer irdischen Welt und dem kosmischen Dasein etwas zu Seite. Es gibt günstige Gelegenheiten auf die wundervolle Anderswelt zu schauen. So kannst du einen weiteren Teilabschnitt des großen Ganzen erfühlen und mit dem Herzen zu begreifen, wo dein Platz im Universum ist. Im Oktober und November erreichen dich Schwingungen, die es dir ermöglichen, dein Bewusstsein aktiv und rasch zu erweitern.

Wartest du noch oder suchst du schon?
Ohne aktive Suche nach wachsender Bewusstheit und Wissbegierigkeit verändert sich nichts. Exemplarisch dafür mögen die politischen Wahlergebnisse in Deutschland oder auch innerhalb Europas sein, die deutlich machen, dass gleich welche Resultate die Abstimmungen erbracht haben, diese nicht zu Veränderungen führen. Warum? Weil Politiker und alle Personen, die mit ihnen verbunden sind, weiterhin nur dreidimensional in Raum und Zeit denken und handeln. Sie suchen nicht wirklich nach Veränderungen oder höheren Bewusstseinsstufen für die Weltengemeinschaft. Suche du … damit hilfst du allen Menschen.

Wachse mit der Urkraft
Du kannst deine Bewusstheit mit Unterstützung des energetischen Flows der Zeitqualität in den nächsten Wochen ernorm wachsen lassen. Das große energetische Feld ermöglicht dir, weit hinter den Vorhang zu blicken, und mehr von der gesamte Schöpfung stauend zu betrachten und umfassende Zusammenhänge zu verstehen. Du wirst deinen Platz im Ganzen und die Ur-Kraft des Universum erkennen. Du wirst lernen, die Energien der Anderswelt für dich vollumfassend als Kraftquelle zu nutzen. Wir alle benötigen Kraft für Veränderungen im privaten wie im gemeinschaftlichen Leben. Licht und Wellen sind die treibende Kraft des Universum, die du jederzeit nutzen kannst.

Sogar auf wissenschaftlicher Ebene gelingen derzeit sensationelle Beobachtung zu den Licht- und Bewegungskräften des Universums wie am 16.10.17 von der Astro-Physik gemeldet wurde: http://www.tagesschau.de/ausland/gravitationswellen-115.html

Die Zeitqualität zeigt dir Kraftquellen

Die Schöpfung sendet dir heute diese Informationen, um die Kräfte der Schöpfung zu verstehen und neue Kraftquellen in dir zu aktivieren.

Bevor du weiterliest, notierte dir bitte drei
essentielle Angelegenheiten/Gefühle/Veränderungen/Wünsche,

die von Herzen gerne erfüllt haben möchtest.

So ist der Ursprung von allem
Der Ursprung von allem ist weder eine Person, noch ein physikalischer Urknall, noch ein Gegenstand, der sich vermehrte. Der Ursprung von allem war und ist ein Gefühl. Es ist das Gefühl der Liebe, das von Beginn an existierte. Die Liebe ist das ursprüngliche Energiefeld, aus dem die gesamte Schöpfung entstanden ist. Liebe ist der Urzustand der Glückseligkeit, also reine, pure, lichtvolle, vibrierende Kraft. In diesem Kraftfeld der Liebe sind alle Seelen (auch du!) beheimatet. Alle Seelen verfügen durch die Ur-Liebe unendliche Existenzdauer, unzählbare Quantität sowie unerschöpflicher Kraft. Die sichtbare Schöpfung, so wie wir sie kennen (Sterne, Planeten, Pflanzen, Lebewesen etc.), ist aus ursprünglichen emotional-energetischen Feld entstanden. Die liebevolle Substanz der Liebe hat sich aus der Urquelle in die Weite der Unendlichkeit ergossen und tut es weiterhin. Die Ur-Liebe fließt für alle Zeit und nach überall, da Form, Raum und Zeit in der Multidimensionalität nicht existieren.

So kommt die Liebe zu dir
Die Schöpfung möchte dich mit der aktuellen Zeitqualität wissen lassen, dass Licht und Vibration (Klang) die beiden Trägerelemente sind, mit denen das Urgefühl der Liebe zu dir gelangt. Bedenke, wie umarmt du dich fühlst, wenn du Licht auf deiner Haut spürst, wie beispielsweise die goldene Oktobersonne. Bedenke, wie beschwingt du dich fühlst, wenn du Musik hörst. Licht und Vibration vereinen sich zu Schwingungen, die dich das Gefühl der Glückseligkeit erleben lassen … und diese Schwingungen stehen dir unerschöpflich zur Verfügung. So gibt dir die Ur-Liebe Kraft, die du jederzeit aktivieren kannst. Ob du sie nutzt, ist deine Entscheidung. Ein Ja genügt, um diese Kraftliebe in deinem Körper zu fühlen. Sage jetzt ja, ich will!

So entsteht aus Schwingung Kraft und Materie
Der Weltraum besteht nicht aus Nichts. Auch das scheinbar Schwarze zwischen den Galaxien ist das Ur-Energiefeld der Liebe und purer Glückseligkeit. Im Weltall vereinen sich Licht und Vibration zu Kraftbahnen. Entlang dieser Kraftbahnen gibt es Knotenpunkte, an denen die Schöpfung besonders intensiv schwingt. An diesen Knotenpunkte bleiben atomare Elemente wie in einem Netz hängen, sie verdichten sich, intensiver werden und sich mit enormer Schaffenskraft zu Sonnen, Planeten, Monde und ganze Sternensystemen entwickeln, die sich wiederum in Galaxien miteinander verbinden. Diese energetischen Knotenpunkte sind Kraftorte des Universums. Die Erde ist einer dieser Kraftorte … und auch du bist ein Knotenpunkt für Schwingungen.

So findest du Kraftorte der Erde
Ein alchemistischer Grundsatz besagt »Wie im Großen so im Kleinen, wie oben so unten, wie außen so innen.« So wie im großen Kosmos gibt es auch im Kleinen energetischen Bahnen auf der Erde, die die Verlängerung der Kraftbahnen des Kosmos sind. Diese sogenannte Ley-Linien sind das Abbild dessen, was das Gefühlsfeld der Ur-Liebe im Kosmos als Kraftlinien erschaffen hat. Die Lehre der Geomantie weiß diese Linien zu nutzen. Auf den Knotenpunkte der Ley-Linien sind schon von jeher magische, mystische, feinstoffliche Kraftorte entstanden, die als heidnische Kultstätten oder als spirituelle Orte für Tempel, Moscheen oder Kirchen genutzt wurden. Auch die Aura eines alten Baumes im Park zeigt einen Knotenpunkt des Urfeld der Liebe an. Ebenso ein Platz in deiner Wohnung oder im Garten, wo du dich besonders wohl fühlst. Wenn du dein Bewusstsein mit Hilfe der Zeitqualität in den nächsten Wochen erweiterst, wenn du dich aus der dreidimensionale Wahrnehmung auf höhere Dimensionen erlässt, wirst du solche Kraftplätze bewusst in deiner Nähe spüren (auch Plätze, die dir nicht guttun). An Kraftorten vibriert das urreine Gefühl der Liebe besonders intensiv. Gehe dort hin, um dich aufzuladen und um mit der reinen, ursprünglichen Glückseligkeit der Ur-Liebe in Verbindung zu treten. Dort angekommen, sage einfach Ja und spüre, was es zu spüren gibt.

So nährst du Kraftpunkte in deinem Körper
So wie das Weltall und die Erde von Kraftlinien und Kraftorten durchzogen sind, ist es auch dein Körper. Die Meridianlehre, das Wissen um Akupunktur-Punkte sowie die Chakra- und Aura- Lehre zeugen im menschlichen Körper von diesen feinstofflichen Kraftlinien der Ur-Liebe und -orten, die die Verlängerung dessen sind, was im Kosmos und auf der Erde zu finden ist. Alle Formen auf Erden, gleich ob Stein, Pflanze, Tier oder Mensch verfügen über eigene Kraftlinien und Knotenpunkten, weil alles Teil des uranfänglichen Feld der Liebe ist. Auch jede einzelne Körperzellen hat einen winzigen Kraftort (Mitochondrien), in denen grobstoffliche Moleküle in kraftgebende Energie für den Organismus verwandelt wird. Wie im Großen, so im Kleinen ist alles aus dem Urgefühl der Liebe entstanden und existiert auf die gleiche Art und Weise. Wenn du dich auf Ley-Linien, Knotenpunkte bzw. Kraftorte stellst, beginnt dein Körper wieder in der Ur-Frequenz des Universums zu schwingen, da die Kraftlinien der Erde die Verlängerung des kosmischen Energielinien sind. Und selbst dein Körper ist nicht die Endstation, denn du vermagst mit deinem Denken und Handel die kosmische Liebe des Urfeldes an andere weitergeben, sobald du deinen Platz im Universum kennst und fühlst.

So ziehst du an, was du brauchst
Die Zeitqualität in den nächsten Wochen und die oben stehenden Informationen kommen zu dir, damit dir bewusst wird, dass alle Kraftlinien in und außerhalb von dir, für dich nutzbar sind. Mache die bewusst, dass Zeit und Raum keine Begrenzungen sind, weil sie nicht existieren. Beginne in den ur-elementaren Formen von Licht und Vibration zu denken. Beginne zu fühlen, dass du alles in und um dir entstehen lassen kannst, wenn du der kosmisch-göttlichen Liebe auf einer Wellenlänge schwingst. Deine gedankliche Ausrichtung ist maßgebend dafür, was in dir entsteht: Ein schwarzes Loch, ein unbewusstes Wesen, das ein dumpfes Leben lebt oder eine lichtvolle Sonne, ein lichtvoll durchfluteter Mensch? Du entscheidest dies mit der Absicht deiner Liebe aufgeladen von der Ur-Liebe der Schöpfung. Die anstehende Zeitqualität ermöglicht dir das Privileg, hinter den Vorhang zwischen der diesseitige Welt in die Anderswelt zu schauen und zu verstehen: Du bin ein Magnet! Du bist ein Kraft- und Knotenpunkt, weil du aus der Ur-Liebe der göttlichen Schöpfung entstanden bist. Ziehe in dein Kraftfeld, was du ersehnst und lasse weiterziehen, was du nicht mehr brauchst.

Das unterstützt dich dabei, auf deinem Platz im Universum zu sein
Vor der Meditation: Stimme dich auf den Klang des Universums ein durch OM singen.
Nach der Meditation: Spreche oder denke das unten stehende Mantra.
Im Alltag: Lege immer wieder eine Hand aufs Herz, um bewusst den Klang und die Vibration des Universum zu spüren.

Meditation »Ich bin ein Magnet«

  • Suche dir einen Ort des Rückzugs in einem wohlschwingenden Energiefeld – daheim oder in der Natur.
  • Töne mit geschlossenen Augen sooft OM hintereinander, bis dein ganzer Körper in der Schwingung dieses Urklangs ist.
  • Spüre, wie dein Körper vibriert und lebendig ist.
  • Stell dir nun vor, du schwebst über der Erde, in einer höheren Perspektive oder du schwebst schwerelos im Kosmos.
  • Schweben ist ganz einfach, weil das urreine Energiefeld der Liebe dich trägt.
  • Lausche, was das Universum dir zuflüstert.
  • Spüre die Urquelle der Liebe, die dich durchströmt.
  • Dann stell dir deinen physischen wie feinstofflichen Körper als Magnet vor.
  • Blicke mit inneren Augen auf deinen Körper und schau, was an ihm oder an deinen Händen anhaftet.
  • Mit jeder Ausatmung entlasse das, was du nicht mehr brauchst in das Universum … es wird anderenorts zum Zwecke der Erfahrungsbereicherung dienlich sein.
  • Schaffe Platz für Neues, indem du dich von Altem löst.
  • Behalte deine magnetische Verbindung nur zu dem, mit dem du in reiner, erwartungsloser Liebe verbunden bist.
  • Anschließend visualisiere, was du als Wünsche vorab notiert hattest.
  • Die Trägerschwingungen aus Licht und Vibration bringen dir aus dem Urfeld der Liebe, was du dir wünschst.
  • Gefühle, Begebenheiten oder materielle Manifestationen vermögen nun Kraft deiner erweiterten Bewusstheit an deinen Händen oder an deinem Körper anzuhaften, weil du Magnet geworden bist.
  • Wiederhole diese Meditation und Visualisierung einige Tage hintereinander.
  • Auch wenn es einige Zeit dauert, bis das Gewünschte sich dir im irdischen Dasein zeigt – sei gewiss: Es wird zu dir kommen.
  • Du bist der Schöpfer deiner Realität.

Mit neuen, essentiellen Wünschen, die nicht von Egoismus gezeichnet sind, verfahre genauso … und danken nicht vergessen :-).

Dein Mantra für die nächsten Wochen
»Ich bin ein kraftvoller Magnet und ziehe an, was ich benötige.«

Like it? Bitte auf Facebook teilen

Was ist eigentlich Zeitqualität?

Der Begriff »Zeitqualität« umschreibt Kompositionen aus erstens ZEIT als lineare Dimension aus Stunden, Tagen, Monaten, Jahren auf Erden und zweitens energetische Schwingungen, die – je nach Intensität und Frequenz – Träger unterschiedlicher QUALITÄTEN sind. Diese Schwingungen/Vibrationen erreichen uns aus dem kosmisch-göttlichen Feld, das alles und jeden durchwebt, weil durch dieses Feld geschaffen wurden und wir während unseres gesamten Dasein ein unabtrennbarer Teil dies feinstoffliches Feldes sind.

Beide Komponenten aus ZEIT und QUALITÄT geben uns in der Kombination unterstützende Hinweise darauf, was momentan im Lebensalltag machbar ist und was nicht. ZEITQUALITÄTEN zu kennen und die passenden Zeitfenster für Projekte oder neue Erfahrungschancen zu nutzen, machen unser Leben reichhaltiger und federleicht, weil wir auf solche Weise Lebenskraft sparen, die wir anderenfalls verschwenden, wenn wir mit stoischer Willenskraft und innerem Widerstand, etwas real durchsetzen oder mental zwanghaft kapieren wollen, obwohl die passende Zeitqualität dies nicht trägt.

So hilft die Qualität der Zeit
In Unkenntnis der herrschenden Zeitqualität haben wir manchmal den Eindruck, dass sich nichts verändert, nicht vorwärtsgeht … und doch verändert sich genauer betrachtet sehr viel, wenn – und das ist der essentielle Wissensunterschied – wir das angehen und annehmen, was zeitlich wie qualitativ von den göttlichen Schwingungen unterstützt wird. Die passende Zeitqualität wirkt als Verstärker unserer inneren sowie äußeren Prozesse.

So ist Zeitqualität spürbar
Wenn wir unser Bewusstsein weiten, wenn wir stetig offener und sensibler werden, können wir die göttlich-schöpferischen Vibrationen besser spüren und unsere Projekte und Handlungen darauf abstimmen. So lösen wir uns aus der Dreidimensionalität des Erdendaseins, lösen uns aus egozentrischen Betrachtungsweisen, kommen intensiver mit unserer weisen Herzensebene in Kontakt und über diese Ebene mit höheren Dimensionen des Schöpfungsfeldes. Aus der Perspektive höherer Dimensionen schließlich, erkennen wir komplexe Zusammenhänge der gesamte Schöpfung, in dessen Folge wir künftig im Einklang mit – und nicht gegen – die Schwingungen des Universums handeln.
Wir beginnen zu spüren statt zu denken.
Wir beginnen selbst zum Schöpfer durch reine Bewusstheit zu werden.
Wir kommen in den Seinszustand der Liebe zu allem was ist.

Infos zur aktuellen Zeitqualität und Tipps, wie man die Schwingungen nutzen kann, poste ich einmal monatlich in meinem Blog.

Wertschätzungspenden zu meiner Blogarbeit freuen mich und ich danke herzlich. Der Betrag ist ab 1 € frei wählbar: Wertschätzungsspende

Like it? Bitte auf Facebook teilen

Kleines Ritual zur Tag- und Nachtgleiche

Der Muttererde danken

Morgen, am 22. September ist die diesjährige Tag- und Nachtgleiche, mit der nach alten Ritualen ein Schwellenfest der Sonne zelebriert wird. An diesem Datum dauern die Stunden des Tages genauso lange an wie die Stunden der Nacht. Ab dem 22.9.2017 um 22.02 Uhr ändert sich dies, weil ab nun die Lichtstunden eines jeden Tages im Vergleich zu den Nachtstunden weniger werden bis zur Wintersonnenwende am 21. Dezember. Wird die Wintersonnenwende traditionell als das Ende des Naturgegebenen Jahres und Beginn eines neuen Jahreskreis gefeiert, so wird das jetzt anstehenden Herbst-Lichtfest als Dankesritual gestaltet und symbolisiert im Jahreskreis, der wie ein kosmischer Tag ist, einen malerischen Sonnenuntergang. Der Göttin der Erde wurde in früheren Kulturen zur Tag- und Nachtgleiche gehuldigt und für ihre liebevolle Fürsorge gedankt.

Haben wir auch heute noch Grund Gaia zu danken?

Ja! Gaia ist ein Planet und ein Lebewesen des Weltalls, so wie wir es alle sind. Gaia nährt sich von kosmischen, feinstofflichen wie physikalischen Energien und wir nähren uns von dem, was Gaia auf ihrer wunderschönen Oberfläche zur Ernährung unseres Körpers wachsen lässt. Manchmal befreit sich Gaia auch von Belastungen, so wie Menschen es in ihrem Leben tun müssen. Erdbeben und stürmisches Wetter sind Befreiungsprozesse der Erde, ähnlich wie auch wir manchmal einiges oder jemanden hinter uns lassen müssen. Senden wir den Seelen, die bei solchen natürlichen Vorgängen auf der Erde umkommen Licht und Liebe für ihre Zeitphase zwischen ihren Reinkarnationen!

Für was bist du dankbar?

Nutze die Tag- und Nachtgleiche dir bewusst zu machen, für was du dankbar sein darfst, seit das Schwellenfest im März (das übrigens als der Sonnenaufgang des Jahres gefeiert wird) stattgefunden hat. Meditiere in Dank und/oder schreibe dir auf, für was und für wen du dankbar bist und was du im letzten sechs Monaten ernten konntest. Danke aus der Tiefe deines Herzens bewusst der Erde, die dir Heimat und kosmische Mutter ist, denn auch Gaia möchte geliebt werden.

Dankbarkeit ist das essentielle Trägergefühl der Liebe.
Wer dankt liebt.
Wer liebt, lebt bewusst.
Wer bewusst ist, ist Licht.

Ich wünsche dir ein liebevolles Herbst-Lichtfest,
Birgit

Like it? Bitte auf Facebook teilen

Kurzmitteilung: Sonnenstürme

NASA Solar Dynamics Observatory meldet
die stärksten Sonneneruptionen seit einem Jahrzehnt

Was geschieht im Sonnensystem?
Nach extremen Sonneneruptionen werden enorme Mengen Partikelteilchen in den Weltraum geschleudert. Ein sogenannter Sonnensturm entsteht, der sich im gesamten Sonnensystem auswirkt.

Wie wirken Sonnenstürme auf die Erde?
Sonnenstürme erreichen binnen 2-3 Tage die Atmosphäre der Erde. Partikelteilchen treffen auf das umhüllende Magnetfeld der Erde. So entstehen sogenannten Polarlichter (Nordlichter auf der nördlichen, Südlichter auf der südlichen Hemisphäre, auch Aurora australis genannt), was einerseits faszinierend anzusehen ist, andererseits aber auch das schützende Magnetfeld schwächt, von dem alles Leben auf der Erde abhängig ist. Wetterveränderungen sind zu erwarten, Stromaggregate, Satelliten, elektronische Geräte und Navigationshelfer zu Land und in der Luft können mit Fehlfunktionen reagieren oder komplett ausfallen.

Wie wirken Sonnenstürme auf den Menschen?
So wie unsere Muttererde Gaia vom Sonnensturm durchgeschüttelt wird, ergeht es auch Menschen und Tieren. Vermehrte Müdigkeit, unspezifischen Muskel- oder Gelenkschmerzen sowie Kopfweh können die nächsten Tage auftreten. Achtet auf aufkommende Gereiztheit … und bleibt dennoch gelassen.

Lachen, leben und lieben nicht vergessen!
Eure Birgit Feliz Carrasco

→ https://sonnen-sturm.info/

Like it? Bitte auf Facebook teilen

Zeitqualität September 2017

»Wochen der Wahrheit«

Was steht an in den nächsten Wochen? Wird es ein heisser Herbst – meteorlogisch wie gesellschaftlich? Nun, die Zeitqualität dieses astrologischen Sonnenjahres hat es in sich und wirft helles Licht oft Zusammenhänge, die bisher im Dunkeln lagen. Die intensiver werdenden energetischen Schwingungen für Gaia, unsere Mutter Erde, werden auf dem gesamten Planeten und damit für eine Vielzahl von Menschen immer deutlicher spürbar.Verlichtungsprozesse werden beschleunigt und dynamischer. Die Schwingungsfrequenzen werden sich in den kommenden Wochen bis in den Herbst hinein erhöhen und nur eine Kleinzahl von Menschen ist darauf vorbereitet … uns erwarten atemstockende wie faszinierende »Wochen der Wahrheit«. Die Zeitqualität im nächsten Monat wird im persönlichen wie gesellschaftlichen Kontext deutlich machen, dass Realität nicht immer Wahrheit ist.

Was ist Realität und was ist Wahrheit?

Immer mehr Informationen prasseln auf uns ein und meist ist nichts so wie es scheint. Fake-News, Foto- und Videonachbearbeitungen und gezielte Twitter- oder Pressemitteilungen machen deutlich wie manipulierbar wir sind. Die Realität, so wie sie in den Medien dargestellt wird, ist heute nur noch selten real. »Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte« und Machthabende (besonders zu Zeiten des Wahlkampfs) wissen um die Macht der Bilder, deren Inhalte leicht zu steuern oder im Nachhinein zu verändern sind. Selbst seriöse Nachrichten-Redakteure räumen inzwischen ein, dass sie Nachrichten und Bildmaterial in der heute nötigen Geschwindigkeit gar nicht mehr verifizieren können. Was also ist wahr, was ist Fake und wie können wir uns dieser medialen Manipulation entziehen? Die Zeitqualität der nächsten Wochen schenkt uns, die wir auf der Suche nach Licht und Wahrhaftigkeit sind, die Möglichkeit eine tiefe, vertrauensvolle Ebene der Wahrheit in uns und zusammen mit unserem feinstofflichen höheren Selbst zu finden.

Was ist das »Höhere Selbst«?

Wer heute, in der modernen Welt der medialen Vielfalt und bei vielen Fragen die du dir täglich stellst, Wahrheit sucht, hat mit Hilfe der zunehmenden feinstofflichen Schwingungsfrequenzen die Möglichkeit in Verbindung mit allwissenden Ebenen zu kommen. Das sogenannte »Höhere Selbst« ist ein wunderschöner Begriff für das, was du bist und zu was du fähig bist: Dich selbst auf eine höhere Ebene heben, um von dort die Dinge und Vorkommnisse des Lebens zu betrachten. Dein höheres Selbst ist das, was du wahrhaftig in Verbindung mit der göttlichen Schöpfung bist. Du bist ein feinstoffliches Wesen, das vermutlich 99% deiner Existenz ausmacht. Dein Körper, mit dessen Hilfe du gerade diese Zeilen ließt und begreifst, sind lediglich 1% deines wahren Seins. Dein höheres Selbst kannst du auch als deine Seele bezeichnen oder als deinen feinstofflichen Körper, aber der Begriff der Seele ist oftmals religiös geprägt und mit dem Wort Körper assoziiert man automatisch etwas manifestes. Mit deinem irdischen Körper kannst du nur die irdische Realität wahrnehmen und damit der Manipulation der Mächtigen anheimfallen. Du wirst tagtäglich von deinen rein körperlichen Sinneswahrnehmungen getäuscht. Ist die Welt so wie du sie siehst? Bist du dir sicher?

Wahrheit findest du im Herzen

Dein höheres Selbst ist deine ungebundene, freie, feinstoffliche Existenz, die wiederum ein Teil der göttlichen Schöpfung und mit ihrer puren, ungetrübten Urquelle verbunden ist. Die Zeitqualität in den nächsten »Wochen der Wahrheit« hilft dir, mit dieser göttlichen Anbindung in Kontakt zu treten und die Bindung zu festigen. Die Bewusstwerdung deines höheren Selbst ist eine heilige Initiation, die du in der nächsten Zeit durchlaufen wirst. Mit und nach dieser Einweihung kannst du stets die höhere Dimension deines Selbst einsetzen, um alles, wirklich alles, was du hier im irdischen Leben wissen und erfahren möchtest, zu erfühlen statt zu erdenken. Frage dein Herz und traue der Allwissenheit deines höheren Selbst, das die an die göttliche Urquelle der Wahrhaftigkeit gebunden ist. Wie? Fühle statt zu denken!

Heilige Initiation zu einer höheren Dimension

  • Ziehe dich zur Meditation in die Natur und an einen stillen Ort in deinem Zuhause zurück.
  • Setze oder lege dich entspannt hin und spüre deinen Körper.
  • Fühle wie dein Körper atmet.
  • Was ist der Atem?
  • Mache dir die Feinstofflichkeit deiner Atemluft bewusst.
  • Fühle, dass dein Körper im Inneren weit mehr ist als Knochen, Organe und Zellen.
  • Spüre die vibrierende Lebendigkeit im Inneren deines Körpers.
  • Stell dir vor in jeder der Myriaden von Zellen in deinem Körper leuchtet in kleines helles Licht.
  • Verbinde die Lichter miteinander – lasse sie miteinander verschmelzen und dabei größer und leuchtender werden.
  • Fühle wie dein gesamter Körper innerlich leuchtet und von Licht erwärmt wird.
  • Das Licht ist so hell und pur, dass es nun über deine Hautporen nach außen scheint.
  • Deine äußere Hülle beginnt zu leuchten.
  • Füße und Beine, Arme und Hände, der Rumpf und der Kopf glänzen und glitzern in puren, hellen Licht.
  • Dein gesamter Körper ist oben wie unten, vorne und hinten von einem leuchtenden Hülle umgeben, die mit jedem Atemzug größer wird.
  • Die Lichthülle ist wie eine Kugel, die stetig wächst und größer wird.
  • Weite dein Licht über den Raum oder über den Platz, an dem du bist aus.
  • Lass alles in deiner Umgebung mit deinem Licht leuchten.
  • Breite dein Licht über die Erde und zum Kosmos hin aus.
  • Lasse deine überdimensionale Lichthülle ohne Grenzen in das Weltall fließen.
  • Fühle wie dein Licht sich mit den Lichtern aller Sterne und aller Galaxien im Weltraum verbindet und unendlich größer wird.
  • Deine Lichthülle reicht bis in das Zentrum des Universums und du wirst fühlen, dass dein Licht von dort, von der Urquellen allem Lichts, von der Urquelle aller Schöpfung genährt wird.
  • Dein Licht, dein höheres Selbst, ist verbunden mit allen, was in realen und in feinstofflichen Dimensionen existiert.
  • Fühle die innige Verbundenheit.
  • Lege nun eine Hand auf die Mitte deines irdischen Körpers.
  • Spüre wie das Licht des Urquelle, deines höheren Selbst, deiner Hand und das Licht deines Herzens hier in der Mitte der Brust zusammentreffen.
  • Das Herz ist der Sammelpunkt des göttlichen Lichts während deines Lebens auf Erden.
  • Mit der Hand auf deinem Herzen fühlst du jederzeit, wann immer du es ersehnst und brauchst, die tiefe Wahrheit dessen was ist.
  • Im Herzen fühlst du, was wahr ist und was nicht.

Mantra des Lichts
»Mit dem Licht meines Herzens fühle ist, was wahr ist und was nicht.«

Nimm Teil an meinen Live-Meditionen per Telefonkonferenz
mehr Infos und Anmeldung → Telemeditation

Like it? Bitte auf Facebook teilen

Zeitqualität Mai 2016

»Wertschätzung und Heilung«

Die aktuellen Energien der Zeitqualität im Mai unterstützten dabei Schwingungsfelder bewusster zu spüren und so emotionale Verletzungen, alte mentale Wunden und verdeckte Ängste bewusst werden zu lassen, um diese zu heilen. Das, was mit Hilfe der aktuellen feinstofflichen Energien aus dem Unterbewussten nach oben steigt (z.B. durch Träume) und mit Bewusstheit betrachtet, also verlichtet wird, kann in den nächsten Wochen harmonische Heilung erfahren. Bekanntermaßen behindern physische Narben am Körper, aber auch innere, psychische Narben den freien Fluss von feinstoffliche Lebensenergie im Sein. Beispielsweise fühlt sich Haut einer Narbe am Arm stumpfer, weniger empfindsam und je nach Größe vielleicht sogar etwas fremd an. Ebenso verhält es sich mit inneren Narben nach Operationen und vor allem mit emotionalen Narben und Traumata, die über die Lebensjahre angesammelt wurden. Physisch wie psychisch hat jeder Körper die heilige Fähigkeit sich selbst zu heilen … so das Geschehene nicht verdrängt wird, sondern bewusst betrachtet und als Erfahrung gewertschätzt wird. Die Zeitqualität im Mai umhüllt Menschen mit Heilungsenergien für alte Narben.

Um was es für die Erde geht
Der Planet Erde hat viele Wunden, ist jedoch genauso wie jedes andere Lebewesen zur Selbstheilung fähig. Manche Kräfte dringen vom Erdinneren in Form von Vulkanausbrüchen oder Erdbeben nach außen, als ob sich Ventile öffnen, die überschüssigen Druck ablassen. Ebenso gibt es Prozesse in der Erdengemeinschaft die Dampf ablassen, wenn sich beispielsweise Volksgruppen oder Anhänger unterschiedlicher religiöser oder politischer Überzeugungen diffamieren oder bekämpfen. Auch wenn wir Hass, Krieg und Kampf ethisch verabscheuen, ist es doch erstaunlich, dass es zu keiner Zeit der Menschheits-geschichte eine Periode ohne kriegerische Auseinandersetzungen gab. Dies liegt überwiegend daran, dass alte karmische wie nationale oder kulturelle Verletzungen nicht ausgeheilt und verlichtet wurden, was nicht gleichbedeutend mit geschichtlicher Aufarbeitung ist. Was lange von Generation zu Generation weiter getragen wird ohne mit der Liebe des Herzens erfüllt und ohne höhere Bewusstheitsentwicklung betrachtet wurde, ist nicht geheilt, sondern im inneren Archiv abgelegt, um jederzeit als „schlagkräftiges“ Argument für Ablehnung, Hass und Verurteilung hervor geholt zu werden. Die Zeitqualität im Mai eröffnet der Weltengemeinschaft Möglichkeiten, wieder einige alte Anteile zu heilen … und dies beginnt mit jedem einzelnen Menschen, der eigenen Narben erkennt, verlichtet und heilt.

Um was es für dich geht
Im Mai sind nicht nur die feinstofflichen Energien der Natur auf Neubeginn und Wachstum eingestimmt, vielmehr schenkt uns der kosmische Kontext der Erhebung der Erdengemeinschaft jedem vom uns heilende Energien, mit der du individuell arbeiten und dein Erlösungspotenzial vervielfachen kannst. Betrachte bewusst, welche Prägungen du in Bezug auf andere Menschen, Menschengruppen und Völker erfahren hast. Fühle wie deine Prägungen in Bezug auf partnerschaftliche Beziehungen zu Frauen, Männer, Familie, Arbeitskollegen und Freunde in dir wirken. Du wirst viele Verletzungen entdecken, die aufgrund von Prägungen entstanden sind. Sozial-gesellschaftliche und familiäre Prägungen aus der Kindheit haben dich auf Erwartungshaltungen getrimmt, die dich jetzt im Zustand der Unbewusstheit halten und steuern. So bewertest und verurteilst du aus Angst wieder verletzt zu werden. Und in 99% der mentalen oder auch physischen Wunden denkt dein Kopf, dass du etwas falsch gemacht hast und du selbst schuld bist. Diese Trilogie aus alter Prägung, Erwartung und Schuldgefühl verhindert den freien Fluss von Lebensenergie in dir und macht deinen Körper und deine Kopfgefühle krank. Die elementare mentale Übung zur Heilung dieser Trilogie ist die Wertschätzung dessen, was dir und anderen je widerfahren ist. Als Beispiel: Eltern prägen Kinder durch Erziehungsrichtlinien und Vorleben eines Lebensstils, weil aus ihrer Perspektive und Zeitlinie diese Richtlinien und Stile als richtig erachtet wurden. Du kannst nun heute diese Parameter wertschätzen, loslassen und eigene entwickeln, anstatt in alten Strukturen zu verharren, die dich in deiner Entwicklung behindern. Auch sich bekämpfenden Kriegsparteien meinen in Zeiten des Krieges das einzig Richtige zu tun. Auch der Partner, der dich verließ, war im Moment der Trennung davon überzeugt, es ist die richtige Entscheidung. Und auch du, warst und wirst im Moment jeder Entscheidung der Ansicht sein, richtig zu handeln. Warum also machst du dir en noch Jahrzehnte nach einer Entscheidung Vorwürfe und glaubst dich falsch verhalten zu haben? Das sind die inneren Wunden, die dein feinstofflicher Schmerzkörper gespeichert hat und die es heilen gilt. Heilung beginnt, wenn du und ich und wir alle beginnen die Vergangenheit als Teil unsere Lebenserfahrung zu wertschätzen, also als einen Wert oder als einen Schatz zu betrachten. Selbst eine im Nachhinein als falsch eingestufte Entscheidung ist gefallen und wird lediglich von der aus alten Prägungen bestehende Ratio mit Schwere belegt und verurteilt. Wie wäre die Welt, wenn wir nicht mehr urteilen würden? Wertschätze, was du tust und was du getan hast und lasse auf diese Weise aus deinem Körper-Geist-System ziehen, was früher war. Handele künftig aus der Liebe deines Herzens ohne alten Ballast oder Projektionen des Kopfes.

Was du tun kannst
Nimm dir die Natur als Beispiel. Ein Baum denkt nicht darüber nach, was letzten Sommer wahr, welche Menschen an ihm lehnten oder gar Ästen von seinem Stamm aus Willkür abgebrochen haben. Ein Baum treibt neue Blätter aus und beginnt jedes Jahr wieder eine neue Periode des Wachstums ohne zurückzuschauen auf die Vergangenheit. Die Natur wertschätzt alles was ihr Lebensenergie verleiht wie Wasser, Licht und Liebe. Du kannst dies auch. Verbinde dich mit der erwartungslosen und doch immens kraftvollen Energie eines Baumes mit folgender Übung:

  • Suche dir im Garten, Park oder Wald einen Baum, der dich anzieht.
  • Spüre sein Energiefeld in deinem Herzen und erkläre ihn zu deinem Lieblingsbaum.
  • Stelle dich unter den Baum mit dem Rücken zum Stamm ohne ihn zu berühren.
  • Schließe deine Augen.
  • Atme tief, spüre deinen Körper und dein Energiefeld bewusst.
  • Bezeuge dem Baum deine hohe Wertschätzung dafür, dass er für dich da ist, dass er wächst und lebt und die Erde begrünt und mit Sauerstoff versorgt.
  • Hebe nun einen Arm nach oben und reiche dem Baum deine Hand als Zeichen der Verbundenheit.
  • Berühre in dieser Meditation den Baum, seine Äste oder Blätter nicht, sondern
  • warte was passiert und beobachte was du fühlst.
  • Wenn eure Energiefelder ineinander verschmolzen sind, wird Heilungsenergie dich durchströmen und vielleicht hast du das Gefühl, dass der Baum deine Hand berührt.
  • Danke und genieße und besuche deinen Lieblingsbaum regelmäßig.
  • Ihr beide seid nun eine energetische Gemeinschaft von der Baum und du heilsam profitieren.

Dein Mantra für Mai 2016
»Ich wertschätze all mein Tun, weil ich aus der reinen Energie meines Herzens handele.«

Wertschätzungsspende
Über diesen Link kannst du meine Blog-Arbeit und monatlich spirituelles Coaching wertschätzen → Wertschätzung-Spende

Like it? Bitte auf Facebook teilen

Zeitqualität April 2016

»Schein und Wahrhaftigkeit«

Das zunehmende Licht der Sonne, aber auch das heller werdende feinstoffliche, göttliche Licht, das in den nächsten Woche zur Erde gelangt, wird vieles erhellen was bisher im Dunkeln lag. Die Zeitqualität schenkt uns selbst und der Erdengemeinschaft Möglichkeiten zur Überprüfung, ob wir in dem was wir tun, wahrhaftig sind. Das Licht kommt von der Urquelle der Schöpfung und ist für immer mehr Menschen in diesen Wochen fühlbar und sichtbar, deswegen ist es an uns Sehenden, dieses Licht zu potenzieren und mit ihm alte Strukturen zu transformieren. Jeder ist aufgefordert persönlich daran mitzuwirken. Trägheit und vorgetäuschter Schein wird mit den höheren Schwingungen des Lichts enttarnt und öffentlich. Es geht in den nächsten Wochen darum, alte Speicherungen zu verlichten sowie sich selbst auf Authentizität zu überprüfen. Die Qualität der Zeit hilft beim guten Gelingen dieser Aufgaben.

Um was es für die Erde geht
Die Erde, die Natur, Pflanzen, Tiere und die Menschen sind ein Lebensgewebe, das phänomenal mit dem Lebensgewebe des Kosmos und der Urquelle der Schöpfung verwoben ist. Nichts passiert separat, nichts ist allein, alles ist jederzeit eingebunden in höhere Prozesse und Begebenheiten – auch wenn wir diese nicht in Gänze erfassen können. Derzeit befindet sich das Lebensgewebe Erde in einem Erhebungsprozess hin zu höherer, göttlicher Schwingung. Das feinenergetische Feld, das die Erde umgibt (kristallines Gitter genannt) weitet sich und wird durchlässiger für das Licht als Synonym für die reinen, puren Schwingungen aus der Urquelle der Schöpfung. Dieser Vorgang der Erhebung ins göttliche Licht dauert lange und alle Seelen, die wir jetzt auf Erde inkarniert sind, sollen und wollen daran teilhaben und die neue Erde aktiv mitgestalten. Die Erdengemeinschaft bekommt damit eine wundervolle Chance vieles zum Besseren zu werden. Im April und Mai wird diese Chancenreiche Zeitqualität stark ansteigen.

Um was es für dich geht
Die Zeitqualität für die nächsten Wochen, unterstützt dich dabei, dich selbst zu überprüfen. Agierst du wirklich wahrhaftig? Wahrhaftigkeit kommt aus dem Herzen und wird über deine Sprache und Handlungen nach außen manifestiert. Es beginnt mit der Aufnahme des Lichts in das eigene Herz und setzt sich mit innerem Wachstum und täglicher Bewusstheit fort. Handlungen aus dem Ego heraus, werden ebenfalls verlichtet, in dem immer mehr Unwahrhaftigkeiten und Fehlverhalten entdeckt werden (aktuelles Beispiel „Panama Papers“). Was bisher mehr Schein als wahrhaftiges, ehrliches Sein war, wird aufgedeckt und Stein um Stein aus der Mauer der Unaufrichtigkeit entfernt, bis die Mauer aus Gier und Macht zusammenstürzt. Dies wird jedoch nicht nur gesellschaftlich sichtbar, sondern auch in deinem persönlichen Lebenswandel. Es ist möglich, dass auch bei dir einiges zum Einstürzen kommt – dies solltest du immer als Chance sehen, dich selbst zu wandeln und Neues aufzubauen. Populäre Menschen handeln offensichtlich unaufrichtig und falsch. In diesem Spiegel können wir mit Hilfe der Zeitqualität in den nächsten Wochen überprüfen, ob wir selbst immer ehrlich und aufrichtig in unseren kleinen Dingen des Lebens handeln. Oder machen wir uns selbst etwas vor? Verlichte dein Denken und Handeln, befreie sich von alten Speicherungen und Ängsten und werde eine Botschafterin / ein Botschafter des Lichts. Deine Lichtbotschaft muss nicht verbal sein; Handlungen und Taten sind meist viel wirkungsvoller. Spüre bei jedem Gespräch und jeder Handlung zuerst in dein Herz. Dort findest du Wahrhaftigkeit und filligrane Schönheit wie im Inneren einer Magnolienblüte. Lass dich von deinem Herzen leiten – so teilst du das Licht der Urquelle mit anderen … denn wer Liebe und Licht sät wird Liebe und Licht ernten.

Was du tun kannst
Reinige dich immer wieder energetisch, beispielsweise mit der Übung „Glasgefäß“ von meinem Blog zur Zeitqualität im März (mit Audio-Anleitung). Wenn du dich mit Licht gefüllt hast, mache die folgende Meditation zum Beispiel als längeres Abendritual oder auch in Kurzform im Alltag (im Büro, in der U-Bahn, auf einer Parkbank).

  • Atme bewusst.
  • Spüre deinen Herzschlag bewusst.
  • Fühle die Erde als Lebewesen, das dich mit Kraft und Liebe trägt.
  • Empfinde das Licht des Himmels, das dir Atem und Lebendigkeit schenkt.
  • Spüre dich als Teil des ganzen Lebensgewebes der Erde und des Kosmos.
  • Werde weit und groß, spüre dich feinstofflich und werde unendlich.
  • Aus dieser Unendlichkeit heraus, sende das unerschöpfliche Licht, das in dich fließt aus deinem Herzen zu deinem Mitmenschen, die du magst.
  • Sende dann das Licht zu Menschen, die gerade deine Nähe sind, auch wenn du sie nicht kennst.
  • Sende dein Herzenslicht auch zu Menschen, die du nicht magst.
  • Sende das Licht zu allen Seelen und Lebewesen auf der Erde.
  • Und teile das göttliche Herzenslicht auch dem Lebewesen Erde, die genauso lebendig ist, wie du selbst.

Dein Mantra für April 2016
»Ich säe Liebe und Licht mit allen meinen Worten und Taten.«

Like it? Bitte auf Facebook teilen

Zeitqualität März 2016

»Selbstverantwortung schenkt Licht«

In den nächsten Wochen entstehen komplexe Schwingungen auf der Erde, die Menschen in ihren Lebensumständen als schwierig empfinden werden. Gereiztheit, Ängste und/oder diverse körperliche Schmerzen werden erscheinen. Die Zeitqualität fordert und fördert mit ihren Energien dazu auf, genau hinzuschauen, wo eigene Verantwortung ignoriert oder gar verleugnet wird und mit egohaftem Recht des vermeintlich Stärkeren ersetzt wird. Solche Phasen sind – so anstrengend sie auch sein mögen – essentielle Perioden, die zur Bewusstwerdung, Läuterung und Verlichtung nötig sowie Voraussetzung sind. Denn nur was ans Licht kommt, regt augenscheinlich zur Reflexion im Licht und damit zur Veränderung an.

Um was es für die Erde geht
Ohne Zweifel sind die Energien der aktuellen Zeitqualität eine Herausforderung. Die gesamte Erde befindet sich in profunden Wandlungsprozessen, auf die es unter der Bevölkerung wie bei den politischen Führungen verschiedene Reaktionsformen gibt. Die einen rufen lauthals Abschottung, Ausweisung, Abgrenzung … und dies nicht nur in Europa. Jahrzehnte lang geltende Menschenrechte, mitmenschliche Verantwortung und Selbstverantwortung werden ignoriert und das Ego pocht auf Recht abgeleitet aus der Angst, etwas zu verlieren, was man schon immer nicht teilen wollte. Auf dieser egozentrischen Gier des Alles-Haben-und-nicht-teilen-wollen entstanden die nun brennenden Themen von heute, die sich Agitatoren zur Nutze machen, um noch mehr zu besitzen, zu herrschen und andere zu unterdrücken. Langes kollektives wie politisches Wegschauen führt nun zu nicht mehr beherrschbaren Problemen. Andere Reaktionstypen wiederum sind schockiert und verfallen in eine hilflose Starre. Wiederum anderen arbeiten mit Herz, Licht und Liebe, um diese Enge zu überwinden und anderen zu helfen. All dies verdeutlicht die aktuelle Zeitqualität verbunden mit der wundervollen Chance, durch die Schwingungen der Erde Heilung und Aufstieg zu ermöglichen. Dazu braucht die Erde die Hilfe der Menschen, die bereit sind sich spirituell und bewusst zu verlichten und dieses Licht zu verbreiten. Die Erde braucht dich.

Um was es für dich geht
Alles was du von dir weist und gegen was du inneren wie äußeren Widerstand aufbaust, hat mit dir zu tun. Themen und Begebenheiten begegnen dir, weil es liebevolle Einladungen für dich sind, dich selbst in deiner Bewusstheitsentwicklung zu beobachten und zu prüfen. Nicht um dir wieder mal vorzuwerfen »Oh je, habe ich das immer noch nicht kapiert!«, sondern um durchaus auch lobend zu konstatieren, wie weit du bereits gekommen bist. Die aktuelle Zeitqualität im März wird dir bewusst machen, dass Selbstverantwortung sich auf dein Handeln im Lebensumfeld bezieht, aber Selbstverantwortung auch bedeutet dein inneres Denken zu optimieren. Stehe zu dir selbst und deinem tiefen Wunsch nach Selbstbestimmung und Seelenglück wahr und wünsche dir dies auch für jeden anderen Menschen der Erde. Beobachte, wie schnell sich dein Ego manchmal aufbäumt, die Zügel deines Denkens in die Hand nimmt und dich wie ein Rohrspatz über dieses oder jenes schimpfen lässt. Beobachte dich, wie oft dein Ego darauf beharrt Recht zu haben und frage dich, ob hier nicht diffuse Ängste zugrunde liegen, die gar nicht deine eigenen, sondern von Außen geschürte Ängste sind. Nutze die Energien, um deine eigene Rechthaberei oder die anderer Menschen ins Lichtvolle zu verwandeln. Nähre die Welt mit Licht statt mit Widerstand. Niemand vermag zu erkennen, welchen Anteil das aktuelle Stadium an dem gesamten Prozess der Veränderung der Erde hat, denn das sind kosmische Prozesse der Schöpfung.

Mir begegnete vor kurzem ein älterer Mann vorm Ausgang einer Postfiliale. Ich spürte bereits bevor er etwas sagte, dass es ihm nicht passte, wie ich mit meinem Fahrrad (sehr langsam) vorfuhr und es dort abstellen wollte. Und schon ging die Schimpftirade los: »Ich würde rücksichtlos handeln und andere Kinder gefährden (es waren allerdings weit und breit keine Kinder zu sehen), und deswegen wäre die Welt im Chaos, weil alle kreuz und quer fahren.« Eigentlich irgendwie philosophisch. Wenn er gesagt hätte: »Ich habe mich erschrocken und sehe mich durch Ihr Fahrrad gefährdet« wäre dies zwar auch eine Übertreibung gewesen um Dampf abzulassen, aber es wäre selbstverantwortlich und ehrlich gewesen.
Ich wiederrum ertappte mich dabei, wie ich nicht nur innerlich sondern offenkundig meine Augen rollte und dachte: »Na, typisch! Alter, frustrierter Mann suchte und fand jemanden (mich!) zum anmaulen. Mein Ego mantelte sich auf und setzte zu einer ebensolchen mauligen Antwort an, was mir aber augenblicklich bewusst wurde, bevor ich sprach. Ich hätte natürlich das Fahrrad auch zum Abstellen schieben können, statt ausrollen lassen (Selbstverantwortung!). Dann spürte ich einen Lichtstrahl, der mich erfasste und irgendwie kamen wunderschöne Worte von meinem Herzen über meinem Mund nach außen, die ich auch so meinte und nicht etwa ironisch aussprach: »Entschuldigung. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und für Ihr Leben von Herzen viel Licht und Liebe.« Und weil der Mann immer noch weiter wetterte, wiederholte ich diesen Satz noch mehrere Male – jedes Mal mit intensiver leuchtendem Licht aus meinem Herzen verbunden. Und dann … urplötzlich … wurde der Herr ganz still, schaute mich verdutzt an und ich spürte, das die Lichtenergie in seinem Herzen angekommen war. Er drehte sich um und ging von dannen … ich war in diesem Moment gerührt, voller Liebe und Demut und auch jetzt wünsche ich diesem Mann weiterhin alles Liebe.

Was du tun kannst
Mache dich leer und leicht. Lasse Informationen und Weltereignisse durch dich hindurchfließen. Nähre die Welt mit dem Licht der Urquelle, das du in dich aufnehmen und aussenden kannst, nachdem du dein Gefäß aus Körper und Geist geleert hast.
Mache in den nächsten Wochen täglich abends die Meditation »Gefäßreinigung« , um dich immer wieder zu leeren, um leicht zu werden und um dich mit Licht zu erfüllen (Anleitung als Audio-Datei):

  • Sorge für ungestörte Ruhe und etwas Zeit für dein wahres Sein.
  • Setze dich aufrecht hin und schließe deine Augen.
  • Beobachte eine Weile, wie dein Körper atmet und voller Lebendigkeit ist.
  • Stell dir nun deinen Körper als ein Gefäß wie eine Glasvase vor.
  • Diese Glasvase ist voll gefüllt mit trübem, dunklem Wasser.
  • Das Wasser besteht aus Ansammlungen von Erlebnissen, Emotionen und auch Schmerzen, die du nun gehen lassen kannst.
  • Atme bewusst und spüre deinen Beckenraum, wo du eine Öffnung deines Glasgefäßes entstehen lässt aus dem das trübe Wasser abfließen darf.
  • Stelle dir mit jeder Ausatmung vor, wie der trübe Wasserpegel sich Zentimeter um Zentimeter absenkt.
  • Beginne am Kopfbereich.
  • Atme und beobachte vor deinem inneren Auge wie der Wasserpegel sinkt.
  • Spüre, wie dein Kopf und die Sinnesorgane freier und leichter werden.
  • Lasse den Halsbereich folgen und das trübe Wasser mit jeder Ausatmung immer weiter abfließen.
  • Das Wasser versickert in der Erde, denn unsere Erdenmutter, weiß das Wasser zu nutzen und alte Dinge zu verwandeln, die nicht mehr zu uns gehören.
  • Lass nun das Wasser aus deinem Schulterbereich und aus deinen Armen absinken.
  • Nimm dir solange Zeit, die du brauchst, um den Brust-, Herz- und Rückenbereich vom trüben Wasser zu befreien.
  • Atme, atme, atme und reinige dein Glasgefäß auch im Bauchraum.
  • Spüre, wie Leere und Leichtigkeit sich einstellen.
  • Im Beckenraum wird das Wasser vielleicht noch trüber und dunkler sein.
  • Lasse es ausfließen bis auch dein Beckenraum zu einer leeren, transparenten Glasschale wird.
  • Schließlich lass auch das trübe Wasser aus deinen Beinen und Füßen zur Mutter Erde abfließen.
  • Spüre die Leichtigkeit und Leere deines Körpergefäßes, dass wie ein klarer Bergkristall glänzt.
  • Danke der Erdenmutter für Ihre Hilfe und genieße deine Leichtigkeit.
  • Abschließend verbinde dich mit dem Kosmos und der Urquelle der Schöpfung.
  • Von dort erbittest du Licht, dass nun in dein kristallklares Körpergefäß einfließt, bis du ganz und gar erfüllt bist von purem, göttlichem Licht.
  • Nähre dich intensiv mit diesem Licht.
  • Wenn du gut genährt bist, kannst du das Licht auch mit anderen teilen.

Dein Mantra für März 2016
»Ich hülle mein Denken und Handeln und mein gesamtes Sein in Licht und Liebe.«

Like it? Bitte auf Facebook teilen

Zeitqualität Februar 2016

»Aufrichtung und Ausrichtung«

Die Zeitqualität im Februar 2016 schenkt uns Menschen Energien, die uns in unserer inneren Aufrichtung und äußeren Ausrichtung unterstützen. »Wohin soll mich mein Leben führen?« und »Wer will ich eigentlich sein?« sind essentielle Fragen der kommenden Wochen, bei denen die feinstofflichen Qualitäten der Zeit zu einigen Antworten verhelfen. Sinnige Antworten auf diese Themen werden umso dringlicher, je heftiger die Energien der Welt im Äußeren werden. Tendenzen »ansteckender« Aggressivität sind in diesen Wochen spürbar. Wenn man aufmerksam in sich hineinhorcht, wird man vielleicht erschreckt feststellen: »Huch, auch ich bin latent aggressiv. Mir reicht’s! Am liebsten würde ich auch mal zuschlagen oder zumindest auf den Tisch hauen!« Wer solche Neigungen an sich beobachtet, hat mit Unterstützung der Zeitqualität im Februar die Möglichkeit die Kernursachen einer generellen Lebensunzufriedenheit zu entdecken und herauszufinden, was man sich für sein Leben wünscht.

Um was es für die Erde geht
Aggression, Neid und Angst nehmen in den kommenden Wochen zu. Politischer Populismus und gefärbte Medienberichterstattung schüren diese Energien aus Selbstzweck. Jedoch sollen die scheinbar publikumswirksamen Äußerungen von einem eklatanten Mangel an Lösungen und gezielter Ausrichtung ablenken. Die Weltengemeinschaft befindet sich in einem profunden Wandel und bisherige Konzepte greifen nicht mehr, da diejenigen, die sie erdacht haben, nicht fähig sind, sich neuen Gegebenheiten anzupassen. All diese Schwäche, Leere und Egohaftigkeit tritt nun deutlich zu Tage und sprudelt nach oben, wie in einem Topf mit kochendem Wasser. Die Erdengemeinschaft ist jedoch weit höheren, für viele Menschen unsichtbaren Wandlungen unterworfen und deswegen kommen nun anachronistische wie irrsinnige Zusammenhänge an die Oberfläche, damit diese sichtbar und verlichtet werden, um Neuen Platz zu machen. Es ist wie ein Gesundungsprozess, der mit Fieber beginnt und mit Heilung endet.

Um was es für dich geht
Wenn du bewusst hineinspürt und die natürliche Art der Genesung unterstützt, kannst du die aktuelle Zeitqualität dafür nutzen, schneller und nachhaltiger gesund zur werden. Diesen Vorgang nennt man Verlichtung, Erwachen oder den Weg zur Erleuchtung. Dieser Weg ist heute nicht mehr nur Eingeweihten möglich, sondern jedem Menschen, der dies aus der Tiefe seines Herzens möchte – auch dir! Die feinstofflichen Schwingungen die nun von der Urquelle der Schöpfung auf die Erde gelangen, machen gewünschte Veränderungen möglich wie niemals zuvor. Jedoch sollst du dir erst einmal (sozusagen als Pflichtübung vorab) bewusst machen, was du wirklich wünschst. Weißt du, was wirklich gut für dich ist? Kannst du diese Frage spontan beantworten, ohne eine Vielzahl materieller Dinge aufzuzählen? Es geht nun für dich darum, profund zu sinnieren und klar zu definieren, was gut, wohlig und heilsam für dich und deine Seele ist. Die gegenwärtige Zeitqualität unterstützt dich auf deinem Weg zu dir.

Was du tun kannst
Mache dir bewusst: Sich Sorgen und sich Ängstigen ist wie Beten dafür, dass deine Sorgen und Ängste wahr werden. Richte deine Sinne, deine Fähigkeiten, Gedanken und dein gesamtes Sein darauf aus, was und wer du wirklich sein und in was für einem Umfeld zu leben möchtest. In einer Gemeinschaft aus Misstrauen, Aggression und Egoismus? Oder lieber in einer harmonischen Gesellschaft des Wohlstands für alle und in liebevollem Umgang miteinander? Mache dir außerdem bewusst: Mit deiner Aufmerksamkeit leitest du Energie in Schwingungsfelder, in Situationen und zu Begebenheiten. Entscheide dich bewusst, ob du Felder der Aggression mit deinen Energien nähren willst oder ob du Resonanzen der Balance und Liebe unterstützen möchtest.

Audio-Anleitung zur Meditation:

  • Nimm dir etwas Zeit für die folgende Bewusstheitsübung, die du mit einer kleinen Meditation einleitest.
  • Lege dir ein Notizbuch und einen Stift bereit.
  • Zünde eine Kerze oder Räucherstäbchen oder eine Duftlampe an.
  • Atme einige Male ganz gegenwärtig und konzentriert tief ein und aus.
  • Spüre deinen Körper und deine heilige Lebendigkeit.
  • Töne ein paar Mal die Silbe OM aus der Mitte deines Körpers heraus.
  • Spüre dein Innerstes und verbinde dich mit deinem feinstofflichen Herzen und mit deiner Seele.
  • Stelle dir nun selbst folgende Fragen und lausche auf die Antworten, die aus dem Inneren in dein höheres Bewusstsein aufsteigen wie weiche Gedankenwolken, die von weißen Flügeln getragen werden.
  1. Welche Aufgaben möchte ich in meinem Leben erfüllen?
  2. Welche Menschen möchte ich um mich in meinem Leben haben?
  3. Welche Gefühle möchte ich in meinem Leben leben?
  4. Welche Gedanken sollen mich in meinem Leben leiten?
  5. Was tue ich, um dies zu erreichen?
  • Lass Dir alle Zeit der Welt, um die Fragen erspüren und die Antworten zu erfühlen statt sie zu erdenken.
  • Der Weg zu dir, ist in dir … nirgendwo sonst, nur in dir.
  • Lass deine Sinne nach innen gerichtet, aber öffne sanft deine Augen.
  • Schreibe deine Gefühlsantworten meditierend auf.
  • Lasse deine Schreibhand von deiner Seele führen.
  • Spüre, was es zu spüren gibt und schreibe, was es zu schreiben gibt.
  • Die 5 Fragen und Antworten dienen deiner bewussten Ausrichtung im Inneren wie im Äußeren.
  • Lasse dich von deinen Antworten in den nächsten Wochen begleiten und leiten.

Dein Mantra für Februar 2016
»Mein Weg zu mir, ist in mir.«

Like it? Bitte auf Facebook teilen

Zeitqualität 2016 und Januar 2016

»Alte Pfade verlassen, neue Wege entdecken«

Die Zeitqualität für das Jahr 2016 schenkt der Erdengemeinschaft viele Gelegenheiten zu neuen Einsichten und Erkenntnissen zu gelangen, die sich nicht im Kopf sondern im Herzen manifestieren. Das Gespür des Herzens und die darin liegende Wahrhaftigkeit wird von der Qualität der Zeit besonders jetzt unterstützt, sodass innere, persönliche wie auch äußere, weltliche Kämpfe in 2016 einerseits heftiger hervortreten, andererseits aber auch Energien freisetzen, um diese Konflikte endlich und mit dem Mut des Herzens zu klären und beenden. Wer sich neue Ausrichtungen für die individuelle Lebenssituation wünscht, kann in den nächsten Monaten die Schwingungen der Zeitqualität bestens nutzen, um sich fördern und in neue Richtungen des Lebens tragen zu lassen.

Um was es für die Erde geht
Die Erde und die Erdengemeinschaft sind ein riesiger Garten. Viele Parks und Blumenbeete sind in diesem Garten bereits angelegt, aber längst sind noch nicht alle Flächen mit Farbe, Fülle und Liebe und begehbaren Wegen erfüllt. Die derzeitigen Konflikte auf der Erde, die uns alle betreffen (Umweltzerstörung, Kulturkriege, Wirtschaftsegoismus etc.) machten es bisher nicht möglich, den Garten Erde mit Liebe und Weisheit zu gestalten. Solange die Menschen noch damit beschäftigt sind, ihr Terrain zu sichern, sich abzugrenzen, einzumauern, wird keine wahre Gemeinschaft entstehen. Dennoch gibt es einen kosmischen Plan, die Schwingung der Erde zu erhöhen und zu Licht, Heilung und vollendeter Blüte zu führen. Die nun aufkommenden Energien der Zeit verstärken Monat um Monat und Jahr um Jahr diese Aufstiegskraft und jedes bewusste Wesen auf diesem Planeten vermag diese Schwingungserhöhung zu unterstützen, indem es beginnt die eigenen Beete zu bepflanzen und persönliche, neue, bisher nicht gewagte Lebenswege auszuschmücken und mit farbenfroher, heilender Liebe zu gestalten. Wie anders auch sollte die Welt heil und höher werden, wenn nicht jedes einzelne Wesen damit beginnt?

Um was es für dich geht
Die Zeitqualität hilft dir, alte Pfade, die vielleicht andere für dich angelegt haben (gesellschaftliche Konventionen, Familie, Partnerschaften, soziale Prägungen), zu verlassen und deine eigene Wege zu gehen. Vielleicht hegst du bereits seit längerem Ideen und Wünsche, wie du dein Leben kreativer und liebevolle, zufriedener, glücklicher gestalten möchtest? Was hindert dich? Angst? Vertraue dir und deiner Intuition und tue was dein Herz begehrt zum Segen des Ganzen! Lass deinen Verstand nicht wichtige Entscheidungen in deinem Leben treffen, sondern dein Herz bzw. dein höheres Selbst, das du über deine Herzensebene spüren und hören kannst (lese und höre die Meditationsanleitung vom Blog zur Zeitqualität im Dezember 2016). Die feinstofflichen Energien der Zeitqualität werden dir in den nächsten Monaten helfen, deinen persönlichen Pfad zu finden, ihn mit Enthusiasmus zu beschreiten und gutem Gefühl deinen Herzensgarten zu gestalten. Es ist an der Zeit, dich selbst zu lieben und das zu tun, was gut für dich ist und nicht mehr das auszuführen, was andere meinen oder dein Verstand sagt, das gut für dich sei. Alle Ereignisse der äußeren Welt sind reinigende Prozesse, wie das Umgraben eines Beetes bevor Neues gepflanzt werden kann. Jeder ist für seinen Teil des Garten Erde verantwortlich, bis viele bunte Beete, Pfade und Parks ein Paradies ergeben.

Was du tun kannst
Vertraue und suche eine engere die Anbindung an dein heiliges Herz und zu deinem höheren Selbst. Dies sind Fertigkeiten, die immer wieder trainiert werden können und müssen, denn sehr schnell gehen im Trubel des Alltags Zuversicht und Herzenstiefe verloren. Mit der folgenden Meditation kannst du täglich und jederzeit dein höheres Selbst um Rat fragen und darum bitten, dich auf deinen neuen Pfaden zur neuen Lebensausrichtung zu begleiten. Alles wird so viel leichter, denn wir bekommen stets feinstoffliche Hilfe – wir müssen nur danach fragen.

Meditation
Als Basis-Mediation empfehle ich nochmals die Meditationsanleitung vom Dezember-Blog. Wenn du mit dem Besuch in deinem heiligen Herzen vertraut bist, kannst du diese Meditation auch in Kurzform im Alltag für anstehende Entscheidungen anwenden:

  • Atme ganz bewusst und achtsam ein und aus.
  • Spüre die heilige Lebendigkeit deines Körpers.
  • Fühle mit deiner Hand auf der Brust deinen Herzschlag.
  • Stell dir nun vor, wie du den Pfad zu deinem Herzen gehst.
  • Nimm wahr, wie der Weg zu deinem Herzen heute aussieht.
  • Ist er holprig, steinig? Gibt es etwas wegzuräumen? Dann tue es achtsam und liebevoll.
  • Öffne die Türen deines heiligen Herzens und gehe hinein.
  • Lass Helligkeit in dein Herz strömen und spüre, wie leicht sich augenblicklich alles anfühlt.
  • Bitte dein höheres Selbst zu erscheinen.
  • Genieße diesen Moment, da ihr euch wieder gegenübersteht.
  • Fühle die unendliche Liebe und das göttliche Licht, die euch verbinden.
  • Bitte dein höheres, allwissendes Selbst um Rat zu einem aktuellen oder generellen Thema, das du in deinem irdischen Leben klären oder verändern möchtest.
  • Lausche und spüre, was es zu hören und zu fühlen gibt.
  • Danke.
  • Lebe und handele nach dem Rat deines höheren Selbst und du wirst
    große Liebe und Leichtigkeit empfinden.

Hilfreiches Mantra für Januar 2016
»Ich verlasse alte Pfade, die andere für mich angelegt haben und vertraue auf meine innere Führung.«

Like it? Bitte auf Facebook teilen